Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ASTRAZENECA, GB0009895292

MUMBAI - Indien hat begonnen, im Land produzierte Corona-Impfstoffe ins Ausland zu verkaufen.

22.01.2021 - 14:55:28

'Apotheke der Welt': Indien verschickt Millionen Impfdosen ins Ausland. Erste Lieferungen seien am Freitag nach Brasilien und Marokko geschickt worden, teilte das indische Außenministerium mit. Die beiden Länder würden zunächst je zwei Millionen Dosen des Impfstoffs des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astrazeneca erhalten, hieß es vom brasilianischen Gesundheitsministerium beziehungsweise vom marokkanischen TV-Sender 2M.

Indien wird oft als die "Apotheke der Welt" bezeichnet, da im zweitbevölkerungsreichsten Land nach eigenen Angaben rund die Hälfte aller Impfstoffe weltweit hergestellt wird. Viele davon gehen für relativ wenig Geld an ärmere Länder. Für diese Staaten werden die Produkte aus Indien auch jetzt während der Corona-Pandemie von großer Bedeutung sein. Demnächst werde Indien weitere Impfstoffe an Saudi-Arabien, Südafrika, Bangladesch und Myanmar liefern, sagte ein Sprecher des indischen Außenministeriums. Brasilien will aus Indien importierten Astrazeneca-Impfstoff laut der Nachrichtenagentur Agência Brasil an diesem Samstag auf Qualität und Sicherheit testen und noch am selben Tag an die Bundesstaaten verteilen.

Neben dem Verkauf des Corona-Impfstoffs gibt Indien auch Hunderttausende Dosen kostenlos an Länder in der Region ab - als Teil seiner sogenannten Impfstoffdiplomatie. Das Land braucht auch selbst viel Corona-Impfstoff und hat kürzlich mit seiner Impfaktion begonnen - laut Premierminister Narendra Modi der größten der Welt. Bis zum Sommer sollen rund 300 Millionen Menschen in dem Riesenland geimpft werden. Das entspricht weniger als einem Viertel der 1,3 Milliarden Einwohner.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Impfkommission prüft aktualisierte Empfehlung zu Astrazeneca-Vakzin. Es werde "sehr bald zu einer neuen, aktualisierten Empfehlung kommen", sagte der Chef der Kommission, Thomas Mertens, am Freitagabend im ZDF-"heute journal". BERLIN - Die Ständige Impfkommission in Deutschland (Stiko) will ihre Empfehlung zum Impfstoff des Herstellers Astrazeneca überdenken. (Boerse, 27.02.2021 - 17:47) weiterlesen...

KORREKTUR: Impfkommission prüft aktualisierte Empfehlung zu Astrazeneca-Vakzin. (Berichtigt wird die Meldung vom 26. Februar. In der Überschrift muss es prüft rpt prüft heißen.) KORREKTUR: Impfkommission prüft aktualisierte Empfehlung zu Astrazeneca-Vakzin (Wirtschaft, 27.02.2021 - 17:37) weiterlesen...

Impfkommission plant aktualisierte Empfehlung zu Astrazeneca-Vakzin. Es werde "sehr bald zu einer neuen, aktualisierten Empfehlung kommen", sagte der Chef der Kommission, Thomas Mertens, am Freitagabend im ZDF-"heute journal". BERLIN - Die Ständige Impfkommission in Deutschland (Stiko) will ihre Empfehlung zum Impfstoff des Herstellers Astrazeneca überdenken. (Boerse, 26.02.2021 - 22:29) weiterlesen...

Borjans: So schnell wie möglich raus aus dem Lockdown. Aus ihm müsse man "so schnell wie möglich heraus", sagte er am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". "Die Innenstädte verändern sich, wir haben drohende Insolvenzen." Allerdings dürfe Deutschland nicht in "Hip-Hop-Geschichten" wie andere Länder verfallen, also schnelle Öffnungen und Schließungen veranlassen. BERLIN - Der SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans hat eine möglichst rasche Beendigung des derzeitigen Lockdowns gefordert. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 09:47) weiterlesen...

Selbsttests nicht überschätzen - Söder gegen 'Öffnungshektik'. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder warnte vor "Öffnungshektik". Kanzlerin und Ministerpräsidenten beraten am Mittwoch erneut. Der Druck aus der Wirtschaft ist groß, unter anderem der Handel fordert, die Wiedereröffnung der Innenstädte nicht vom Erreichen einer Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in sieben Tagen abhängig zu machen. Mehrere Bundesländer haben bereits für Anfang kommende Woche über Friseurläden hinaus die Öffnung etwa von Gartenmärkten und Blumenläden angekündigt. BERLIN - Wenige Tage vor den neuen Bund-Länder-Beratungen hat Kanzlerin Angela Merkel Hoffnungen auf sehr schnelle und umfassende Lockerungen der strengen Kontaktbeschränkungen mit der Einführung der Corona-Selbsttests gedämpft. (Boerse, 26.02.2021 - 06:34) weiterlesen...

WDH: Söder regt neue Priorisierung bei Astrazeneca-Impfstoff an (Quelle im 2. Satz korrigiert: Redaktionsnetzwerk Deutschland) (Wirtschaft, 25.02.2021 - 21:22) weiterlesen...