Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

MÜNCHEN - Die Deutsche Bahn will am Montag (13.30 Uhr) in München eine erfreuliche Botschaft für den Arbeitsmarkt verkünden: Ungeachtet der schwächeren Konjunktur sucht das Staatsunternehmen weiter händeringend Personal.

09.12.2019 - 05:46:25

Bahn will weiter einstellen - Zehntausende Mitarbeiter gesucht. Personalvorstand Martin Seiler und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wollen im Münchner Hauptbahnhof publikumswirksam die Mitarbeiterin begrüßen, die als 23 000. Neueinstellung des Unternehmens gezählt wurde. Im nächsten Jahr sind Neueinstellungen in ähnlicher Größenordnung zu erwarten.

Die Bahn beschäftigt in Deutschland 200 000 Menschen, von denen wegen des vergleichsweise hohen Altersdurchschnitts im Laufe der kommenden Jahre etwa die Hälfte ersetzt werden muss. Da die Bundesregierung in den nächsten Jahren deutlich mehr in die klimafreundliche Bahn investieren will, werden außerdem neue Stellen geschaffen. Bei privaten Eisenbahnunternehmen gab es während der Urlaubszeit im vergangenen Sommer auf machen Strecken bereits tage- oder sogar wochenlange Zugausfälle, weil die Lokführer fehlten. Das will die Deutsche Bahn vermeiden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie sieht zahlreiche weitere Arbeitsplätze nach BER-Eröffnung. Hingen 2016 umgerechnet etwa 40 000 Vollzeitstellen direkt oder indirekt von den Flughäfen Tegel und Schönefeld ab, könnten es 2035 etwa 60 000 bis 70 000 sein, kündigten Wirtschaftswissenschaftler am Montag in Schönefeld an. SCHÖNEFELD - Nach der geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER in diesem Jahr könnte der Luftverkehr nach einer Studie Tausende weitere Arbeitsplätze sichern. (Boerse, 20.01.2020 - 19:23) weiterlesen...

Kreuzfahrtriese MSC gibt Milliarden-Auftrag an französische Werft. Verträge von dieser Bedeutung für die Wirtschaft Frankreichs würden nicht jeden Tag unterschrieben, sagte Édouard Philippe am Montag in Paris. Die Kreuzfahrtgesellschaft hatte nach Angaben des Élyséepalastes den Bau von zwei Passagierschiffen bei der Werft in Saint-Nazaire an der Atlantikküsten in Auftrag gegeben, was demnach einer Investition von rund zwei Milliarden Euro entspricht. Durch den Auftrag würden 14 Millionen Arbeitsstunden generiert, hieß es in der Mitteilung, in der noch weitere Investitionen in Frankreich vorgestellt wurden. PARIS - Frankreichs Premierminister hat einen mehrere Milliarden schweren Auftrag der Schweizer Reederei MSC an die teilstaatliche französische Werft Chantiers de l'Atlantique begrüßt. (Boerse, 20.01.2020 - 18:50) weiterlesen...

Lufthansa-Tochter Eurowings soll Kosovo und Serbien wieder verbinden. Maschinen der Lufthansa -Tochter Eurowings sollen den Plänen zufolge ab einem noch unbestimmten Zeitpunkt zwischen Belgrad und Pristina verkehren. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Montag in der US-Botschaft in Berlin von Vertretern beider Länder im Beisein von Eurowings-Geschäftsführer Michael Knitter unterzeichnet. BERLIN - Nach mehr als 20 Jahren bereiten Serbien und Kosovo die Wiederaufnahme einer Flugverbindung zwischen ihren beiden Hauptstädten vor. (Boerse, 20.01.2020 - 17:20) weiterlesen...

Aufatmen in Frankreich - Bahn fährt nach Streiks wieder fast normal. Am Montag fuhren die Züge der meisten Metrolinien in Paris wieder in normaler Taktung und den ganzen Tag über. Auf einigen Linien gab es aber noch Störungen, auch am Pariser Ostbahnhof hielten immer noch keine Metros. Auch die Vorstadtzüge fahren wieder regelmäßig - für Pendler eine große Erleichterung. Am Wochenende hatte eine wichtige Lokführergewerkschaft der Pariser Nahverkehrsgesellschaft RATP angekündigt, vorerst eine Streikpause einzulegen. PARIS - Nach wochenlangen Dauerstreiks gegen die Rentenreform hat sich der Bahnverkehr in Frankreich wieder weitgehend normalisiert. (Boerse, 20.01.2020 - 17:15) weiterlesen...

WDH: Gericht weist Klage gegen BER-Zusatzterminal ab (Absätze zur Klarstellung getauscht) (Boerse, 20.01.2020 - 16:16) weiterlesen...

Weniger Flüge im deutschen Luftraum - Delle statt Flugscham. 3,34 Millionen kontrollierte Flugbewegungen waren 0,4 Prozent weniger als 2018, wie die Deutsche Flugsicherung am Montag in Langen bei Frankfurt berichtete. Luftfahrtverbände schlossen eine aufkeimende "Flugscham" bei den Passagieren als Ursache des Rückgangs aus und verwiesen auf die schwache Konjunktur und spezifische Entwicklungen der Luftverkehrsbranche. LANGEN - Im deutschen Luftraum ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2013 die Zahl der Flugbewegungen wieder gesunken. (Boerse, 20.01.2020 - 16:15) weiterlesen...