Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Zalando, DE000ZAL1111

MÜNCHEN - Die Verbraucher in Deutschland kaufen dieses Jahr online Waren für gut 70 Milliarden Euro ein - aber jedes sechste Paket schicken sie wieder zurück.

11.12.2019 - 05:18:24

Gebühr soll Rücksendungen im Onlinehandel eindämmen. Um die Retouren etwas einzudämmen, könnte nach Einschätzung von Wirtschaftsforschern eine gesetzlich vorgeschriebene Rücksendegebühr helfen. Das könnte dazu beitragen, "den E-Commerce grüner und gerechter zu gestalten", erklärte die Forschungsgruppe Retourenmanagement an der Universität Bamberg am Mittwoch.

Die Wissenschaftler hatten Händler mit insgesamt 5,5 Milliarden Euro Online-Umsatz befragt. Schon eine Mindestgebühr von drei Euro könnte die Zahl der Retouren um 16 Prozent senken, erwarten sie. Bei 490 Millionen zurückgeschickten Artikeln im vergangenen Jahr entspräche das etwa 80 Millionen Retouren weniger. Dem Klima würde das fast 40 000 Tonnen CO2 ersparen, sagte Studienleiter Björn Asdecker. Zudem dürften die Preise sinken. Denn der Handel kalkuliert die Kosten der portofreien Rücksendungen natürlich mit ein - Kunden, die weniger zurückschicken, würden künftig also sparen.

Die Mehrheit der kleinen Händler würde portofreie Rücksendungen gerne streichen, befürchtet aber Nachteile im Wettbewerb. Diese Sorge sei bei einer gesetzlichen Mindestgebühr und somit gleichen Spielregeln für alle jedoch deutlich geringer, erklärten die Wirtschaftsforscher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konzentration im Sportgeschäft: Kleine Händler im Hintertreffen. In den kommenden Jahren werden voraussichtlich viele kleinere Geschäfte schließen, während große Gruppen und Online-Handel sich halten oder zulegen. Davon gehen sowohl der Marktführer Intersport als auch die etwas kleinere Konkurrenz von Sport 2000 aus, wie die Vorstände der zwei Unternehmen am Sonntag auf der Münchner Sportartikelmesse Ispo sagten, dem mit über 2800 Ausstellern größten Treffen der Branche in Europa. MÜNCHEN - Deutschlands Sportgeschäfte stehen nach Einschätzung der Branche vor einem tiefgreifenden Umbruch. (Boerse, 26.01.2020 - 15:51) weiterlesen...

Intersport wächst wieder - und erwartet Konsolidierung im Sporthandel. Die 1452 zu Intersport in Deutschland gehörenden Geschäfte und Filialen setzten 2019 2,9 Milliarden Euro um, drei Prozent mehr als im Vorjahr. In Österreich erwirtschafteten die 275 Intersport-Geschäfte knapp 600 Millionen Euro Umsatz, vier Prozent mehr als 2018. Das sagte Vorstandschef Alexander von Preen am Sonntag zur Eröffnung der Münchner Sportmesse Ispo. "Die Kunden sind wieder sehr stark in unsere Geschäfte zurückgekommen." Im Vorjahr hatte Intersport ein Umsatzminus gemeldet. MÜNCHEN - Deutschlands größte Sporthändlergruppe Intersport macht wieder bessere Geschäfte, erwartet aber für die kommenden Jahre einen tiefgreifenden Strukturwandel in der Branche. (Boerse, 26.01.2020 - 14:06) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Zalando auf 34 Euro - 'Neutral'. Sie rechne mit einem weiteren soliden Quartal des Online-Modehändlers, schrieb Analystin Georgina Johanan in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Zalando vor Zahlen von 30 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 21.01.2020 - 08:47) weiterlesen...