Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Airbus, NL0000235190

MÜNCHEN - Wegen der Verstrickung von Airbus -Mitarbeitern in die Affäre um den verbotenen Besitz geheimer Unterlagen der Bundeswehr hat der Luftfahrts- und Rüstungskonzern 16 Mitarbeiter fristlos entlassen.

01.12.2019 - 14:52:24

Geheime Bundeswehr-Papiere: Airbus entlässt 16 Mitarbeiter. Ein Sprecher bestätigte den Vorgang von Mitte September, ohne weitere Details zu nennen. Zuerst berichtete die "Welt am Sonntag".

Die Staatswaltschaft München I ermittle weiter in der Sache, sagte eine Sprecherin. Im September war gegen 17 Beschuldigte "und weitere, bislang unbekannte Täter wegen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen (bzw. Anstiftung hierzu)" ermittelt worden. Airbus selbst hatte Justizstellen und dem Verteidigungsministerium einen möglicherweise rechtswidrigen Umgang von Mitarbeitern mit Kundendokumenten gemeldet.

Die Dokumente stammten augenscheinlich von einer Behörde, die dem Verteidigungsministerium unterstehe und beträfen die unterste Geheimhaltungsstufe VS-NfD, hieß es im September von der Staatsanwaltschaft.

Unter den 16 entlassenen Mitarbeitern war auch ein Abteilungsleiter, wie aus Airbus-Kreisen zu hören war. Im September hieß es von dem Konzern, dass es keine Selbstanzeige bei der Staatsanwaltschaft gegeben habe. "Es handelt sich um die sogenannte proaktive Offenlegung eines Sachverhaltes", sagte ein Airbus-Sprecher damals. Weiter hieß es im Spätsommer aus Unternehmenskreisen: "Wichtig ist, dass es zwei Projekte aus einem eher kleinen Geschäftsbereich der Verteidigungskommunikation sind und nicht die großen Projekte betrifft: Militärflugzeuge, Drohnen und Raumfahrt. Bei diesen geht es um die Kontinuität."

Airbus gehört zu den Großlieferanten der deutschen Streitkräfte. Das Unternehmen macht sein Geschäft im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie den dazugehörigen Dienstleistungen. Der Umsatz betrug im vergangenen Jahr 64 Milliarden Euro, die Anzahl der Mitarbeiter beträgt rund 134 000. In Europa ist das Unternehmen Marktführer bei Tank-, Kampf-, Transport- und Missionsflugzeugen und international eines der größten Raumfahrtunternehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/ROUNDUP: Airbus kappt Flugzeugproduktion wegen Corona-Krise um ein Drittel. Die Auswirkungen der Pandemie seien beispiellos, sagte Airbus-Chef Guillaume Faury. Die Fluggesellschaften seien von der Krise schwer getroffen. TOULOUSE - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus am Mittwochabend in Toulouse mit. (Boerse, 08.04.2020 - 19:04) weiterlesen...

VIRUS: Airbus fährt Flugzeugproduktion um ein Drittel zurück. So sollen vom jüngsten Langstreckenjet-Modell A350 vorerst monatlich nur noch sechs neue Maschinen die Werkshallen verlassen. Die Produktion des modernisierten Großraumjets A330neo wird auf zwei Maschinen pro Monat gekappt. TOULOUSE - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus am Mittwochabend in Toulouse mit. (Boerse, 08.04.2020 - 18:36) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Lufthansa verkleinert Flotte und lässt Germanwings am Boden. Das Unternehmen gab am Dienstag in Frankfurt zudem bekannt, dass der Flugbetrieb der Kölner Tochter Germanwings nicht wieder aufgenommen wird. Dies war von den Gewerkschaften bereits befürchtet worden. Die weiteren Konsequenzen wolle man mit den Sozialpartnern besprechen, kündigte das Unternehmen an. FRANKFURT/KÖLN - Als Reaktion auf die Corona-Krise will der Lufthansa -Konzern seine Flotte deutlich verkleinern. (Boerse, 07.04.2020 - 17:36) weiterlesen...

VIRUS: Airbus pausiert Produktion in Stade, Bremen und Mobile. STADE/BREMEN/MOBILE - Der Flugzeugbauer Airbus setzt seine Produktion wegen der Corona-Krise in zwei norddeutschen Werken und den USA zeitweise aus. In Mobile (Alabama) stoppt der Konzern von dieser Woche an bis voraussichtlich 29. April die Produktion der Kurz- und Mittelstreckenjets der Modellfamilien A220 und A320, wie er am Montagabend mitteilte. In Bremen sollen die Herstellung und Montage von Verkehrsflugzeug-Teilen ab sofort und noch bis 27. April ruhen. In Stade ist der Stopp zunächst bis 11. April geplant. In einigen Bereichen soll es weitere produktionsfreie Tage geben. VIRUS: Airbus pausiert Produktion in Stade, Bremen und Mobile (Boerse, 06.04.2020 - 19:42) weiterlesen...

Airbus bringt Millionen Schutzmasken aus China - auch für Deutschland. Die am Vortag in Toulouse in Richtung Tianjin zum Testflug gestartete Maschine vom Typ A350-1000 sei am Samstagabend mit rund vier Millionen Gesichtsmasken an Bord in Hamburg gelandet, teilte der Luftfahrtkonzern mit. Ein Teil der Masken bleibe in Deutschland, der Rest werde nach Toulouse geflogen zur weiteren Verteilung an Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen in den Airbus-Heimatländern Spanien, Frankreich und Großbritannien. HAMBURG - Im Rahmen seiner speziell für die Corona-Krise eingerichteten "Airbus-Luftbrücke" hat der europäische Flugzeugbauer erneut tausende von Schutzmasken aus China nach Europa gebracht. (Boerse, 05.04.2020 - 09:51) weiterlesen...

Luftwaffe mit Corona-Flügen nach Litauen und Italien. Die Maschine, ein Airbus A310, war am Freitag schon auf dem Rückflug aus der Hauptstadt Vilnius nach Köln, wie ein Sprecher der Luftwaffe in Berlin sagte. Die Soldaten zeigten keine schweren Symptome. Im Zuge des verstärkten Schutzes der Nato-Ostflanke führt die Bundeswehr in Litauen mit rund 450 Soldaten einen multinationalen Gefechtsverband auf dem Militärstützpunkt Rukla. BERLIN - Sechs mit dem Coronavirus infizierte deutsche Soldaten werden von der Luftwaffe aus Litauen zurück nach Deutschland geflogen. (Wirtschaft, 03.04.2020 - 15:23) weiterlesen...