SCANIA B, SE0000308280

MÜNCHEN - Ein Börsengang der VW -Lastwagen- und Bussparte Truck & Bus mit den Marken MAN und Scania ist nach Einschätzung von Vorstandschef Andreas Renschler frühestens in einem Jahr möglich.

16.04.2018 - 13:12:24

Börsengang der VW-Lastwagensparte frühestens in einem Jahr. "Das heißt aber nicht automatisch, dass wir dann an die Börse gehen", sagte der Manager am Montag in München. Die Sparte wolle bis 2025 auch in den USA sowie Asien stark aufgestellt und der profitabelste Lkw-Hersteller sein.

In den nächsten zwölf Monaten wolle sich VW Truck & Bus in eine europäische Aktiengesellschaft umwandeln und börsenfähig werden. Damit sei die Sparte flexibler und habe zusätzliche Möglichkeiten, sich Geld für Wachstum zu besorgen, erklärte Renschler. Ob und wann ein Börsengang erfolge, hänge auch vom Umfeld ab.

Am US-Lastwagenhersteller Navistar hält VW Truck & Bus heute 16,9 Prozent. Ab 17 Prozent müsste VW allen Navistar-Aktionären ein Übernahmeangebot machen.

Die MAN-Sparte Diesel & Turbo werde aus dem MAN-Konzern ausgegliedert und direkt dem VW-Konzern unterstellt, sagte Renschler. Dieser Bereich würde nicht in eine "Börsenstory" der Lastwagensparte passen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/IPO/Chef der VW-Lastwagensparte: Börsengang nur eine Option (Wiederholung aus technischen Gründen.) (Boerse, 19.09.2018 - 09:52) weiterlesen...

VW-Lastwagensparte setzt auf Kooperationen - Börsengang nur Option. Zuvor war bekanntgeworden, dass Traton einen gemeinsamen Einkauf mit dem japanischen Nutzfahrzeughersteller Hino plant. Den erwarteten Börsengang der Sparte nannte Traton-Chef Andreas Renschler nur eine von vielen Optionen. HANNOVER - Die Volkswagen mit dem chinesischen Lastwagenhersteller Sinotruk an, teilte Traton am Dienstag vor Beginn der Internationalen Automobil-Austellung (IAA) für Nutzfahrzeuge mit. (Boerse, 18.09.2018 - 20:45) weiterlesen...

VW-Lastwagensparte vereinbart Digital-Partnerschaft. Die Zusammenarbeit umfasse das Flottenmanagement, Fahrerdienste und digitale Verkaufslösungen, teilte Traton am Dienstag kurz vor Beginn der IAA-Nutzfahrzeugmesse in Hannover mit. Ziel sei, die größten Herausforderungen der Transportbranche zu lösen: Dies seien etwa der Mangel an Fahrern, Sicherheit, die Auslastung der Lastwagen und die effiziente Nutzung der Ladekapazitäten sowie vorausschauende Wartung. Zuvor hatte Traton ein neues Gemeinschaftsunternehmen in China angekündigt. HANNOVER - Auf dem Weg hin zu immer größerer Vernetzung hat die VW -Lastwagensparte Traton eine strategische Partnerschaft mit dem US-Digitaltechnikunternehmen Solera vereinbart. (Boerse, 18.09.2018 - 20:45) weiterlesen...

Chef der VW-Lastwagensparte: Börsengang nur eine Option. Dieser sei nur eine von vielen Optionen, sagte Spartenchef Andreas Renschler am Dienstag in Hannover kurz vor Beginn der IAA-Nutzfahrzeugmesse. Noch sei über einen Börsengang nicht entschieden. Die Sparte habe alle ihre "Synergieprojekte" noch vor sich, auch Übernahmen seien nicht ausgeschlossen: "Alle Optionen auf unserem Weg zum "Global Champion" sind offen." Nicht auf der Agenda stehe eine Erhöhung des knapp 17-prozentigen Anteils an dem US-Truck-Hersteller Navistar. HANNOVER - Die Volkswagen -Lastwagensparte Traton mit MAN und Scania rückt die Erwartungen an einen baldigen Börsengang zurecht. (Boerse, 18.09.2018 - 15:04) weiterlesen...

VW-Lastwagensparte will in China schweren Lkw bauen. Geplant sei ein Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Marke MAN mit dem Lastwagenhersteller Sinotruk - mit dem Ziel, einen schweren MAN-Lkw für China zu entwickeln, teilte Traton am Dienstag in Hannover mit. Außerdem sollen Möglichkeiten einer Technologiekooperation etwa beim Antriebsstrang, bei den Themen Elektrifizierung und autonomes Fahren sowie bei Bussen geprüft werden. Gerade erst hatte der Volkswagen-Aufsichtsrat beschlossen, die Sparte schon bis Jahresende fit für einen Börsengang zu machen. HANNOVER - Die Volkswagen -Lastwagensparte Traton mit MAN und Scania baut ihre Partnerschaft mit der chinesischen CNHTC Group aus. (Boerse, 18.09.2018 - 14:32) weiterlesen...

IPO/VW-Lastwagensparte Traton soll rasch fit für Börsengang werden. Der Aufsichtsrat beschloss am Montag die Umwandlung der Sparte in eine europäische Aktiengesellschaft namens Traton SE, wie der Volkswagen-Konzern mitteilte. Das Team, das einen möglichen Börsengang vorbereitet, werde jetzt verstärkt, zeitnah würden Investmentbanken und Rechtsberater beauftragt. Die endgültige Entscheidung über den Börsengang werde "dann abhängig vom Marktumfeld und zum gegebenen Zeitpunkt gefällt", sagte Volkswagen-Finanzchef Frank Witter. WOLFSBURG/MÜNCHEN - Der Volkswagen -Konzern will seine Lastwagensparte mit MAN und Scania schon bis Jahresende fit für einen Börsengang machen. (Boerse, 17.09.2018 - 18:50) weiterlesen...