Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

NEU-ISENBURG - Nach dem Absturz in der Corona-Krise erwarten Manager einen Wiederaufstieg der GeschÀftsreisen per Flugzeug.

06.07.2021 - 11:33:30

Lufthansa-Tochter: GeschĂ€ftsleute wollen wieder fliegen. Zu diesem Schluss kommt zumindest eine Umfrage des GeschĂ€ftsreise- Dienstleisters AirPlus aus dem Lufthansa -Konzern, der weltweit knapp 750 Manager von Großkunden befragt hat. Von diesen erwarteten 48 Prozent in den kommenden zwei bis drei Jahren mehr GeschĂ€ftsreisen als vor der Corona-Krise. ZusĂ€tzliche 31 Prozent rechneten mit einem vergleichbaren Niveau, wie AirPlus am Dienstag in Neu-Isenburg bei Frankfurt berichtete.

80 Prozent der befragten Manager halten den persönlichen Kontakt mit Kunden und Lieferanten nach wie vor fĂŒr unverzichtbar - genauso viele wie vor der Pandemie, bei der letzten Befragung im November 2019. Sie wollen mit persönlichen Treffen auch verhindern, gegenĂŒber der Konkurrenz ins Hintertreffen zu geraten. Bei dem FĂŒnftel, das weniger Reisen erwartet, dominiert die Sorge um den weiteren Verlauf der Pandemie. Auch verweisen 75 Prozent auf die bessere Technik-Infrastruktur, etwa mit Videokonferenzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Stimmung steigt bei Reisewerten wie Lufthansa, Fraport und Tui. Die Papiere der Fluggesellschaft Lufthansa , des Flughafenbetreibers Fraport und des Reiseveranstalters Tui knĂŒpften im Frankfurter Handel am Freitag mit Anstiegen von 2,6 bis 3,9 Prozent an ihre Erholungsrally vom Vortag an. Da hatte die Aussicht auf Lockerungen internationaler ReisebeschrĂ€nkungen die Kurse schon aus dem Tal geholt. Hinzu gekommen waren am Vortag anspruchsvolle Mittelfristziele des Billigfliegers Ryanair . FRANKFURT - Dank sinkender Corona-Infektionszahlen werden Anleger bei Reiseaktien wieder mutiger. (Boerse, 17.09.2021 - 12:16) weiterlesen...

Neues Frankfurter Terminal wĂ€chst zu schnell. 40 KrĂ€ne drehen sich ĂŒber der Baustelle des derzeit grĂ¶ĂŸten privat finanzierten Infrastruktur-Projekts in Europa. Der Betreiber Fraport baut mit einem Aufwand von 4 Milliarden Euro das dritte Passagier-Terminal, das im Endausbau rund 25 Millionen Passagiere fassen soll. Das entspricht dem Fluggastaufkommen des Flughafens DĂŒsseldorf im Vorkrisenjahr 2019. Doch die ersten fertiggestellten GebĂ€ude werden vorerst gar nicht gebraucht. FRANKFURT - Im SĂŒden des Frankfurter Flughafens scheint es auf den ersten Blick die Corona-Krise nie gegeben zu haben. (Boerse, 15.09.2021 - 15:47) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen mottet neues Terminal erst einmal ein. Der Flugsteig G werde dem Betreiber Fraport in der ersten HĂ€lfte des kommenden Jahres schlĂŒsselfertig ĂŒbergeben, erklĂ€rte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Der Zeitpunkt zur Inbetriebnahme hĂ€nge von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und der daraus folgenden Nachfrage nach Flugreisen ab. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen mottet das erste TeilstĂŒck seines neuen Passagier-Terminals wegen fehlender Nachfrage erst einmal ein. (Boerse, 15.09.2021 - 14:08) weiterlesen...

Frankfurt und Heathrow trotzdem unzufrieden. Knapp 3,4 Millionen FluggĂ€ste am Frankfurter Flughafen bedeuteten ein Minus von 51 Prozent im Vergleich zum August 2019, wie der Betreiber Fraport am Montag mitteilte. Der Londoner Airport Heathrow liegt nach eigenen Angaben sogar um 71 Prozent unter dem Wert von vor zwei Jahren. Sei man 2019 noch der verkehrsreichste Flughafen Europas gewesen, so sei der grĂ¶ĂŸte britische Airport nun auf Platz 10 abgerutscht. FRANKFURT/LONDON - Trotz Reisewelle und gelockerter Corona-Regeln sind Europas Luftfahrt-Drehkreuze noch immer weit von ihren Passagierzahlen vor der Pandemie entfernt. (Boerse, 13.09.2021 - 17:13) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen im August mit bestem Monat seit der Corona-Krise. Der Flughafenbetreiber Fraport zĂ€hlte an Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Airport knapp 3,4 Millionen FluggĂ€ste, wie er am Montag in Frankfurt mitteilte. Das waren rund 123 Prozent mehr als im August 2020, aber immer noch 51 Prozent weniger als vor der Corona-Krise im August 2019. Das Cargo-GeschĂ€ft brummte unterdessen weiter: Das Aufkommen an Fracht und Luftpost legte im Vergleich zu August 2020 um gut 13 Prozent auf 178 223 Tonnen zu. FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen sind im August so viele Passagiere abgeflogen und gelandet wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise. (Boerse, 13.09.2021 - 07:17) weiterlesen...