Produktion, Absatz

MÜNCHEN - Eine Bäckereikette darf in Bayern auch an Sonn- und Feiertagen ohne zeitliche Beschränkung unbelegte Brötchen verkaufen.

14.02.2019 - 11:14:23

ROUNDUP/Urteil: Bäckerei in Bayern darf Brötchen den ganzen Sonntag verkaufen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Donnerstag entschieden. Für die Richter ist ein Brötchen als "zubereitete Speise" anzusehen. Das ist das entscheidende Kriterium in diesem Fall.

Das Gericht wies eine Klage der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs gegen die Bäckereikette mit Filialen in München in zweiter Instanz ab (Az: 6 U 2188/18). Die Organisation hatte versucht, der Bäckerei den Verkauf von Backwaren für mehr als drei Stunden an Sonn- und Feiertagen zu verbieten.

Laut Ladenschlussgesetz des Bundes - das in Bayern gilt, weil der Freistaat kein eigenes Landesgesetz hat - dürfen Bäckereien an Sonntagen höchstens drei Stunden lang Brötchen und Brezeln verkaufen. Betreiben sie zusätzlich ein Café, fallen sie unter das Gaststättengesetz und dürfen "zubereitete Speisen" auch länger verkaufen.

Aus Sicht des OLG trifft das auch auf unbelegte Brötchen, Brot und Brezeln zu. Denn bei den Backwaren handele es sich um "verzehrfertige Nahrungsmittel, deren Rohstoffe durch den Backvorgang zum Genuss verändert worden" seien. Wegen der grundsätzlichen und bundesweiten Bedeutung der Frage wurde die Revision zum Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe zugelassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Teslas Model 3 verliert wichtige Kaufempfehlung wegen Beschwerden. Zur Begründung verwiesen die Tester am Donnerstag auf Beschwerden von Besitzern über lose sitzende Außenteile des Fahrzeugs und defekte Scheiben. An der Börse gerieten Teslas Aktien daraufhin spürbar unter Druck. NEW YORK - Rückschlag für Tesla : Das einflussreiche US-Verbrauchermagazin Consumer Reports hat seine Empfehlung für den Hoffnungsträger Model 3 des E-Autobauers nach weniger als einem Jahr schon wieder einkassiert. (Boerse, 21.02.2019 - 20:19) weiterlesen...

Wirecard-Geschäft trotz Kursschwankungen 'weiterhin sehr stark' - Chef-Interview. "Es läuft weiterhin sehr stark?, sagte Vorstandsvorsitzender Markus Braun der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagausgabe). Er sei sich sicher, dass der Aktienkurs dies bald widerspiegeln werde. FRANKFURT - Die jüngsten Kursschwankungen beim Zahlungsdienstleister Wirecard haben nach Einschätzung von dessen Chef keine Auswirkungen auf das laufende Geschäft. (Boerse, 21.02.2019 - 20:03) weiterlesen...

Saint-Gobain trifft Markterwartung - Milliardenabschreibung wegen Brexit. Der französische Baustoffkonzern verzeichnete mit 3,12 Milliarden Euro einen Anstieg des operativen Gewinns um 3,1 Prozent, wie Saint-Gobain am Donnerstag mitteilte. Die von Bloomberg befragten Analysten hatten mit 3,10 Milliarden Euro gerechnet. Im laufenden Jahr soll der Gewinn auf vergleichbarer Basis weiter steigen. COURBEVOIE - Saint-Gobain hat mit seinem Ergebnis für das vergangene Jahr die Schätzungen der Experten erfüllt. (Boerse, 21.02.2019 - 18:37) weiterlesen...

Kurzarbeit ab 1. März bei Halloren - Handel will Schokolade nicht. HALLE - Bei der Halloren Schokoladenfabrik AG in Halle wird es ab 1. März für drei Monate Kurzarbeit in der Produktion und Technik geben. Es habe sich gezeigt, dass die Unstimmigkeiten im Aktionärsumfeld im vergangenen Jahr zu einer gewissen Zurückhaltung im Handel geführt haben, erklärte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag. "Gleichzeitig hat einer unserer Großkunden eine beträchtliche Menge an Waren kurzfristig nicht abgerufen", hieß es weiter zu den Gründen. Zuvor hatte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) von der angemeldeten Kurzarbeit in dem Unternehmen berichtet. Halloren machte keine Angaben dazu, wie viele Mitarbeiter von der Kurzarbeit betroffen sein werden. Kurzarbeit ab 1. März bei Halloren - Handel will Schokolade nicht (Boerse, 21.02.2019 - 17:16) weiterlesen...

Tödlicher Brand in Italien - Manager sollen in Deutschland in Haft. Das Landgericht Essen habe die Vollstreckung der in Italien verhängten Haftstrafen für zulässig erklärt, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. ESSEN - Mehr als elf Jahre nach einem Brand mit sieben Toten in einem Werk einer italienischen Thyssenkrupp-Tochter sollen zwei Manager in Deutschland ins Gefängnis. (Boerse, 21.02.2019 - 17:05) weiterlesen...

Qualitätsproblem: Nutella-Fabrik in Frankreich stoppt Produktion. Kein im Handel erhältliches Produkt sei von der Situation betroffen, teilte die französische Tochtergesellschaft von Ferrero mit. ROUEN - Der italienische Nahrungsmittelkonzern Ferrero hat die Nutella-Produktion in seinem großen nordfranzösischen Werk wegen eines Qualitätsmangels vorübergehend eingestellt. (Boerse, 21.02.2019 - 16:47) weiterlesen...