Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

MÜNSTER / HANNOVER - Deutschlands zweitgrößter Agrarhändler Agravis rechnet im Zuge der Corona-Krise mit deutlich höheren Kosten im Bereich der Logistik.

26.03.2020 - 12:18:37

Agravis rechnet in der Corona-Krise mit höheren Kosten. Um Lieferketten aufrechterhalten zu können, müsse das Unternehmen wegen Personalausfalls, zusätzlicher Logistikkapazitäten, Leiharbeitern und Sonn- und Feiertagszuschlägen höhere Ausgaben für das laufende Jahr einplanen, sagte der Vorstandsvorsitzende Dirk Köckler am Donnerstag bei der Vorstellungen der Bilanz für das Jahr 2019.

Im vergangenen Jahr spielte die Corona-Krise noch keine Rolle. Dennoch sank der Umsatz des Unternehmens mit Sitz in Münster und Hannover auch wegen des Dürrejahres geringfügig von 6,6 auf 6,5 Milliarden Euro. Wegen einer Kartellstrafe von 43,7 Millionen Euro muss Agravis beim Ergebnis vor Steuern einen Verlust von 20,5 Millionen Euro verbuchen. Das Bundeskartellamt hatte mehreren Unternehmen wegen Preisabsprachen im Pflanzenschutz Bußgelder auferlegt. Ein Nettoergebnis nennt Agravis nicht.

Für 2020 plant Köckler mit einem Umsatz von 6,3 Milliarden Euro und einem Gewinn vor Steuern von 30,2 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Statistiker: Toilettenpapier-Absatz bricht ein. Erstmals seit Beginn der Corona-Krise habe er unter dem Durchschnittswert der vorausgegangenen sechs Monate gelegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Es sei fast ein Drittel weniger Toilettenpapier verkauft worden als normal. Zum Vergleich: In der Woche davor lag die Verkaufsmenge noch rund 50 Prozent über dem Sechs-Monats-Durchschnitt. WIESBADEN - Der Verkauf von Toilettenpapier ist in der vergangenen Woche drastisch zurückgegangen. (Boerse, 08.04.2020 - 16:53) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Asos mit weiterem Kurssprung - Kapitalmaßnahme bringt Fantasie (Boerse, 08.04.2020 - 11:47) weiterlesen...

WDH: Appelrath Cüpper beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung (Im letzten Satz des 1. (Boerse, 08.04.2020 - 11:25) weiterlesen...

Appelrath Cüpper beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung. Das 1882 gegründete Unternehmen beantragte beim Amtsgericht Köln eine Insolvenz in Eigenverwaltung, wie es am Mittwoch mitteilte. "Nachdem wir mit einem außergewöhnlich guten Januar und Februar ins Jahr 2020 gestartet sind, hat uns die Corona-Pandemie in eine schwere Krise geführt", berichtete Unternehmenschef Lothar Schäfer. Aufgrund der behördlichen Schließung aller 16 Filialen sei der Umsatz nahezu komplett eingebrochen. Nur der Online-Shop sein noch für Kunden verfügbar. KÖLN - Die Corona-Krise bringt auch den Damenmode-Filialisten Appelrath Cüpper ins Wanken. (Boerse, 08.04.2020 - 11:05) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Asos mit weiterem Kurssprung - Kapitalmaßnahme bringt Fantasie. Eine Kapitalerhöhung ließ die Anleger davon träumen, dass der Online-Modehändler und Zalando -Wettbewerber mit neuen Investitionen zum Gewinner der Viruskrise werden kann. Die Papiere schossen an der Londoner Börse nochmals um 39 Prozent hoch auf 2047 Pence nach oben, nachdem sie tags zuvor schon um ein Drittel gestiegen waren. Sie erreichten ein Hoch seit Mitte März, als der Coronavirus-Crash gerade so richtig im Gange war. LONDON/FRANKFURT - Der raketenhafte Anstieg bei den Aktien von Asos geht am Mittwoch in die nächste Runde. (Boerse, 08.04.2020 - 10:18) weiterlesen...

'Forbes': Bezos am reichsten - Corona-Krise belastet auch Milliardäre. Das am Dienstag in New York veröffentlichte Ranking des US-Wirtschaftsblatts zeigt indes, dass die Corona-Krise auch die Superreichen belastet - rund 51 Prozent von ihnen sind demnach wegen der starken Verluste an den Finanzmärkten weniger vermögend als im vergangenen Jahr. Insgesamt zählte "Forbes" 2095 Milliardäre - 58 weniger als im Vorjahr - deren Vermögen um 700 Milliarden auf acht Billionen Dollar schrumpfte. NEW YORK - Trotz seiner teuren Scheidung verteidigt Amazon -Chef Jeff Bezos im dritten Jahr in Folge den Spitzenplatz in der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt. (Boerse, 07.04.2020 - 17:09) weiterlesen...