BOEING CO, US0970231058

NEU-ISENBURG - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat in Neu-Isenburg bei Frankfurt ein digitales Forschungslabor eröffnet.

29.11.2017 - 15:18:24

Boeing eröffnet digitales Forschungslabor bei Frankfurt. Wichtige Felder sind integrierte Digitallösungen für den Betrieb einer Airline, Drohnen oder eine komplett durchdigitalisierte Kabine, wie sie am Mittwoch von Boeing-Vorstandsmitglied Marc Allen präsentiert wurden. Das Team von rund 60 Experten soll jährlich zwölf Forschungsprojekte durchführen, acht marktreife Prototypen entwickeln und alle sechs Monate ein neues Produkt entwickeln.

Das "Frankfurt Lab" ist in eine ehemalige Produktionshalle eingezogen, in der bis vor wenigen Jahren die Boeing-Tochter Jeppesen Navigationskarten gedruckt hat. Die Karten werden von den Fluggesellschaften heute nahezu ausschließlich nur noch in digitaler Form bezogen, so dass die Druckerei schließen musste. Als Dienstleister ist Jeppesen aber nach wie vor aktiv und beschäftigt am Standort rund 450 Menschen.

Boeing-Deutschlandchef Michael Heidinger betonte die Offenheit des neuen Labors für Industriepartner und Hochschulen. Boeing wandele sich von einem Flugzeugbauer zu einem umfassenden Service-Unternehmen in der Luftfahrt. Er rechne damit, dass sich über das Labor weitere Zulieferbeziehungen deutscher Unternehmen zu Boeing entwickeln. Im vergangenen Jahr hat Boeing nach eigenen Angaben von nahezu 100 deutschen Zulieferern Waren und Dienstleistungen im Wert von nahezu 1,2 Milliarden Euro bezogen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Pannenserie überschattet Airbus-Erfolge. Beim Militär-Transportflugzeug A400M musste der Konzern 2017 wegen technischer Mängel eine neue Sonderbelastung von 1,3 Milliarden Euro verkraften. Zugleich kämpft der Boeing -Rivale im wichtigen Segment ziviler Mittelstreckenjets mit neuen Triebwerksproblemen, die auch die Auslieferungen bremsen. Dennoch konnte Airbus seinen Jahresgewinn unter dem Strich auf 2,9 Milliarden Euro fast verdreifachen. TOULOUSE - Teure Dauerprobleme bei wichtigen Flugzeugtypen trüben die eigentlich guten Geschäfte des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns Airbus . (Boerse, 15.02.2018 - 14:24) weiterlesen...

Airbus' Problemflieger überschatten Gewinnwachstum - Aktie legt zu. Die Wachstumspläne für 2018 werden allerdings von neuen Triebwerksproblemen beim stark gefragten Mittelstreckenjet A320neo getrübt. TOULOUSE - Die Dauerprobleme beim Militär-Transportflugzeug A400M haben den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr unter dem Strich nahezu auf fast 2,9 Milliarden Euro, wie er am Donnerstag in Toulouse mitteilte. (Boerse, 15.02.2018 - 09:28) weiterlesen...

Airbus legt Jahreszahlen vor: Neue Belastungen durch A400M erwartet TOULOUSE - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus gingen von weiteren Sonderkosten in Höhe von 1 Milliarde Euro aus, nachdem das Flugzeug die Airbus-Bilanz schon 2016 mit Mehrkosten von 2,2 Milliarden Euro verhagelt hatte. (Boerse, 15.02.2018 - 06:26) weiterlesen...