Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

MÜNCHEN - Mit einem Journalismus-Gipfel gehen die 35.

28.10.2021 - 15:09:26

Medientage München gehen zu Ende - Lage des Journalismus im Blick. Münchner Medientage am Freitag zu Ende. Zum Abschluss des fünftägigen Branchenkongresses (das Programm startet 11.30 Uhr) stehen die Pressefreiheit und das Vertrauen in die Medien im Fokus.

Aktueller Anlass der Diskussion auf den Medientagen: In Europa nahm insgesamt zuletzt die Gewalt gegen Journalisten zu. Deutschland rangiert seit diesem Jahr erstmals nicht mehr in der Spitzengruppe im Pressefreiheitsranking von Reporter ohne Grenzen - vor allem wegen Übergriffen auf Reporter insbesondere auf Corona-Demonstrationen.

Ein Thema wird beim Journalismus-Gipfel (14.30 Uhr) auch der Wirbel um "Bild" und den Axel-Springer-Konzern sein. Der Abgang von Chefredakteur Julian Reichelt und die Äußerungen von Springer-Chef Mathias Döpfner boten bei den Medientagen schon bisher reichlich Gesprächsstoff.

Zum Abschluss ist nun auch Ippen.Media-Gesamt-Chefredakteur Markus Knall auf dem Podium. Das Investigativteam der Mediengruppe hatte lange zu Machtmissbrauch durch Reichelt recherchiert - die Ergebnisse aber wegen eines Vetos von Verleger Dirk Ippen nicht veröffentlicht. Nach den Recherchen von Ippen und der "New York Times" hatte Springer mitgeteilt, dass Reichelt von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Die Medientage waren diesmal vom langjährigen Veranstaltungsort auf dem Messegelände am Rande Münchens ins Isarforum mitten in der bayerischen Landeshauptstadt gezogen. Die Hybridveranstaltung mit parallelem Stream bietet bis heute insgesamt rund 140 Veranstaltungen mit etwa 370 Podiumsgästen. Federführende Trägerin der Medientage ist die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Salesforce auf der 'Conviction Buy List'. Analyst Kash Rangan rechnet laut einer am Montag vorliegenden Studie mit einem weiteren soliden Jahresviertel des Software-Herstellers. Das allgemeine Nachfrageumfeld sei intakt. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Salesforce vor den am 30.11. nach US-Börsenschluss erwarteten Quartalszahlen auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 360 US-Dollar belassen. (Boerse, 29.11.2021 - 20:36) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Erholungsversuch von Twitter nach Chefwechsel verpufft (Boerse, 29.11.2021 - 18:18) weiterlesen...

Twitter-Mitgründer Jack Dorsey gibt Spitzenjob auf. Nachfolger soll der bisherige Technikchef Parag Agrawal werden, wie das Unternehmen aus San Francisco am Montag bekanntgab. Zuvor hatte der Sender CNBC berichtet, dass der 45-Jährige sich von der Firmenspitze zurückziehen wolle. Die Twitter-Aktie startete daraufhin in den US-Handel mit einem Plus von gut zehn Prozent. SAN FRANCISCO - Twitter -Mitgründer Jack Dorsey gibt den Chefposten bei dem Online-Dienst auf. (Boerse, 29.11.2021 - 17:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Twitter starten Erholungsversuch - Dorsey geht. Sie stiegen zuletzt um 4,44 Prozent auf 49,16 US-Dollar, nachdem Twitter-Mitgründer Jack Dorsey den Chefposten bei dem Online-Dienst aufgegeben hatte. Zuvor hatten sie vom Oktober-Hoch ausgehend im Tief rund ein Drittel an Wert verloren. NEW YORK - Die Hoffnung auf frischen Wind nach einem Chefwechsel hat den zuletzt arg gebeutelten Twitter-Aktien am Montag Rückenwind verliehen. (Boerse, 29.11.2021 - 17:33) weiterlesen...

Bessere Arbeit bei Online-Plattformen: Druck auf EU-Kommission wächst. In einem offenen Brief an EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen forderten sie am Montag eine entschlossene europäische Gesetzesinitiative. Die Arbeitszeiten seien oft lang, auf einigen Plattformen würden "erhebliche" Lohngefälle zwischen den Geschlechtern und andere Arten der Diskriminierung "entweder toleriert oder durch algorithmische Verzerrungen verstärkt", heißt es. Der Brief wurde den Angaben zufolge zudem von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sowie seinen Kolleginnen und Kollegen aus Belgien, Spanien, Portugal und Italien unterzeichnet. BRÜSSEL - Der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) und mehrere EU-Minister haben den Druck auf die EU-Kommission erhöht, die Arbeitsbedingungen für Internet-Plattformarbeiter zu verbessern. (Boerse, 29.11.2021 - 17:28) weiterlesen...

Cancom will durch Übernahmen und Cloud weiter wachsen. Mittelfristig sieht der Vorstand um Konzernchef Rudolf Hotter dadurch Potenzial, den Konzernumsatz im Jahr 2025 auf 2,5 Milliarden Euro und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebidta) auf 275 Millionen Euro zu steigern, wie das Unternehmen am Montag in München anlässlich einer Kapitalmarktveranstaltung mitteilte. MÜNCHEN - Der IT-Dienstleister Cancom will in den kommenden Jahren dank Übernahmen im deutschsprachigen Bereich und der Weiterentwicklung seines Geschäftsmodells deutlich wachsen. (Boerse, 29.11.2021 - 16:41) weiterlesen...