Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

MÜNCHEN - Mit einem Journalismus-Gipfel gehen die 35.

28.10.2021 - 15:09:26

Medientage München gehen zu Ende - Lage des Journalismus im Blick. Münchner Medientage am Freitag zu Ende. Zum Abschluss des fünftägigen Branchenkongresses (das Programm startet 11.30 Uhr) stehen die Pressefreiheit und das Vertrauen in die Medien im Fokus.

Aktueller Anlass der Diskussion auf den Medientagen: In Europa nahm insgesamt zuletzt die Gewalt gegen Journalisten zu. Deutschland rangiert seit diesem Jahr erstmals nicht mehr in der Spitzengruppe im Pressefreiheitsranking von Reporter ohne Grenzen - vor allem wegen Übergriffen auf Reporter insbesondere auf Corona-Demonstrationen.

Ein Thema wird beim Journalismus-Gipfel (14.30 Uhr) auch der Wirbel um "Bild" und den Axel-Springer-Konzern sein. Der Abgang von Chefredakteur Julian Reichelt und die Äußerungen von Springer-Chef Mathias Döpfner boten bei den Medientagen schon bisher reichlich Gesprächsstoff.

Zum Abschluss ist nun auch Ippen.Media-Gesamt-Chefredakteur Markus Knall auf dem Podium. Das Investigativteam der Mediengruppe hatte lange zu Machtmissbrauch durch Reichelt recherchiert - die Ergebnisse aber wegen eines Vetos von Verleger Dirk Ippen nicht veröffentlicht. Nach den Recherchen von Ippen und der "New York Times" hatte Springer mitgeteilt, dass Reichelt von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Die Medientage waren diesmal vom langjährigen Veranstaltungsort auf dem Messegelände am Rande Münchens ins Isarforum mitten in der bayerischen Landeshauptstadt gezogen. Die Hybridveranstaltung mit parallelem Stream bietet bis heute insgesamt rund 140 Veranstaltungen mit etwa 370 Podiumsgästen. Federführende Trägerin der Medientage ist die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kampf gegen Hass im Internet: Australien will neue Gesetze einführen. Die Maßnahmen würden sicherstellen, dass die Unternehmen rechtlich als Herausgeber gelten und für verleumderische Kommentare auf ihren Plattformen haftbar gemacht werden können, teilte Premierminister Scott Morrison am Sonntag mit. Entsprechende Gesetzentwürfe sollen kommende Woche veröffentlicht und Anfang nächsten Jahres in das Parlament eingebracht werden. CANBERRA - Bei der Bekämpfung von Hetze im Internet will Australiens Regierung soziale Netzwerke stärker in die Pflicht nehmen. (Boerse, 28.11.2021 - 14:38) weiterlesen...

VERMISCHTES: Mutmaßliche Corona-Impfzertifikat-Betrüger in Italien enttarnt. Eine Einheit gegen Internet-Kriminalität der Finanzpolizei machte die italienischen Staatsbürger in den Regionen Venetien, Ligurien, Apulien und auf der Insel Sizilien aus, wie die Guardia di Finanza am Samstag mitteilte. Sie seien Administratoren eines Kanals im Messenger-Dienst Telegram gewesen. Hier seien Nutzern gefälschte Corona-Impf-Zertifikate für 100 Euro angeboten worden. Die Bezahlung sollte in Kryptowährungen erfolgen. MAILAND - Eine Bande in Italien soll Internetnutzer betrogen haben, die sich für gefälschte Corona-Impfzertifikate interessiert haben - jetzt sind Ermittler den mutmaßlichen Betrügern auf die Schliche gekommen. (Boerse, 27.11.2021 - 19:14) weiterlesen...

Anonyme Großstadt bietet Paketbetrügern leichtes Spiel. Doch der Online-Handel macht auch Betrügern das Leben leichter. Plötzlich erhalten arglose Menschen Mahnungen für Dinge, die sie nie bestellt oder bekommen haben. Allein in Berlin lag der Schaden 2020 laut Polizei bei rund 11,9 Millionen Euro. BERLIN - Das Einkaufen im Internet ist für viele Menschen praktisch, gerade in der Vorweihnachtszeit und angesichts strenger Corona-Vorschriften im Einzelhandel. (Boerse, 27.11.2021 - 11:20) weiterlesen...

Aktivisten blockieren Zufahrt zu Amazon-Standort in Bad Hersfeld. Zwei Personen hätten sich in Bambusgerüste gehängt, die am Morgen auf der Zufahrtsstraße zu dem Standort des Online-Händlers aufgebaut wurden, teilte Extinction Rebellion mit. Die Polizei bestätigte die Aktion, bei der auch ein Protestbanner gezeigt worden sei. Ein auf Höhenrettung spezialisiertes Team der Polizei habe die beiden Aktivisten gegen Mittag von dem Gebilde auf den Boden geholt. Sie seien zur Dienststelle gebracht worden, um ihre Personalien festzustellen. Bei der Aktion sei niemand verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. BAD HERSFELD - Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben am Freitag mehrere Stunden lang eine Zufahrt zum Amazon -Standort in Bad Hersfeld blockiert. (Boerse, 26.11.2021 - 15:24) weiterlesen...

Nextcloud: Beschwerde beim Bundeskartellamt über Microsoft. Das teilte der Unternehmensgründer Frank Karlitschek am Feitag mit und bestätigte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Nextcloud steht in Konkurrenz zu Microsoft-Produkten wie Office 365, OneDrive, Azure und Teams. BONN/STUTTGART - Das deutsche Softwareunternehmen Nextcloud hat beim Bundeskartellamt beantragt zu überprüfen, ob Microsoft eine marktbeherrschende Stellung hat. (Boerse, 26.11.2021 - 13:25) weiterlesen...

Allianz investiert eine Milliarde Euro in Österreichs Glasfasernetz. Die Allianz-Tochter öGIG werde damit einer der größten Glasfasernetzbetreiber Österreichs und wolle bis 2030 bis zu einer Million Haushalte mit schnellem Glasfaser-Internet versorgen, teilte die Allianz am Freitag in München mit. MÜNCHEN - Der Versicherungskonzern Allianz investiert eine Milliarde Euro in den Ausbau des österreichischen Glasfasernetzes. (Boerse, 26.11.2021 - 13:07) weiterlesen...