Internet, Software

MÜNCHEN - Die meisten TV-Zuschauer in Deutschland empfangen Fernsehen nach wie vor per Satellit.

05.04.2018 - 11:28:25

Die meisten Fernsehzuschauer nutzen Satellitenempfang. Wie der Satellitenbetreiber Astra am Donnerstag in München mitteilte, waren es Ende 2017 rund 17,72 Millionen Haushalte, 130 000 mehr als Jahr davor. Dagegen nutzen 16,39 Millionen Haushalte Kabelfernsehen, rund 180 000 weniger als 2016. Internet Protocol Television (IPTV) legte um 300 000 auf 2,64 Millionen Haushalte zu. Die Zahlen stammen aus dem jährlichen TV-Monitor, für den das Marktforschungsinstitut Kantar TNS im Auftrag von Astra insgesamt 6000 Haushalte befragt hat.

Die Zahl der Haushalte in Deutschland, in denen Fernsehen geguckt wird, lag Ende 2017 bei 38,58 Millionen, das waren rund 260 000 mehr als im Jahr davor. Der Anteil der Sateillitennutzer lag damit bei 45,9 Prozent, der Nutzer von Kabelfernsehen bei 42,5 Prozent. Dagegen kommt IPTV nur auf 6,8 Prozent. Die Zahl der Haushalte, die nach wie vor auf terrestrischen Empfang setzen, lag auf dem Vorjahresniveau bei nur 1,83 Millionen, das entspricht einem Anteil von 4,7 Prozent.

Dagegen wird hochauflösendes Fernsehen zunehmend genutzt. Die Zahl der HD-Haushalte stieg bundesweit von 22,54 auf 27,48 Millionen Haushalte. Damit schauten bereits 71 Prozent aller Haushalte Fernsehen in HD-Standard.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Elektrotechnik-Verband: Verschärfter Wettbewerb um Fachkräfte. Das geht aus einer am Samstag in Teilen veröffentlichten Umfrage des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) bei den 1350 Mitgliedsunternehmen und Hochschulen der Elektro- und Informationstechnik hervor. Weil trotz der großen Nachfrage aber ein Mangel an Fachkräften befürchtet wird, fordert der Verband eine "Bildungsoffensive" in Schulen, Hochschulen und in der Wirtschaft. FRANKFURT - Miteinander vernetzte Maschinen, "intelligente" Häuser, Elektroautos: Diese digitalen Trends werden nach Ansicht von Experten dazu führen, dass sich der Wettbewerb um die Gewinnung von Elektroingenieuren und IT-Experten international verschärft. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 15:22) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Talfahrt bei Apple geht weiter - Aktie testet 200-Tage-Linie. Die Papiere knüpften am Freitag mit Kursverlusten von rund 4 Prozent auf 165,77 Dollar an ihren Kursrutsch vom Vortag an, als die Aktien des iPhone-Herstellers von einem schwachen Ausblick eines Lieferanten aus Taiwan belastet worden waren. Unter Anlegern machten sich daraufhin Sorgen um die so wichtigen Smartphone-Absätze des iPhone-Herstellers breit, die zu Wochenschluss auch nicht nachließen. NEW YORK - Die jahrelang erfolgsverwöhnten Aktionäre von Apple brauchen in diesen Tagen ein dickes Fell. (Boerse, 20.04.2018 - 21:10) weiterlesen...

Verwaltungsgericht: Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen EU-Recht. Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln ist die Deutsche Telekom nicht verpflichtet, auf Grundlage des Gesetzes Verbindungsdaten ihrer Kunden zu speichern, wie eine Sprecherin des Gerichts am Freitag mitteilte. KÖLN - Der deutsche Gesetzgeber hat beim Tauziehen um die Vorratsdatenspeicherung eine weitere Schlappe erlitten. (Boerse, 20.04.2018 - 19:29) weiterlesen...

IPO/AKTIE IM FOKUS: Serviceware starten erfolgreich in den Handel. Die Papiere des Bad Camberger Unternehmens wurden mit 24,005 Euro zwar zum Einstand nur minimal über dem Ausgabepreis von 24 Euro gehandelt. Dann zog der Kurs jedoch um gut 4 Prozent an bis auf 24,98 Euro. Zum Handelsschluss kostete das Papiere 24,510 Euro. FRANKFURT - Dem Softwareanbieter Serviceware ist am Freitag ein erfolgreicher Börsenstart gelungen. (Boerse, 20.04.2018 - 18:41) weiterlesen...

US-Demokraten verklagen Russland und Trump-Team wegen Wahl 2016. Nach Angaben der "Washington Post" wurde am Freitag in New York eine millionenschwere Klage vor einem Bundesgericht eingereicht. WASHINGTON - Unter dem Vorwurf einer Verschwörung zur Beeinflussung der Wahl 2016 ziehen die US-Demokraten gegen Russland, das Wahlkampf-Team Donald Trumps und WikiLeaks vor Gericht. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 18:16) weiterlesen...

Datenschutz-Negativpreis 'Big Brother Award' geht an Microsoft. Der von Datenschutz-Aktivisten verliehene Negativpreis für Datensammlung und Verletzungen der Privatsphäre geht in der Kategorie Technik an das Software-Unternehmen mit Deutschlandsitz in München. Der Bielefelder Verein Digitalcourage wirft Microsoft vor, mit dem Betriebssystem Windows 10 über das Internet Diagnose-Daten (Telemetrie) zu sammeln. Das Problem: Selbst erfahrene Nutzer könnten den Datenfluss nicht abschalten. BIELEFELD - Microsoft Deutschland erhält in diesem Jahr den "Big Brother Award". (Boerse, 20.04.2018 - 18:01) weiterlesen...