Kosmetik, Produktion

MÜNCHEN - Nach dem Insolvenzantrag schließt der traditionsreiche Handschuh- und Accessoire-Anbieter Roeckl Geschäfte und trennt sich von Mitarbeitern.

27.03.2017 - 12:36:36

Insolventer Handschuh- und Accessoire-Anbieter Roeckl schrumpft. Man werde sich künftig auf europäische Groß- und Hauptstädte konzentrieren und reagiere damit auch auf den Strukturwandel und ein neues Konsumverhalten, sagte eine Sprecherin der Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG am Montag in München. Die 2003 aus dem gleichen Familienunternehmen hervorgegangene Roeckl Sporthandschuhe GmbH & Co. KG ist derweil von der Insolvenz "in keinerlei Weise" betroffen, wie eine Firmensprecherin betonte.

Man werde sich künftig auf europäische Groß- und Hauptstädte konzentrieren und reagiere damit auch auf den Strukturwandel und ein neues Konsumverhalten, sagte eine Sprecherin der Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG am Montag in München. Die 2003 aus dem gleichen Familienunternehmen hervorgegangene Roeckl Sporthandschuhe GmbH & Co. KG ist derweil von der Insolvenz «in keinerlei Weise» betroffen, wie eine Firmensprecherin betonte.

Von den 19 eigenen Läden in Deutschland schließt die Roeckl Handschuhe & Accessoires sieben, nämlich in Aachen, Bremen, Düsseldorf, Karlsruhe, Mannheim, Nürnberg und Wiesbaden. Dadurch verlieren auch 45 der 200 Beschäftigten von Roeckl in Deutschland ihre Arbeitsplätze, wie die Sprecherin sagte.

Zusammen mit Filialen in Österreich und einer Handschuh-Manufaktur in Rumänien hatte das Unternehmen zuletzt insgesamt 350 Beschäftigte. Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens laufe ansonsten wie gewohnt weiter, die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien gesichert.

In der vergangenen Woche hatte Roeckl Handschuhe und Accessoires Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Zuvor habe das Unternehmen immer wieder Verluste geschrieben, hatte die «Süddeutsche Zeitung» berichtet, dazu wollte sich die Unternehmenssprecherin nicht äußern.

Das 1839 gegründete Familienunternehmen Roeckl war 2003 in zwei voneinander unabhängige Gesellschaften geteilt worden: In die Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG, die von Annette Roeckl geführt wird, sowie die Roeckl Sporthandschuhe GmbH & Co. KG, die ihrem Bruder Stefan Roeckl und Cousin Christian Roeckl gehört.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Digitalisierung erfasst immer mehr auch Sportartikelbranche. "Wer sich dem geänderten Kundenverhalten nicht anpasst, hat keine Zukunft", sagte der Geschäftsführer des Händlerverbandes Sport 2000 Deutschland, Hans-Hermann Deters, am Montag vor der Eröffnung der Sportmesse Ispo in München. Das Thema Digitalisierung steht im Mittelpunkt der diesjährigen Schau (28. bis 31.1.). Mit Ispo Digitize soll es zudem erstmals ein eigenes Event zum digitalen Wandel in der Branche geben. MÜNCHEN - Der digitale Wandel setzt zunehmend auch die Händler von Sportartikeln unter Zugzwang. (Boerse, 22.01.2018 - 13:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Zalando auf 'Hold' - Ziel 48 Euro. Investitionen in Wachstum dürften die Margen des Onlinehändlers belasten, schrieb Analyst Christian Salis in einer am Montag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Zalando nach den jüngsten Kursgewinnen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 48 Euro belassen. (Boerse, 22.01.2018 - 10:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Richemont-Offerte treibt Yoox-Net-A-Porter um 25% hoch. Grund für den Kurssprung um zuletzt 24,5 Prozent auf auf 37,66 Euro war ein Übernahmeangebot des Luxusgüterkonzerns Richemont , das mit 38 Euro nahe dem nun erreichten Kursniveau liegt. MAILAND - Die Aktien von Yoox-Net-A-Porter sind am Montag in Mailand um fast ein Viertel in die Höhe geschossen. (Boerse, 22.01.2018 - 09:52) weiterlesen...

Richemont will Yoox Net-A-Porter ganz schlucken. Den Aktionären der an der italienischen Börse notierten Gesellschaft werden 38 Euro je Aktie geboten, wie Richemont am Montag mitteilte. Am Freitag gingen die Papiere von YNAP bei 29,44 Euro aus dem Handel. GENF - Der Luxusgüterkonzern Richemont will die Online-Verkaufsplattform Yoox Net-A-Porter (YNAP) ganz übernehmen. (Boerse, 22.01.2018 - 07:45) weiterlesen...

Hedi Slimane wird Chef von Modelabel Céline. Dies kündigte der Luxus-Konzern LVMH , zu dem Céline gehört, am Sonntag an. Der 49-jährige Slimane hatte von 2012-2016 die kreative Leitung des Modehauses Yves Saint Laurent inne, zuvor war er von 2000 bis 2007 Chefdesigner bei Dior Homme. PARIS - Der französische Designer und Fotograf Hedi Slimane wird ab Februar die kreative Leitung des Modehauses Céline übernehmen. (Boerse, 21.01.2018 - 15:56) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Adidas laufen auf 200-Tage-Linie zu - Analyst optimistisch. Die Papiere der Herzogenauracher kletterten am Morgen über die jüngsten Zwischenhochs knapp über 174 Euro und steuern nun auf ihre 200-Tage-Linie bei aktuell 181,27 Euro zu. FRANKFURT - Adidas-Aktien haben am Freitag mit plus 3,6 Prozent auf 177,20 Euro zu den Dax-Favoriten gehört. (Boerse, 19.01.2018 - 13:01) weiterlesen...