Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

MÜNCHEN Die drei Finalisten um die künftige Ausrichtung der Automobilmesse IAA - Hamburg, Berlin und München - bringen sich kurz vor der Entscheidung in Stellung.

21.02.2020 - 14:54:24

Endspurt bei den IAA-Bewerbungen - VDA in München. Am Freitag besuchten Vertreter des Verbands der Automobilindustrie (VDA) München, wie die Messe München bestätigte. Bereits am Donnerstag war eine Delegation des VDA bei der Messe Berlin zu Gast, um sich über die IAA-Bewerbung auszutauschen, wie ein dortiger Messesprecher sagte. Hamburg soll dem Vernehmen nach in der nächsten Woche an die Reihe kommen. Zuvor hatte die "Bild" über den VDA-Besuch in München berichtet.

Ein VDA-Sprecher sagte lediglich, dass der Verband derzeit die Lokalitäten in den Bewerberstädten vor Ort besuche. Zu Terminen äußerte er sich nicht. Ende Januar hatte der VDA, der die Messe ausrichtet, erklärt, dass die Entscheidung zwischen den drei verbliebenen Städten in den nächsten Wochen fallen werde. Sie dürfte also nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Passend zum Besuch der VDA-Vertreter in München veröffentlichten am Freitag auch der ADAC Bayern, die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft, die Messe München und weitere Organisationen eine Stellungnahme, mit der sie die Bewerbung der bayerischen Landeshauptstadt unterstützen. Die bayerische Staatsregierung hat sich bereits vor einigen Tagen hinter die Münchner Bewerbung gestellt.

Auch in Hamburg und Berlin wird die Bewerbung durch zumindest Teile der dortigen Politik und die jeweiligen Regionalclubs des ADAC unterstützt. Auf Ebene des Gesamtvereins ist der Verkehrsclub neutral, was die Wahl der Stadt angeht.

Die letzte Ausgabe der Internationalen Automobilausstellung (IAA) im vergangenen Jahr gilt als Misserfolg bei Publikum und Veranstaltern. Der Verband will die Messe von der Autoschau zu einem Impulsgeber für neue Mobilitätskonzepte umwandeln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIUS: Werksschließung bei VW bis 19. April. Zuvor hatte die "Braunschweiger Zeitung" über Pläne für eine Verlängerung berichtet. WOLFSBURG - Volkswagen hat Kurzarbeit für Zehntausende Beschäftigte angezeigt. (Boerse, 31.03.2020 - 17:01) weiterlesen...

Kretschmann hält weitere Fahrverbote in Stuttgart für unwahrscheinlich. Er nehme an, dass sich das Thema auch aufgrund des drastischen Rückgangs der Fahrten erledige und man nicht zu weiteren Maßnahmen greifen müsse, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag bei einer virtuellen Pressekonferenz in Stuttgart. STUTTGART - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) geht angesichts der Coronakrise nicht von weiteren Dieselfahrverboten in Stuttgart aus. (Wirtschaft, 31.03.2020 - 14:10) weiterlesen...

Porsche lässt Werke eine weitere Woche geschlossen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage setze man die Produktion im Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen sowie in Leipzig weiterhin aus, erklärte ein Sprecher am Dienstag. Es gebe nach wie vor Engpässe bei den globalen Lieferketten, die eine geordnete Produktion nicht zuließen. Porsche hatte Mitte März angekündigt, die Arbeit in den Werken für zunächst zwei Wochen einzustellen. Zudem hat der Autobauer Kurzarbeit für seine Beschäftigten angemeldet. STUTTGART - Die Werke des Sportwagenbauers Porsche bleiben wegen der Coronavirus-Pandemie mindestens auch kommende Woche geschlossen. (Boerse, 31.03.2020 - 12:55) weiterlesen...

Auch VW-Holding Porsche SE verschiebt Hauptversammlung STUTTGART - Auch die VW und ist damit der größte Anteilseigner des Wolfsburger Autobauers. (Boerse, 31.03.2020 - 09:24) weiterlesen...

WDH/VW-Chef Diess: Können mit 'blauem Auge' aus der Corona-Krise kommen (Tippfehler im 2. Absatz, 3. Satz, behoben: technisch) (Boerse, 31.03.2020 - 09:12) weiterlesen...

VW-Chef Diess: Können mit 'blauem Auge' aus der Corona-Krise kommen. Ob der Konzern seine Gewinnziele für dieses Jahr erreiche, sei erst dann wirklich abzuschätzen, wenn die Dauer des "Shutdowns" in der aktuellen Pandemie abzusehen sei, sagte Diess in einem am Dienstag veröffentlichen Podcast mit dem Journalisten Gabor Steingart. Volkswagen arbeite in Szenarien. "Wenn man davon ausgeht, dass man die Krise ähnlich schnell behandelt wie China, dann kann man sicherlich auch mit einem blauen Auge davonkommen", sagte Diess. WOLFSBURG - Volkswagen -Konzernchef Herbert Diess sieht Chancen für ein glimpfliches Abschneiden in der Corona-Krise. (Boerse, 31.03.2020 - 08:48) weiterlesen...