Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Auto

MÜNCHEN - Die Unternehmensberatung Bain erwartet in der Autoindustrie eine neue Welle von Übernahmen und Fusionen.

09.04.2021 - 11:16:31

Bain-Studie: Mehr Übernahmen in der Autobranche erwartet. Autobauer und Zulieferer kauften immer mehr Unternehmen aus anderen Branchen, um die Umbrüche zu E-Mobilität, Digitalisierung und autonomem Fahren zu bewältigen. Das Volumen strategischer Übernahmen in der Autobranche habe sich ab 2015 innerhalb von fünf Jahren auf 75 Milliarden Dollar (aktuell 63,1 Mrd Euro) verdoppelt, heißt es in einer am Freitag veröffentlichen Studie der Berater.

"Die Konsolidierung der Automobilindustrie wird zweifelsohne weitergehen", sagte Bain-Branchenexperte Klaus Stricker. Übernahmen und Fusionen würden "zur strategischen Kernkompetenz".

Von 2015 bis 2019 stieg die Zahl der Deals mit mehr als 100 Millionen Dollar Volumen laut Bain um 40 Prozent auf 54. Zugleich wuchs das durchschnittliche Transaktionsvolumen um 50 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. Das Corona-Jahr 2020 habe diesen Trend zwar gebremst mit 35 Deals für insgesamt 26 Milliarden Dollar. Aber drei Viertel davon entfielen auf Deals, bei denen Käufer ihr Portfolio erweitern, Kompetenzen erwerben oder in neue Geschäftsfelder einsteigen. Der Rest zielte auf Größen- und Kostenvorteile.

"Die 2020er-Jahre werden für die Automobilindustrie ganz im Zeichen der disruptiven Veränderungen stehen", sagte Stricker. "Für Hersteller wie Zulieferer sind Zukäufe eine Möglichkeit, die Innovationsgeschwindigkeit zu erhöhen und Hard- sowie Softwarekompetenzen zügig zu erweitern." In der Computer- und Elektronikindustrie habe es seit 2015 sechsmal so viele Übernahmen und Fusionen gegeben wie in der Autobranche, und ihre Geschäftsmodelle glichen sich an.

Für kapitalkräftige Unternehmen bieten sich laut Bain jetzt gute Chancen: "Krisenzeiten dämpfen in der Regel die Erwartungen von Verkäufern. Zudem ist vielerorts die Kapitaldecke angespannt."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Airbus-Belegschaft will Plänen zum Konzernumbau 'rote Karte' zeigen. Sie wollen der Konzernführung an diesem Dienstag in Betriebsversammlungen an allen deutschen Standorten die "rote Karte" zeigen. "Einer Zerschlagung und einem Verkauf von Teilen des Konzerns erteilen die Beschäftigten eine deutliche Absage", sagte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Daniel Friedrich. Proteste sind an den norddeutschen Standorten in Hamburg, Bremen und Stade sowie bei der Airbus-Tochter Premium Aerotec in Nordenham und Varel sowie Augsburg geplant. HAMBURG - Die deutschen Airbus -Belegschaften und die IG Metall laufen Sturm gegen die Umbaupläne des Flugzeugbauers. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 17:38) weiterlesen...

EU und USA wollen Konflikt um Stahl- und Aluminiumimporte beilegen. Bis dahin werden die Europäer auch auf eine geplante Ausweitung von Vergeltungszöllen verzichten. Es gehe darum zu zeigen, dass das Problem von Überkapazitäten bei der Stahl- und Aluminiumproduktion gemeinsam angegangen werden könne, teilten beide Seiten am Montag in einer Erklärung mit. Man sei sich einig, dass die Überkapazitäten hauptsächlich von Dritten verursacht würden. Länder, die wie China auf eine handelsverzerrende Politik setzen, könnten gemeinsam zur Rechenschaft gezogen werden. BRÜSSEL - Die EU und die USA wollen bis Ende des Jahres eine Lösung für ihren Streit über Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte finden. (Boerse, 17.05.2021 - 17:25) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Das vertrackte Sommergeschäft mit den Urlaubsflügen. Buchungsportale berichten von steigenden Preisen für Flugtickets und Pauschalreisen, während die Fluggesellschaften ihre eingemotteten Maschinen reaktivieren. Zum Ende des Sommers rechnet beispielsweise Eurowings-Chef Jens Bischof mit einem fast schon wieder normalen Reisegeschäft. Kunden wie Airlines müssen dabei äußerst kurzfristig und flexibel unterwegs sein. Die Top-Ziele stehen mit Spanien und Griechenland bereits fest. DUBLIN/FRANKFURT - Trotz der noch nicht ausgestandenen Corona-Pandemie hat das Rennen um die besten Urlaubsflüge im Sommer begonnen. (Boerse, 17.05.2021 - 16:45) weiterlesen...

Protest gegen Airbus-Umbaupläne bei Zuliefertochter in Augsburg. Bei einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto "Finger weg von unseren Standorten!" sollen am Dienstag (12.00 Uhr) auch die Augsburger Beschäftigten dem Airbus-Management buchstäblich die Rote Karte zeigen. AUGSBURG - Die IG Metall hat die Beschäftigten der Airbus -Tochter Premium Aerotec in Augsburg zum Protest gegen den geplanten Konzernumbau aufgerufen. (Boerse, 17.05.2021 - 16:12) weiterlesen...

EnviTec Biogas bleibt im Geschäftsjahr 2020 auf Wachstumskurs. EnviTec Biogas bleibt im Geschäftsjahr 2020 auf Wachstumskurs EnviTec Biogas bleibt im Geschäftsjahr 2020 auf Wachstumskurs (Boerse, 17.05.2021 - 13:14) weiterlesen...

China plant Cargoflug zu künftiger Raumstation. Die Rakete vom Typ "Langer Marsch 7" wurde auf die Startrampe des Raumfahrtbahnhofs Wenchang auf der Insel Hainan in Südchina gebracht. Die Zeitung "China Daily" berichtete am Montag, der Start des Raumschiffes "Tianzhou 2" (Himmlisches Schiff) werde "in den nächsten Tagen" erfolgen. US-Experten rechnen am Donnerstag damit. PEKING - China bereitet einen Frachtflug zum Kernmodul seiner künftigen Raumstation vor. (Boerse, 17.05.2021 - 12:36) weiterlesen...