Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG, DE0008402215

NASSAU - Die Zahl der bestätigten Todesopfer nach dem verheerenden Hurrikan "Dorian" auf den Bahamas ist auf sieben gestiegen.

04.09.2019 - 05:43:24

Mindestens sieben Tote nach Hurrikan auf Bahamas. Zwei Menschen, die aus den besonders betroffenen Abaco-Inseln in ein Krankenhaus geflogen worden waren, seien ihren Verletzungen erlegen, erklärte Premierminister Hubert Minnis am Dienstagabend (Ortszeit). Weitere Opfer würden erwartet. "Dies sind nur vorläufige Informationen", sagte er.

Zuvor hatte sich Minnis erstmals aus der Luft ein Bild der Lage auf den Abaco-Inseln gemacht. Der Ort Marsh Harbour, in dem rund 6000 Menschen lebten, sei zu mehr als 60 Prozent beschädigt, sagte der Regierungschef. Der Slum The Mudd, in dem vor allem haitianische Einwanderer lebten, sei komplett zerstört worden. Bei dem Überflug entdeckte das Regierungsteam nach Worten von Minnis auch 30 Menschen, die von der Außenwelt abgeschnitten waren. Diese seien gerettet worden.

Zum Zeitpunkt seiner Ankunft in dem karibischen Inselstaat hatte "Dorian" Windböen von fast 300 Kilometern pro Stunde entwickelt - und gehörte damit zu den Hurrikans der gefährlichsten Kategorie fünf. Rettungseinsätze waren unter den Wetterbedingungen zunächst unmöglich. Es handelte sich um den verheerendsten Wirbelsturm auf den Bahamas seit Beginn moderner Aufzeichnungen.

Er traf zunächst am Sonntag die Abaco-Inseln und zog dann sehr langsam über die Insel Grand Bahama. Die Lage dort war am Dienstag noch völlig unübersichtlich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahamas: Noch immer 1300 Vermisste nach Hurrikan 'Dorian'. Das erklärte der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde des karibischen Inselstaates (Nema), Carl Smith, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Es sei damit zu rechnen, dass die Zahl der bislang 50 bestätigten Toten "deutlich steigen" werde, sagte Premierminister Hubert Minnis in einer TV-Ansprache. Deutsche und niederländische Marinesoldaten begannen unterdessen mit ihrem Hilfseinsatz auf den Bahamas. NASSAU/BERLIN - Nach dem verheerenden Hurrikan "Dorian" werden auf den Bahamas noch rund 1300 Menschen vermisst. (Boerse, 12.09.2019 - 20:23) weiterlesen...

Deutlicher Rückgang: 1300 Vermisste nach Hurrikan auf Bahamas. Das erklärte der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde des karibischen Inselstaates (Nema), Carl Smith, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Am Vortag hatte er die Zahl derer, die in einem Register der Regierung als vermisst vermerkt waren, noch mit 2500 angegeben. Inzwischen habe ein erster Abgleich mit anderen Datenbanken stattgefunden, erklärte Smith den deutlichen Rückgang. NASSAU - Die Zahl der Vermissten auf den Bahamas nach Hurrikan "Dorian" ist um fast die Hälfte auf 1300 gesunken. (Boerse, 12.09.2019 - 20:02) weiterlesen...

Bahamas: noch immer 2500 Vermisste nach Hurrikan 'Dorian'. Das teilte die Katastrophenschutzbehörde des karibischen Inselstaats Medienberichten zufolge am Mittwoch mit. Die Zahl geht demnach aus einer Liste der Regierung hervor, die allerdings bislang nicht mit den Namen der Menschen abgeglichen wurde, die sich noch in Notunterkünften aufhielten. Mehr als 5500 Menschen seien von den verwüsteten Gebieten im Norden der Bahamas inzwischen auf die bevölkerungsreichste Insel New Providence gebracht worden. NASSAU/OSLO - Eine Woche nach dem verheerenden Hurrikan "Dorian" werden auf den Bahamas noch immer rund 2500 Menschen vermisst. (Boerse, 11.09.2019 - 23:19) weiterlesen...

Mindestens 50 Tote auf Bahamas nach 'Dorian'. (Neu: mehr Details vom UN-Welternährungsprogramm (WFP)) Mindestens 50 Tote auf Bahamas nach 'Dorian' (Boerse, 10.09.2019 - 17:24) weiterlesen...

45 Hurrikan-Tote auf Bahamas - 3500 Menschen in Sicherheit gebracht. Das teilte die Polizei des karibischen Inselstaates am Montag mit. "Wir erwarten, mit Fortschreiten der Such- und Bergungseinsätze mehr verstorbene Menschen zu entdecken", hieß es. Den Angaben zufolge wurden 37 Tote allein von der Insel Great Abaco gemeldet, die "Dorian" am vorvergangenen Sonntag als Hurrikan der kraftvollsten Kategorie getroffen hatte. Die übrigen acht Toten wurden auf der Insel Grand Bahama gefunden, über die der Sturm anschließend quälend langsam hinweggezogen war. NASSAU - Nach dem verheerenden Hurrikan auf den Bahamas sind inzwischen die Leichen von 45 Opfern geborgen worden. (Boerse, 09.09.2019 - 18:01) weiterlesen...

MONTE CARLO/ROUNDUP: Rückversicherer wittern nach 'Dorian' etwas Morgenluft. Beim Branchentreffen in Monte Carlo wagte von den Weltmarktführern aber nur der Branchendritte, Hannover Rück, eine konkrete Prognose. Bei der Vertragserneuerung zum Jahreswechsel dürfte Rückversicherungsschutz für Erstversicherer im Schnitt um zwei bis fünf Prozent teurer werden, sagte Hannover-Rück-Vorstand Sven Althoff voraus. MONTE CARLO - Die großen Rückversicherer wittern nach zwei Katastrophenjahren und Hurrikan "Dorian" die Chance auf höhere Prämien. (Boerse, 09.09.2019 - 12:48) weiterlesen...