Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

NEU DELHI - Indien hat einen neuen Höchstwert an Neuinfektionen mit dem Coronavirus erreicht.

07.04.2021 - 10:05:33

Corona-Rekord in Indien: Knapp 116 000 Fälle an einem Tag. Innerhalb eines Tages seien 115 736 neue Infektionen erfasst worden, wie das indische Gesundheitsministeriums am Mittwoch mitteilte. Demnach wurden auch 630 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona registriert. Es wird befürchtet, dass diese Zahlen in dem Riesenland weiter deutlich steigen. In absoluten Zahlen ist Indien das am drittmeisten von Corona betroffene Land - nach Brasilien und den USA.

Trotzdem leben viele Inderinnen und Inder so, als gebe es kein Corona mehr. Sie feiern große hinduistische Feste und besuchen Regionalwahlveranstaltungen, bei denen viele Leute ohne Masken und Abstand zusammenkommen. Auch ansteckendere Virusmutanten könnten eine Rolle bei der Verbreitung spielen.

Gesundheitsminister Harsh Vardhan warnte am Mittwoch auf Twitter, dass die Pandemie nicht vorüber sei. Er bat die Menschen, sich impfen zu lassen und sich an Corona-Regeln zu halten. Aus Ministeriumskreisen hieß es, dass die nächsten vier Wochen "sehr, sehr kritisch" seien.

Indien stellt selbst zwar Impfstoffe in Massenproduktion her, aber die Impfkampagne liegt hinter dem von der Regierung angestrebten Ziel zurück, bis Sommer 300 Millionen der mehr als 1,3 Milliarden Menschen im Land impfen zu lassen. Bislang wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums seit dem Impfstart im Januar 87 Millionen Dosen verabreicht. Und aus einigen Bundesstaaten kam Kritik, dass die Zentralregierung trotz der rasch steigenden Infektionszahlen bislang nur Menschen im Alter ab 45 Jahre impfen lässt.

Der Gesundheitsminister des besonders betroffenen und reichsten Bundesstaates Maharashtra sagte dem örtlichen Fernsehsender NDTV, dass Impfstoff dort bald ausgehe und er den indischen Gesundheitsminister um Nachschub gebeten habe. Etliche Impfzentren hätten schließen müssen, weil ihnen die Impfdosen ausgegangen seien. In dem Bundesstaat wurden Shoppingzentren und Restaurants geschlossen und Firmen angewiesen, ihre Angestellten im Homeoffice arbeiten zu lassen. An anderen Orten gibt es weniger strikte Regeln.

Indien produziert Impfstoff nicht nur fürs eigenen Land, sondern auch viel für den Export. Doch angesichts der rasch steigenden Fallzahlen im Land wurde dieser eingeschränkt. Davon betroffen ist unter anderem die UN-Initiative Covax, die ärmere Länder mit Impfdosen versorgen soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hamburgs Bürgermeister will rasche Neufassung des Infektionsschutzgesetzes. Zwar lasse der vom Bund an die Länder versandte Entwurf "leider noch viele Lücken erkennen", sagte er am Sonntag bei einem Besuch in einer Corona-Teststelle in Ottensen. HAMBURG - Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) dringt auf eine rasche Neufassung des Infektionsschutzgesetzes. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 17:41) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur der Union bereit. Das erklärten die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern am Sonntag erstmals öffentlich. Bis wann die Entscheidung zwischen ihnen fallen wird, blieb zunächst offen. In CDU und CSU wächst aber der Druck, sie bereits innerhalb weniger Tage zu treffen. An diesem Montag werden die Parteipräsidien von CDU und CSU in getrennten Sitzungen zusammenkommen. Laschet und Söder erklärten, sie wollten den Beratungen nicht vorgreifen. BERLIN - Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind beide zur Übernahme der Kanzlerkandidatur der Union bereit. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 17:14) weiterlesen...

Südkoreas Sye Kyun in Teheran zu Gesprächen über gesperrte Bankkonten. Bei dem dreitägigen Besuch geht es nach Angaben des iranischen Staatsfernsehens hauptsächlich um die Freigabe von Irans gesperrten Bankkonten in Südkorea. Auf den infolge der US-Sanktionen gesperrten Konten befinden sich nach iranischen Angaben über fünf Milliarden Euro an Ölexporteinnahmen. Diese soll Südkorea demnach umgehend wieder freigeben, sonst werde Teheran die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Seoul einschränken. Die iranische Justiz hat bereits einen Ausschluss der Großfirmen Samsung und LG vom iranischen Markt gefordert. TEHERAN - Südkoreas Ministerpräsident Chung Sye Kyun ist am Sonntag in Teheran eingetroffen. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 17:12) weiterlesen...

Brandenburg trägt Vorschläge für Corona-Regeln grundsätzlich mit. "Brandenburg unterstützt nach wie vor ein bundeseinheitliches Vorgehen", teilte Vize-Regierungssprecherin Eva Jobs am Sonntag auf Anfrage mit. "Mit den genannten Vorschlägen des Bundes haben wir bereits Erfahrungen gesammelt und tragen sie im Grundsatz mit." Allerdings müsse auch eine bundesweite Regelung rechtssicher und für die Landkreise und kreisfreien Städte gut umsetzbar sein. POTSDAM - Die Brandenburger Landesregierung trägt die Vorschläge des Bundes für einheitliche Corona-Regeln in Deutschland grundsätzlich mit, sieht aber noch Änderungsbedarf. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 16:53) weiterlesen...

Laschet und Söder zur Übernahme der Kanzlerkandidatur bereit. Das erklärten die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern am Sonntag erstmals öffentlich. Bis wann die Entscheidung zwischen ihnen fallen wird, blieb zunächst offen. In CDU und CSU wächst aber der Druck, sie bereits innerhalb weniger Tage zu treffen. BERLIN - Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind beide zur Übernahme der Kanzlerkandidatur der Union bereit. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 16:42) weiterlesen...

Kretschmer sieht noch Gesprächsbedarf beim Infektionsschutzgesetz. So dürften sich Regelungen für Einschränkungen nicht allein an Inzidenzwerten orientieren, erklärte der CDU-Politiker am Sonntag in Dresden. Als zusätzlicher Faktor müsse zum Beispiel die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems in Betracht gezogen werden, indem ein Bettenindikator als Grundlage für härtere Einschränkungen berücksichtigt wird. DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht noch "erheblichen Gesprächsbedarf" bei der geplanten Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 16:39) weiterlesen...