Maschinenbau, Auto

MÜNCHEN / NEW YORK - Der Münchner Solarauto-Bauer Sono Motors ist am Mittwoch an der US-Technologiebörse Nasdaq gestartet.

17.11.2021 - 18:25:27

IPO/Erfolgreicher Börsengang für Solarauto-Bauer Sono Motors. "Durch den Börsengang wird Sono Motors voraussichtlich netto rund 135 Million Dollar erlösen", sagte der Gründer und Vorstandschef Laurin Hahn. Die drohende Insolvenz sei damit abgewendet: "Ja, die Erlöse helfen uns, unser Fortbestehen zu sichern und helfen uns, zusätzliche Investitionen für die Serienproduktion zu tätigen", sagte Hahn der Deutschen Presse-Agentur.

Sono Motors platzierte 10 Millionen Stammaktien für 15 Dollar je Aktie. Das entspricht 15 Prozent der Unternehmensanteile. Hahn und der Co-Gründer und -Vorstandschef Jona Christians halten weiter die Mehrheit der Stimmrechte. Der Erlös abzüglich Kosten soll für die Fertigstellung der nächsten Prototypen-Generation verwendet werden.

Die Sono-Motors-Aktie wurde nach dem Start zu Kursen um 27 Dollar gehandelt. Das Start-up-Unternehmen käme damit theoretisch auf einen Börsenwert von etwa 2 Milliarden Dollar (1,77 Mrd Euro). "Wir haben uns für einen Börsengang in den USA entschieden, weil Investoren in USA stark an Technologieunternehmen interessiert sind", sagte Hahn.

Sono Motors entwickelt ein Kompaktauto namens Sion, dessen Kunststoffkarosserie rundum mit etwa 250 Solarzellen bestückt ist. Es soll in Schweden gebaut werden und 2023 auf den Markt kommen. Dem Unternehmen zufolge gibt es gut 16 000 angezahlte Reservierungen. Hahn sagte: "Wir sind jetzt einen großen Schritt weiter, den Sion an unsere Community auszuliefern und unsere Mission zu verwirklichen, jedes Fahrzeug mit Solarzellen auszustatten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Boeing steckt 450 Millionen Dollar in Flugtaxi-Firma. Der US-Flugzeugbauer investiert 450 Millionen Dollar (398 Mio Euro) in die Entwicklerfirma Wisk Aero. Das Geld soll unter anderem in die Vorbereitung der Produktion gesteckt werden, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. MOUNTAIN VIEW - Boeing wettet groß auf den zukünftigen Markt für kleine Flugtaxis. (Boerse, 24.01.2022 - 14:42) weiterlesen...

Bahn lässt erstmals Batteriezug mit Fahrgästen fahren. Nach einer Leerfahrt sei der Zug mit Kundinnen und Kunden an Bord am Montag innerhalb Baden-Württembergs von Herrenberg nach Eutingen im Gäu gefahren, sagte eine Sprecherin der Bahn. Bisher laufe der Betrieb reibungslos. Der Elektrozug soll demnach 20 Fahrten pro Tag machen. STUTTGART - Die Deutsche Bahn hat erstmals einen Batteriezug mit Fahrgästen auf die Reise geschickt. (Boerse, 24.01.2022 - 13:04) weiterlesen...

Elektrobranche erwartet Zuwächse - Weniger Druck bei Lieferengpässen. Die Produktion dürfte preisbereinigt um vier Prozent steigen, teilte der Branchenverband ZVEI am Montag mit. Gelinge es, die hohen Auftragsbestände rasch abzuarbeiten, könne das Wachstum noch höher ausfallen. Bei den Lieferengpässen von Vorprodukten, insbesondere bei Halbleitern, sieht der Verband zumindest einen Lichtblick: Frühestens ab Jahresmitte sei mit einer Besserung zu rechnen, sagte ZVEI-Präsident Gunther Kegel. Das Thema werde die Branche das ganze Jahr beschäftigten, aber mit sinkender Intensität. FRANKFURT - Trotz der Lieferengpässe bei Halbleitern erwartet die deutsche Elektroindustrie in diesem Jahr kräftige Zuwächse. (Boerse, 24.01.2022 - 12:45) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt Ziel für ABB auf 38 Franken - 'Buy'. Analyst William Mackie passte in einer am Montag vorliegenden Studie vor der Veröffentlichung der Jahreszahlen 2021 seine Prognosen an. Die zyklische Erholung nach der Pandemie und die Aussichten auf die Umstellung des Portfolios bestimmten derzeit das Narrativ um den Industriekonzern. Der Experte geht davon aus, dass das Unternehmen nach der Veräußerung des Kupplungs- und Getriebeherstellers Dodge Ende 2021 über eine Nettoliquidität von über 1,5 Milliarden US-Dollar verfügt. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für ABB von 34 auf 38 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 24.01.2022 - 11:20) weiterlesen...

Expertengruppe kritisiert EU-Pläne für 'grüne' Atomkraft und Gas. Das geht aus einer Stellungnahme der sogenannten Plattform für nachhaltige Finanzen zu einem entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission hervor, die am Montag veröffentlicht wurde. "Die Kommission muss der Wissenschaft zuhören und ihren Vorschlag fallenlassen", sagte Sebastien Godinot vom WWF. BRÜSSEL - Eine Gruppe ausgewählter Klimaexperten und Unternehmen hat die EU-Pläne scharf kritisiert, Gas und Atomkraft als klimafreundlich einzustufen. (Boerse, 24.01.2022 - 10:08) weiterlesen...

Elektroindustrie erwartet kräftiges Produktionsplus. Die Produktion dürfte um vier Prozent steigen, teilte der Branchenverband ZVEI am Montag mit. Die Prognose sei aber mit viel Unsicherheit behaftet. Bei den Lieferengpässen für wichtige Materialien etwa erwartet der Verband frühestens ab Jahresmitte eine Besserung. FRANKFURT - Die deutsche Elektroindustrie erwartet in diesem Jahr kräftige Zuwächse, wenngleich weniger stark als 2021. (Boerse, 24.01.2022 - 10:06) weiterlesen...