Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telekommunikation, Produktion

Netzagentur will einheitliche Preise für Anrufe bei Service-Nummern

30.06.2021 - 11:36:28

Netzagentur will einheitliche Preise für Anrufe bei Service-Nummern. BONN - Die massiven Preisunterschiede zwischen Festnetz und Mobilfunk für Anrufe bei 0137er- und 0180er-Nummern könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Die Bundesnetzagentur erwägt mit Wirkung zum 1. Dezember vorzuschreiben, dass die Preise für Anrufe aus den Mobilfunknetzen den Preisen für Anrufe aus den Festnetzen entsprechen müssen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

"Die heutige Preisdifferenzierung zwischen Festnetz und Mobilfunk ist sachlich nicht mehr gerechtfertigt. Es ist an der Zeit, hier eine Preisangleichung vorzunehmen", sage der Präsident der Aufsichtsbehörde, Jochen Homann, in Bonn.

Die 0137er-Nummern werden etwa bei Zuschauerabstimmungen in Fernsehsendungen wie "Deutschland sucht den Superstar" oder bei Gewinnspielen eingesetzt, um große Massen von Anrufen in kurzer Zeit bewältigen zu können. Die 0180er-Nummern werden von Servicediensten wie Hotlines genutzt. Dabei sind die Preisunterschiede zwischen Anrufen aus dem Festnetz und Mobilfunknetzen häufig erheblich. So kostet ein Anruf bei einer Nummer mit der Vorwahl 01803 laut Netzagentur derzeit aus dem Festnetz 3,9 Cent pro Minute, aus den Mobilfunknetzen sind es in aller Regel 42 Cent pro Minute.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Krisenstab: Versorgungslage weiter stabilisiert. Zudem gehe die Suche nach Vermissten und die Erreichbarkeit abgelegener Liegenschaften weiter, sagte der Leiter des Krisenstabes, Thomas Linnertz, in Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz). So sei der Ort Kirchsahr mit rund 370 Einwohnern am Donnerstag mit geländegängigen Fahrzeugen erstmals wieder erreicht worden. BAD NEUENAHR-AHRWEILER - Die Versorgung der Bevölkerung im Katastrophengebiet an der Ahr hat sich nach Angaben des Krisenstabes weiter stabilisiert. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 16:33) weiterlesen...

Netzagentur verhängt höhere Bußgelder wegen verbotener Telefonwerbung. Damit sind die Strafen für Werbegespräche ohne vorherige Zustimmung des Angerufenen gut doppelt so hoch ausgefallen wie im gleichen Vorjahreszeitraum mit 516 000 Euro, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Verbraucher-Radar der Behörde hervorgeht. Mehr als die Hälfte der bisher im diesem Jahr verhängten Summe entfällt auf zwei Verfahren mit Geldbußen von 260 000 beziehungsweise 250 000 Euro. Die Strafen sind aber noch nicht rechtskräftig. BONN - Die Bundesnetzagentur hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Bußgelder für unerlaubte Werbeanrufe in Höhe von 1,07 Millionen Euro verhängt. (Boerse, 23.07.2021 - 14:30) weiterlesen...

Wetterdienst streut seine Unwetterwarnungen in viele Kanäle. Doch wer kann sie erhalten? Eigentlich jeder, so der Meteorologe Tobias Reinartz. "Wir haben verschiedenste Kanäle, an die die Warnungen und Vorabinformationen gestreut werden", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. So werden die Warnungen an verschiedene Ministerien, Landesverbände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Landeszentralen des Technischen Hilfswerks (THW), Wasserverbände und Hochwasserzentralen weitergeleitet. OFFENBACH - Hitze, Sturm, Gewitter mit Starkregen - der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt regelmäßig Unwetterwarnungen heraus. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 12:26) weiterlesen...

Vodafone steigert Umsatz dank Roaming-Erlösen. Konzernweit legte der Erlös um 5,7 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Freitag in London mitteilte. Aus eigener Kraft - also Wechselkurseffekte und Übernahmen sowie Verkäufe von Unternehmensteilen herausgerechnet - fiel die Entwicklung nur minimal geringer aus. Der Serviceumsatz - also ohne den Verkauf von Endgeräten wie Handys und Tablets - stieg im gut drei Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr, als die Corona-Krise Spuren hinterlassen hatte, stiegen die Roaming-Erlöse um 56 Prozent. Allerdings sei das nach wie vor weniger als noch in der Vor-Corona-Zeit. LONDON - Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres dank satter Roaming-Einnahmen seinen Umsatz deutlich gesteigert. (Boerse, 23.07.2021 - 11:17) weiterlesen...

Quartalszahlen - Snap erfreut Anleger mit starkem Nutzerwachstum Die Foto-App Snap hat das stärkste Wachstum seit vier Jahren verzeichnet und damit die Erwartungen der Anleger übertroffen. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 00:18) weiterlesen...

Laschet: NRW wird Weg für Warnung per SMS auf Handy ebnen. Die Information "hinein in eine Funkzelle direkt im Katastrophengebiet" müsse jetzt ermöglicht werden, sagte Laschet am Donnerstag nach einer Sitzung des Landeskabinetts in Düsseldorf. DÜSSELDORF - Nach der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die Warnung der Bevölkerung vor Gefahren auch per SMS gefordert. (Wirtschaft, 22.07.2021 - 14:01) weiterlesen...