Transport, Verkehr

MÜNCHEN - Die deutsche Exportindustrie rechnet wieder mit etwas besseren Geschäften.

24.05.2022 - 08:21:27

Stimmung in der Exportindustrie weniger pessimistisch. Der Index des Münchner Ifo-Instituts für die Exportwartungen ist im Mai auf 4,5 Punkte gestiegen, nach 3,0 Punkten im April, wie das Ifo am Dienstag mitteilte. Die unter anhaltenden Lieferproblemen leidende deutsche Industrie bleibe aber vorsichtig. Nach zuletzt sehr pessimistischen Aussichten hätten sich die Exportaussichten in der Autoindustrie erholt, doch rechneten die Hersteller im Moment mit keinen größeren Zuwächsen bei den Auslandsumsätzen. Im Maschinenbau herrscht laut Ifo "vorsichtiger Optimismus" mit Blick auf das Auslandsgeschäft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gericht: Genehmigung von höherem Briefporto war rechtswidrig. Das teilte eine Sprecherin des Verwaltungsgerichts am Donnerstag mit. Die Bundesnetzagentur sei von einem nicht zutreffenden Maßstab für die genehmigungsfähigen Kosten der Deutsche Post AG ausgegangen. Für den "normalen" Postkunden hat das Urteil aber wohl keine Auswirkungen. Zu viel gezahltes Porto zurückverlangen können grundsätzlich nur die erfolgreichen Kläger. KÖLN - Die Genehmigung einer ganzen Reihe von Portoerhöhungen der Deutschen Post durch die Bundesnetzagentur war nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln rechtswidrig. (Boerse, 18.08.2022 - 17:42) weiterlesen...

Wiener Verkehrsbetriebe planen Pakettransport durch Fahrgäste. In einer Testphase werden Passagiere voraussichtlich ab 2024 freiwillig als Transporteure kleinere Sendungen mitnehmen und bei Paketstationen abgeben können. Das teilte das an der Planung beteiligte Forschungsinstitut Fraunhofer Austria am Donnerstag mit. Mit dem Projekt wollen die städtischen Wiener Linien und die Österreichischen Post Verkehrsemissionen verringern. WIEN - Pakete sollen in Wien künftig auch mit der Straßenbahn zugestellt werden. (Boerse, 18.08.2022 - 17:40) weiterlesen...

Buschmann: Deutschland muss bei Infrastrukturvorhaben Tempo machen. Einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur Beschleunigung von Verwaltungsgerichtsverfahren zum Ausbau von Straßenbahn-Netzen, Flughäfen, Bundeswasserstraßen, Windenergie-Anlagen, Hochspannungsleitungen und größeren Gasversorgungsleitungen hat sein Ministerium am Donnerstag zur Stellungnahme an Länder und Verbände verschickt. BERLIN - Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) will dafür sorgen, dass wichtige Energie- und Infrastrukturprojekte künftig nicht mehr durch jahrelange Gerichtsverfahren blockiert werden. (Boerse, 18.08.2022 - 17:20) weiterlesen...

Flugzeugabfertiger setzen für 2023 auf Tarifkräfte statt Aushilfen. Die in diesem Jahr versuchte Anwerbung von Aushilfskräften aus der Türkei werde man für 2023 nicht erneut verfolgen, sagte am Donnerstag der Chef des Arbeitgeberverbandes der Bodenabfertiger (ABL), Thomas Richter. Letztlich könne man gegenüber der Politik nicht jedes Jahr eine Notlage erklären. FRANKFURT - Zur Vermeidung eines erneuten Abfertigungschaos im kommenden Jahr wollen die Flughafen-Dienstleister verstärkt Tarifbeschäftigte anwerben. (Wirtschaft, 18.08.2022 - 16:50) weiterlesen...

Rhein-Schifffahrt: Pegel bei Kaub unverändert bei 34. Er lag der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) zufolge am Donnerstagmorgen bei 34 Zentimetern (Stand: 5.00 Uhr) und damit unverändert zum gleichen Zeitpunkt des Vortags. Dieser Stand zeigt aber nicht die tatsächliche Wassertiefe an. KAUB - Der für die Schifffahrt auf dem Rhein wichtige Pegelstand bei Kaub zwischen Mainz und Koblenz bleibt auf niedrigem Niveau. (Wirtschaft, 18.08.2022 - 16:47) weiterlesen...

VERMISCHTES: Wesel-Datteln-Kanal nach Havarie wieder befahrbar. Die Sperrung sei gegen 14 Uhr aufgehoben worden, sagte ein Sprecher der Polizei Duisburg am Donnerstagnachmittag. DORSTEN - Der nach der Kollision eines Schiffs mit einer Brücke bei Dorsten gesperrte Wesel-Datteln-Kanal ist wieder für die Binnenschifffahrt freigegeben. (Boerse, 18.08.2022 - 15:16) weiterlesen...