Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Osram, DE000LED4000

MÜNCHEN / PREMSTÄTTEN - Die Übernahme von Osram durch den österreichischen Sensorspezialisten AMS steht kurz vor Ablauf der Angebotsfrist auf Messers Schneide.

04.12.2019 - 18:34:25

Frist für Osram-Übernahme läuft ab: 'Es wird spannend'. Bis Mitternacht am Donnerstag wollen die Österreicher 55 Prozent am deutlich größeren Münchner Unternehmen einsammeln - doch noch fehlen viele Anteile. Bis Dienstagabend waren AMS nach eigenen Angaben gut 11,5 Millionen Aktien angeboten worden. Zusammen mit dem Anteil, den AMS bereits an Osram hält, entspricht dies 32,8 Prozent.

Zwar ist AMS damit diesmal deutlich schneller unterwegs als beim ersten Übernahmeversuch und typischerweise gibt es erst kurz vor Ablauf der Frist größere Bewegungen, da institutionelle Investoren erst dann tätig werden. Doch inzwischen liegt ein großer Anteil der ausstehenden Aktien bei Hedgefonds, wie aus Finanzkreisen zu hören ist - und daran könnte die Übernahme scheitern, obwohl sie inzwischen auch vom Osram-Management unterstützt wird.

Die Hedgefonds spekulieren den Finanzkreisen zufolge darauf, ihre Anteile nach einer erfolgreichen Übernahme für mehr als die jetzt gebotenen 41 Euro je Anteil an AMS zu verkaufen. Halten sie an ihren Aktien fest, würde das Angebot wohl scheitern.

Um die Hedgefonds zu überzeugen, hat sich AMS-Chef Alexander Everke den Kreisen zufolge jüngst zu Gesprächen nach New York und London aufgemacht. Unterstützt wurde er dabei vom zugeschalteten Osram-Chef Olaf Berlien. Hinzu kamen ein Brief an die Anteilseigner und zahlreiche Werbeanzeigen für die Übernahme, die sich wohl eher an Kleinaktionäre richteten, die bei Osram ebenfalls einen relevanten Anteil halten. Doch ausgemacht ist ein Erfolg der Werbeaktivitäten keineswegs: "Es wird spannend", heißt es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Independent Research hebt Ziel für Osram auf 45 Euro - 'Halten'. Das höhere Kursziel spiegele die Aussicht auf weitere Käufe von Osram-Aktien am Markt durch AMS wider, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Osram nach einem erfolgreichen Übernahmeangebot von AMS von 41 auf 45 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 11.12.2019 - 11:03) weiterlesen...

Sensorhersteller AMS erreicht gut 59 Prozent an Osram. Insgesamt wurden dem Konzern so viele Aktien angeboten, dass er mit den Papieren, die er bereits hielt, auf 59,3 Prozent am Münchner Lichtkonzern kommt, wie AMS am Dienstag mitteilte. Dass das Ziel von 55 Prozent erreicht wurde, war schon am Freitag klar gewesen. MÜNCHEN/PREMSTÄTTEN - Der österreichische Sensorhersteller AMS hat das Ziel seines Übernahmeangebots für Osram deutlich übertroffen. (Boerse, 10.12.2019 - 10:26) weiterlesen...

ANALYSE: Commerzbank sieht Osram-Kursziel drei Euro über Übernahmeofferte. Er passte dieses ausgehend vom AMS-Angebotspreis von 41 Euro nach oben an, nachdem bekannt wurde, dass mehr als 55 Prozent das Angebot angenommen haben. Das Votum beließ er aber auf "Hold". FRANKFURT - Nach dem Erfolg der Übernahmeofferte von AMS sieht Commerzbank-Analyst Sebastian Growe sein neues Kursziel für die Osram-Aktie bei 44 Euro. (Boerse, 09.12.2019 - 14:18) weiterlesen...

Gewerkschaft fordert Investitionen in Osram von AMS. "AMS hat nun die Verantwortung für die Arbeitsplätze und Standorte von Osram", sagte der Unternehmensbeauftragte der Gewerkschaft für den Münchner Lichtkonzern, Klaus Abel, am Montag. "Wir werden mit aller Macht darauf drängen, dass gegebene Zusicherungen für die Arbeitnehmer rechtssicher eingehalten werden. MÜNCHEN - Die IG Metall fordert vom neuen Osram-Eigentümer AMS Investitionen und den Erhalt von Jobs. (Boerse, 09.12.2019 - 11:22) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Osram schnellen hoch - AMS mit Übernahmeversuch erfolgreich. Beim Broker Lang & Schwarz verteuerten sie sich um 9,5 Prozent zum Xetra-Schluss auf 42,15 Euro. Damit sind die Papiere mehr wert als die vom österreichischen Halbleiterhersteller gebotenen 41 Euro. FRANKFURT - Die Aktien von Osram sind am Montag vorbörslich hochgeschnellt nach der im zweiten Anlauf gelungenen Übernahme durch AMS . (Boerse, 09.12.2019 - 08:01) weiterlesen...