Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Uniper, DE000UNSE018

MÜNSTER - Auch der neu aufgesetzte Bebauungsplan für das seit 2020 Strom liefernde Steinkohlekraftwerk Datteln 4 ist unwirksam.

26.08.2021 - 17:11:03

Bebauungsplan für Steinkohlekraftwerk Datteln 4 unwirksam. Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen kippte am Donnerstag den Plan, den die Stadt Datteln nach einem Urteil von 2009 neu aufgesetzt hatte. Zur Begründung führte der 10. Senat aus, dass die Wahl des Standortes nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprochen habe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Das OVG lässt keine Revision zu. Gegen diese Entscheidung ist aber Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig möglich (Az.: 10 D 106/14, 10 D 40/15 und 10 D 43/15).

darf dennoch weiterbetrieben werden. Grundlage ist eine Genehmigung aus dem Jahr 2017. Gegen diese Genehmigung laufen Klageverfahren vor dem 8. Senat des OVG. Welche Folge das Urteil zum Bebauungsplan für die Genehmigung hat, entscheidet das Gericht zu einem späteren Zeitpunkt.

"Die Stadt Datteln, Uniper und das Land NRW sind in ihrem Versuch, den falschen aber bereits bebauten Standort nachträglich zu begründen, immer nach dem Prinzip "was nicht passt, wird passend gemacht" vorgegangen", sagte der stellvertretende BUND-Landesvorsitzende Thomas Krämerkämper nach dem Urteil laut Mitteilung. Dem hätten die Richter heute einen Riegel vorgeschoben.

Rechtsanwalt Dirk Teßmer vom BUND sagte: "Der 8. Senat hatte bereits 2012 entschieden, dass eine Betriebsgenehmigung ohne Bebauungsplan rechtswidrig ist. Damit ist die Bezirksregierung Münster jetzt gefordert, dem Kraftwerk die Betriebserlaubnis von Amts wegen zu entziehen."

Ein Uniper-Sprecher teilte mit: "Wir nehmen das Urteil des OVG NRW, das noch nicht rechtskräftig ist, zur Kenntnis, aber teilen die Sicht des Gerichts ausdrücklich nicht." Das Unternehmen werde die Urteilsbegründung analysieren und die Einlegung von Rechtsmitteln prüfen. "Klar ist aber: Das Gericht hat heute nicht über die Stilllegung von Datteln 4 entschieden, sondern über formale Aspekte des Planungsrechts", sagte ein Sprecher nach dem Urteil.

Uniper gehe weiterhin von der Rechtmäßigkeit der für das Kraftwerk erteilten Genehmigung aus, sagte der Sprecher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Uniper wird optimistischer für Gesamtjahr - Aktie steigt auf Rekordhoch DÜSSELDORF - Der Energiekonzern Uniper stieg nach Bekanntwerden auf ein Rekordhoch von 38,60 Euro. (Boerse, 21.10.2021 - 16:38) weiterlesen...

Uniper wird optimistischer für Gesamtjahr. Aufgrund der positiven Entwicklung nach neun Monaten und unter Berücksichtigung des weiteren Verlaufs werde der Ausblick angehoben, teilte das Unternehmen überraschend am Donnerstag im Zuge der Vorlage von Eckdaten mit. DÜSSELDORF - Der Energiekonzern Uniper profitiert von den gestiegenen Gas-Preisen. (Boerse, 21.10.2021 - 15:22) weiterlesen...

DGB: Offene Fragen bei schnellerem Kohleausstieg BERLIN - Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sieht einen schnelleren Kohleausstieg nur unter bestimmten Voraussetzungen als möglich an. (Boerse, 21.10.2021 - 05:19) weiterlesen...

Behörde senkt Rendite für Netzbetreiber - Kritik aus Energiebranche. Die Regulierungsbehörde veröffentlichte am Mittwoch in Bonn sogenannte Eigenkapitalzinssätze, die Netzbetreiber bekommen. Diese Rendite wird sinken, das steht nun fest. Wirksam werden die neuen Vorgaben 2023 beim Strom und 2024 beim Gas. BONN - Mit neuen Renditen für Netzbetreiber hat die Bundesnetzagentur ein Signal der Entspannung für die Strom- und Gaspreise gegeben. (Boerse, 20.10.2021 - 15:14) weiterlesen...

Nord Stream 2 deutet Verzicht auf Betrieb ohne Zertifizierung an. "Nord Stream 2 trifft alle notwendigen Vorkehrungen, um die Einhaltung geltender Regeln und Vorschriften zu gewährleisten", teilte die Nord Stream 2 AG am Mittwoch auf Anfrage mit. BERLIN - Die Betreiber der umstrittenen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 wollen wohl nicht ohne die ausstehende Zertifizierung durch deutsche Behörden mit dem Gastransport starten. (Boerse, 20.10.2021 - 13:09) weiterlesen...

Behörde senkt Rendite für Netzbetreiber: Folgen für den Strompreis. Die Regulierungsbehörde veröffentlichte am Mittwoch in Bonn sogenannte Eigenkapitalzinssätze, die Netzbetreiber bekommen. Diese Rendite wird sinken, das ist nun klar. Wirksam werden die neuen Vorgaben 2023 beim Strom und 2024 beim Gas. BONN - Nach einer Entscheidung der Bundesnetzagentur könnte sich die Lage bei den zuletzt gestiegenen Energiepreisen auf lange Sicht etwas entspannen. (Boerse, 20.10.2021 - 12:03) weiterlesen...