Produktion, Absatz

MÜNCHEN - Schüler und Lehrer in Bayern sollen besser lernen, mit Medien umgehen zu können: Das fordert der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB).

15.04.2018 - 15:19:24

Zeitschriftenverleger fordern Schulfach Mediennutzung. "Wir möchten, dass Mediennutzung zu einem Schulfach wird", sagte die Geschäftsführerin Anina Veigel in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Wir treten vehement dafür ein, dass Schüler lernen, wofür welches Medium steht." Auch Lehrer müssten "noch viel mehr über neue Medien wissen, weil wir eine große Informationsflut haben".

Mit Hilfe der Staatsregierung will der Verband auch Druck ausüben, um eine in Brüssel geplante EU-Richtlinie zu verhindern, die den Datenschutz und das Online-Tracking neu regelt. Die sogenannte E-Privacy-Richtlinie würde die digitalen Werbeumsätze der Verlage um 30 Prozent einbrechen lassen, sagte Veigel. Die Auflagen schafften kein Plus beim Datenschutz und machten die Zeitschriften für den Werbemarkt weniger attraktiv. Gewinner seien am Ende US-Konzerne wie Google, Facebook und Amazon, "die per se viele Daten ihrer Nutzer haben und - so hat man manchmal den Eindruck - tun können, was sie wollen".

Der VZB vertritt die Interessen von fast 100 bayerischen Zeitschriftenunternehmen. Zu seiner Jahrestagung am 19. April in München wird auch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Redner erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unionsfraktionsvize Brinkhaus für Entlastungen bei Grunderwerbsteuer. "Ich fände es angemessen, wenn für den ersten Kauf einer selbst genutzten Immobilie gar keine Grunderwerbsteuer anfiele", sagte Brinkhaus der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag). BERLIN - Unionsfraktionsvize Ralph Brinkhaus hat sich vor dem Wohngipfel der Bundesregierung an diesem Freitag für Entlastungen der Bürger bei der Grunderwerbsteuer ausgesprochen. (Wirtschaft, 20.09.2018 - 12:46) weiterlesen...

SPD-Chefin: Koalitionsbruch steht nicht zur Debatte. BERLIN - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles sieht in ihrer Partei nur vereinzelte Forderungen nach einem Ende der großen Koalition. Es gebe "einzelne Stimmen, die sich laut zu Wort gemeldet haben", sagte Nahles am Donnerstag in München nach Beratungen mit der bayerischen SPD. Die seien aber ohnehin von Anfang an gegen die Koalition mit CDU und CSU gewesen. Die bayerische SPD-Vorsitzende und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 14. Oktober, Natascha Kohnen, sagte, am Montag werde der Fall Hans-Georg Maaßen im Parteivorstand besprochen. "Es gibt bei uns unterschiedliche Einschätzungen und unterschiedliche Haltungen dazu." SPD-Chefin: Koalitionsbruch steht nicht zur Debatte (Wirtschaft, 20.09.2018 - 12:41) weiterlesen...

EU will Flüchtlings-Kooperation mit Ägypten. Ägypten sei zu konkreten Gesprächen bereit, sagte der EU-Ratsvorsitzende und österreichische Kanzler Sebastian Kurz am Donnerstag beim EU-Gipfel in Salzburg. SALZBURG - Nach jahrelangem Streit über die Verteilung von Flüchtlingen forciert die Europäische Union nun die Zusammenarbeit mit nordafrikanischen Ländern, um die Menschen gar nicht erst nach Europa kommen zu lassen. (Wirtschaft, 20.09.2018 - 12:33) weiterlesen...

EU-Kommission nimmt Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank ins Visier. BRÜSSEL - Die EU-Kommission will sich im Geldwäsche-Skandal um die dänische Danske Bank einschalten. Sie werde am 2. Oktober mit dem dänischen und dem estnischen Minister sprechen, kündigte EU-Justizkommissarin Vera Jourova am Donnerstag in Brüssel an. "Ich will verstehen, wo die Fehler hauptsächlich passiert sind." EU-Kommission nimmt Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank ins Visier (Boerse, 20.09.2018 - 12:25) weiterlesen...

Kim wünscht Besuch von Pompeo in Nordkorea und Gipfel mit Trump. Das berichtete Südkoreas Präsident Moon Jae In am Donnerstag nach der Rückkehr vom Korea-Gipfel aus Nordkorea vor der Presse in Seoul. Bei ihren dreitägigen Gesprächen habe Kim immer wieder seine Bereitschaft zur atomaren Abrüstung bekräftigt. SEOUL - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wünscht einen baldigen Besuch von US-Außenminister Mike Pompeo in Pjöngjang und einen neuen Gipfel mit US-Präsident Donald Trump. (Wirtschaft, 20.09.2018 - 12:14) weiterlesen...

Halbe Million Unterschriften zum Erhalt des Hambacher Forstes. Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) nahm die online von BUND, Campact und Greenpeace gesammelten Unterschriften am Donnerstagmorgen vor dem Landtag entgegen. DÜSSELDORF - Mehr als eine halbe Million Unterschriften haben Umweltschützer zum Erhalt des Hambacher Forstes an die Landesregierung übergeben. (Boerse, 20.09.2018 - 11:04) weiterlesen...