Produktion, Absatz

NAIROBI - In der Hauptstadt Nairobi und anderen Landesteilen Kenias ist der Strom ausgefallen.

11.01.2022 - 10:27:31

Stromausfall in Nairobi und anderen Teilen Kenias. Grund dafür sei ein umgestürzter Starkstrommast, teilte der Stromversorger Kenya Power am Dienstag mit. Man bemühe sich, die Versorgung so schnell wie möglich wiederherzustellen, hieß es weiter. In dem ostafrikanischen Land mit knapp 54 Millionen Einwohnern kommt es öfter zu Stromausfällen, die jedoch selten flächendeckend sind und oft nur wenige Stunden andauern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik. Nun reagierte das Unternehmen und nahm die Musik des Kanadiers aus seinem Programm. NEW YORK - Er wolle nicht auf einer Plattform präsent sein, die Fehlinformationen zum Coronavirus verbreite: Mit dieser Forderung hatte der Folkrock-Star Neil Young Spotify unter Druck gesetzt. (Boerse, 27.01.2022 - 09:57) weiterlesen...

Mercedes-Benz beteiligt sich an Batteriehersteller Prologium. In einer Partnerschaft werden Batteriezellen der nächsten Generation entwickelt, wie Mercedes-Benz am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Die ersten gemeinsam entwickelten Feststoffbatterien könnten in den kommenden Jahren in Testfahrzeugen des Autoherstellers zum Einsatz kommen. Die Investition wurde im Detail nicht beziffert. STUTTGART - Der Autobauer Daimler beteiligt sich mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag an Prologium, einem taiwanesischen Hersteller von Feststoffbatterien. (Boerse, 27.01.2022 - 09:57) weiterlesen...

WDH/Parken an der Ladesäule: ADAC kritisiert 'Schilder-Wirrwarr'. (Im dritten Absatz wurde ein Tippfehler entfernt: Ladevorgang (nicht Landevorgang).) WDH/Parken an der Ladesäule: ADAC kritisiert 'Schilder-Wirrwarr' (Boerse, 27.01.2022 - 08:56) weiterlesen...

Diageo steigert Umsatz und operatives Ergebnis stärker als erwartet LONDON - Der britische Spirituosenhersteller Diageo notierte Unternehmen knapp zwei Milliarden Pfund und damit rund ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. (Boerse, 27.01.2022 - 08:54) weiterlesen...

Milliardengewinn für Deutsche Bank: Bestes Ergebnis seit 2011. Der Vorsteuergewinn kletterte binnen Jahresfrist von gut einer Milliarde Euro auf rund 3,4 Milliarden Euro, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Nach Steuern standen 2,5 Milliarden Euro in der Bilanz - mehr als vier Mal so viel wie im ersten Jahr der Pandemie und mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Nach Abzug von Zinszahlungen an die Inhaber eigenkapitalähnlicher Anleihen verbleiben unter dem Strich gut 1,9 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr 2020 hatte die Deutsche Bank nach fünf Verlustjahren in Folge mit 113 Millionen Euro erstmals unter dem Strich wieder Gewinn gemacht. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat 2021 einen Milliardengewinn erzielt und das beste Ergebnis seit zehn Jahren eingefahren. (Boerse, 27.01.2022 - 08:32) weiterlesen...

Krankenhäuser erwarten viele neue Corona-Patienten. Die aktuelle Zahl von 200 000 Neuinfizierten innerhalb eines Tages werde sich erst in sieben bis zehn Tagen in den Kliniken auswirken, sagte der Vorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". "Das heißt, wir werden auch in den kommenden Tagen und wahrscheinlich Wochen eine hohe Dynamik neuer Zugänge in die Krankenhäuser erleben", sagte er. Hinzu komme, dass Personal wegen eigener Ansteckungen ausfalle. BERLIN - Die Krankenhäuser stellen sich angesichts der emporschnellenden Corona-Infektionszahlen auf zahlreiche neue Patienten ein. (Boerse, 27.01.2022 - 07:59) weiterlesen...