Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Produktion, Absatz

MÜNCHEN - Wegen zu hoher Werte einer Chemikalie (Chrom VI) ruft das Münchner Traditionsunternehmen Roeckl Sommerhandschuhe aus seinem Sortiment zurück.

14.06.2019 - 12:15:24

Roeckl ruft Sommerhandschuhe zurück. Betroffen seien die beiden Produkte "Color Power" und "Classic Driver Peccary", hieß es in einer Mitteilung. Ende Mai seien in einer Produktionscharge die Werte festgestellt worden, die über den gesetzlich festgelegten Grenzwerten lägen. Die zurückgerufenen Handschuhe wurden dem Unternehmen zufolge von März 2016 bis heute hergestellt.

"Die Chrom-Gerbung ist ein gängiges Gerbverfahren, welches in der Lederproduktion für die Herstellung von Lederkleidung, -taschen und

-schuhen verwendet wird", erklärte der Hersteller. In seltenen Fällen

könnten sich die verwendeten Salze durch langfristige direkte Sonneneinstrahlung, Wärme oder durch einen luftundurchlässigen Transport zu Chrom VI verwandeln. Durch eine gesteigerte Konzentration von Chrom VI könnten sehr selten allergische Reaktionen auftreten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fedex-Gewinn sinkt deutlich - Handelskonflikte belasten MEMPHIS - Der US-Paketdienstleister Fedex am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. (Boerse, 25.06.2019 - 22:42) weiterlesen...

Porsche-Rückruf betrifft weltweit rund 337 000 Autos. In Deutschland sind knapp 26 500 Fahrzeuge vom Typ Panamera und Cayenne betroffen, wie ein Sprecher am Dienstag bestätigte. Zuvor hatte "Kfz-Rückrufe.de" darüber berichtet. Am Montag war zunächst nur der Rückruf von 100 000 Porsche-Fahrzeugen in den USA bekannt geworden. Es geht um einen möglichen Defekt in der Verbindung zwischen Wählhebel und Getriebe, der dazu führen könnte, dass der gewählte Gang nicht richtig eingelegt ist, wie Porsche erläuterte. Ist "P" wie "Parken" eingelegt, könnte das Auto dadurch wegrollen, wenn nicht zugleich auch die sogenannte Parkbremse angezogen ist. STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche ruft wegen möglicher Wegrollgefahr weltweit fast 337 000 Autos in die Werkstätten. (Boerse, 25.06.2019 - 19:14) weiterlesen...

Unionsfraktion will mit digitalem Euro Facebook-Währung paroli bieten. Die Forderung nach einem E-Euro ist Teil eines umfassenden Eckpunktepapiers zur Blockchain-Technologie, das am Dienstag von der CDU/CSU-Fraktion verabschiedet wurde. BERLIN - Die Unionsfraktion im Bundestag setzt sich für die Einführung eines digitalen Euros ein, um der geplanten digitalen Weltwährung Libra von Facebook nicht alleine das Feld zu überlassen. (Boerse, 25.06.2019 - 18:18) weiterlesen...

Hochwald will dauerhaft überdurchschnittlichen Milchpreis zahlen. Das teilte das Unternehmen anlässlich einer Vertreterversammlung der genossenschaftlichen Muttergesellschaft Hochwald Milch eG am Dienstag beim Kloster Maria Laach in der Osteifel mit. 2018 wurde den Milchlieferanten ein Milchpreis von 34,5 Cent pro Kilogramm gezahlt - 0,6 Cent pro Kilogramm mehr als im Vorjahr. MARIA LAACH - Die Großmolkerei Hochwald will ihren Erzeugern auf Dauer einen überdurchschnittlichen Milchpreis zahlen. (Boerse, 25.06.2019 - 18:15) weiterlesen...

Gericht: Paris hat Fehler im Kampf gegen Luftverschmutzung gemacht. Das hat das Verwaltungsgericht von Montreuil festgestellt, wie es am Dienstag in einer Mitteilung des Gerichts hieß. Die Maßnahmen, um die Überschreitung bestimmter Schadstoffgrenzwerte zu verhindern, seien nicht ausreichend gewesen. Eine Schadenersatzforderung wies das Gericht allerdings ab. PARIS - Der französische Staat hat sich einem Gerichtsurteil zufolge unzureichend um die Luftqualität im Ballungsraum Paris gekümmert. (Boerse, 25.06.2019 - 17:44) weiterlesen...

Fraport will Landungen während des Nachtflugverbots teurer machen. Voraussichtlich im Juli wird das Unternehmen beim hessischen Verkehrsministerium einen neuen Entgeltantrag stellen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport will künftig für Landungen während des Nachtflugverbots deutlich höhere Gebühren verlangen. (Boerse, 25.06.2019 - 17:24) weiterlesen...