Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Produktion

NECKARSULM - Mehrere große Einzelhandelsketten planen den Aufbau von Corona-Schnelltest-Zentren in ganz Deutschland.

30.03.2021 - 13:03:27

Einzelhandelsketten planen hunderte Schnelltest-Zentren. Die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) kündigte am Dienstag an, in den kommenden Wochen auf den Kundenparkplätzen von Lidl und Kaufland "mehrere hundert Testzentren" errichten zu wollen. Ziel sei ein flächendeckendes Angebot von kostenfreien Tests im Rahmen der Corona-Testverordnung. Die Schwarz-Gruppe arbeitet dabei mit dem Testanbieter Ecolog zusammen.

Zuvor hatte bereits Deutschlands größte Drogeriemarktkette dm erste Schnelltest-Zentren in Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Hessen in Betrieb genommen. Bis Ende April will der Drogerie-Marktführer bundesweit 500 Testzentren einrichten. Insgesamt sind sogar mindestens 1000 geplant. Die Drogeriemarktkette wolle ihre Leistungsfähigkeit zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen, sagte der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung Christoph Werner. Kontrollierte Schnelltests sorgen für mehr Sicherheit und ermöglichen Öffnungsschritte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weniger Tiefkühlkost verkauft. Der Pro-Kopf-Verbrauch sank 2020 um 2,1 Kilogramm auf 46,9 Kilogramm, teilte der Branchenverband Deutsches Tiefkühl-Institut am Dienstag in Berlin mit. Ursache sind Schließungen von Hotels, Restaurants und Gaststätten. "Der Außer-Haus-Verzehr kam von Mitte März bis Dezember 2020 quasi zum Erliegen und hat sich auch in 2021 noch nicht erholen können", hieß es. BERLIN - Der Verkauf von Tiefkühlkost ist in der Corona-Krise erstmals seit Jahren gesunken. (Boerse, 13.04.2021 - 17:01) weiterlesen...

EU-Importe verursachen Tropenwald-Abholzung in großem Ausmaß. Für EU-Importe wurden zuletzt pro Jahr durchschnittlich Tropenwälder von der vierfachen Größe des Bodensees gerodet. Im Jahr 2017 gingen weltweit 16 Prozent der Abholzung von Tropenwald im Zusammenhang mit Handel auf das Konto von EU-Importen, wie ein am Mittwoch vorgestellter Bericht der Umweltorganisation WWF für die Jahre 2005 bis 2017 feststellt. BRÜSSEL/BERLIN - Soja, Rindfleisch, Kaffee: Damit Kunden in europäischen Supermärkten solche Produkte kaufen können, müssen in anderen Weltregionen Wälder weichen. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 16:36) weiterlesen...

Corona-Krise - Bundes-Notbremse stößt im Handel auf scharfe Kritik. Und auch Handelsketten protestieren gegen drohende Schließungen. Der Handelsverband HDE wirft der Regierung vor, bei den Plänen für einen härteren Lockdown wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 15:00) weiterlesen...

Berliner Senat beschließt mehr Freiheiten für geimpfte Menschen. Sie werden künftig wie Menschen mit einem negativen Test behandelt, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag nach der Senatssitzung erfuhr. Betroffene dürfen demzufolge ohne vorherigen Corona-Test auch abseits des Lebensmittelhandels Einkaufen gehen oder ein Museum besuchen. BERLIN - Menschen, die gegen Corona geimpft sind, bekommen in Berlin etwas mehr Freiheiten. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 13:03) weiterlesen...

Dachser baut See- und Luftfrachtgeschäft aus. Der Umsatz blieb mit 5,6 Milliarden Euro fast konstant. Gewinnzahlen nennt das Familienunternehmen nicht, aber Vorstandschef Burkhard Eling sagte am Dienstag in Kempten: "Wir sind mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahrs sehr zufrieden." Im laufenden Jahr erwarte er in allen Geschäftsbereichen Zuwächse. KEMPTEN - Der Logistikkonzern Dachser hat im vergangenen Jahr weniger Industriegüter durch Europa transportiert, aber von steigenden Preisen bei der internationalen Luft- und Seefracht profitiert. (Boerse, 13.04.2021 - 13:02) weiterlesen...

Dachser verdient mit See- und Luftfracht. Der Umsatz blieb mit 5,6 Milliarden Euro fast konstant. KEMPTEN - Der Logistikkonzern Dachser hat im vergangenen Jahr weniger Güter mit Lastwagen durch Europa transportiert, aber von steigenden Preisen bei internationaler Luft- und Seefracht profitiert. (Boerse, 13.04.2021 - 11:39) weiterlesen...