LUFTHANSA AG, DE0008232125

MÜNCHEN / FRANKFURT - Der Lufthansa -Billigflieger Eurowings richtet sich auf einen harten Wettbewerb mit der irischen Ryanair vor allem am Flughafen Düsseldorf ein.

11.04.2018 - 12:52:25

Eurowings richtet sich auf harten Wettbewerb mit Ryanair ein. Mit den Flugrechten der kürzlich übernommenen Laudamotion werde sich Ryanair dort verstärkt niederlassen, erklärte Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner am Mittwoch. Aus seiner Sicht seien die nach der Air-Berlin-Pleite aufgetretenen Lücken im Düsseldorfer Flugplan bereits "mehr oder minder" wieder geschlossen.

Der Ryanair-Einstieg bei Lauda hatte auch Folgen für die stark wachsende Eurowings. Statt der geplanten acht Lauda-Jets hat die Lufthansa-Tochter von den Österreichern nur vier Flugzeuge samt Personal bis Ende Mai angemietet und musste die übrigen Maschinen und Besatzungen aus eigener Kraft beschaffen. Über eine mögliche Fortsetzung der Miete werde noch verhandelt, sagte Wagner. Im März seien die Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 46 Prozent gestiegen bei einem nur um 31 Prozent erweiterten Angebot.

Die Eurowings will dem Geschäftsführer zufolge weiter stark zulegen. Um alleine mit dem Marktwachstum mitzuhalten, müssen jedes Jahr zehn neue Maschinen in Dienst gestellt werden, sagte Wagner. Derzeit bewältige man mit einer "Mordsanstrengung" die Integration von 80 neuen Flugzeugen, die in dem Eurowings-System auch von externen Gesellschaften geflogen werden können. Es werde bis zum Winter dauern, bis sämtliche Flugzeuge umlackiert und die Besatzungen mit Eurowings-Uniformen ausgestattet sind.

In München bietet das Unternehmen in diesem Sommer erstmals Langstreckenflüge zu touristischen Zielen vor allem in den USA und der Karibik an. Auch die innerdeutschen Verbindungen nach Hamburg, Köln und Düsseldorf werde man ausbauen, kündigte Wagner an. Am Standort werde man mit mehr als 2 Millionen Passagieren eine starke Nummer 2 hinter der Lufthansa werden. Von deren Zubringer-Flügen könne man für die Langstrecke deutlich profitieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 3: Mix aus Integrationskosten und Ticketpreisen drücken Lufthansa (Boerse, 26.04.2018 - 15:34) weiterlesen...

Lufthansa stoppt steilen Steigflug - Aktie in Turbulenzen (Boerse, 26.04.2018 - 13:35) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Preisprognose der Lufthansa belastet Kurs. Mit einem Abschlag von 6,13 Prozent auf 24,04 Euro lagen sie zur Mittagszeit am Ende des Dax . Analyst Daniel Roeska von der Investmentbank Bernstein verwies auf die Preisprognose für das Gesamtjahr, die Anleger enttäuschen könnte. FRANKFURT - Die Papiere der Lufthansa sind nach Quartalszahlen der Airline am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit Oktober 2017 gefallen. (Boerse, 26.04.2018 - 12:28) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Outperform' - Ziel 30 Euro. Die Fluggesellschaft habe dank Verbesserungen der Auslastung ein starkes Passagierwachstum gemeldet, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer am Donnerstag vorliegenden Schnelleinschätzung. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. (Boerse, 26.04.2018 - 09:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC Capital belässt Lufthansa auf 'Outperform' - Ziel 36 Euro. Das bereinigte operative Ergebnis der Airline habe die Erwartungen im ersten Quartal verfehlt, schrieb Analyst Damian Brewer in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Ohne die bremsenden Integrationskosten für Eurowings hätte man im saisonal schwächsten Quartal aber einen deutlichen Gewinn von etwa 100 Millionen Euro eingefahren. NEW YORK - Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. (Boerse, 26.04.2018 - 09:47) weiterlesen...

Lufthansa macht teure Air-Berlin-Integration wett - Aktie sackt ab. Lufthansa-Chef Carsten Spohr sah den Dax-Konzern daher am Donnerstag auf Kurs, seinen operativen Rekordgewinn (bereinigtes Ebit) von fast drei Milliarden Euro aus dem Vorjahr 2018 fast zu wiederholen. Doch der erhoffte Ausbau des Flugangebots stockt. Wegen Problemen beim Triebwerksbauer Pratt & Whitney muss die Lufthansa länger auf bestellte Airbus-Flugzeuge warten. FRANKFURT - Die teure Integration von Air-Berlin-Teilen hat die Lufthansa im ersten Quartal nicht aus der Bahn geworfen. (Boerse, 26.04.2018 - 09:35) weiterlesen...