Produktion, Absatz

MÜNCHEN - Die 51 000 Anleger der insolventen Containerinvestmentfirma P&R müssen sich in Geduld üben.

17.04.2018 - 16:05:24

Nach P&R-Pleite: 51 000 Gläubiger müssen geduldig sein. Bis feststeht, auf wie viel Geld die Gläubiger hoffen können, wird noch einige Zeit vergehen. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die der vorläufige Insolvenzverwalter Michael Jaffé am Dienstag veröffentlichte. Die Vermarktung und Vermietung der Container über eine nicht insolvent gemeldete Schweizer P&R-Gesellschaft will der Insolvenzverwalter fortsetzen, um möglichst hohe Einnahmen zu erzielen. Unklar ist jedoch die Höhe des noch vorhandenen Vermögens - laut Jaffé fehlen bei den drei insolventen deutschen P&R-Gesellschaften die notwendigen Daten.

Jaffé appellierte an enttäuschte Anleger, auf Alleingänge beim Verkauf oder sonstige Verwertung der P&R-Container zu verzichten. Die Anleger hatten die Container gekauft, einige Jahre an Leasinggesellschaften sowie die Transportindustrie vermietet und dafür Mietzahlungen bekommen. P&R hatte versprochen, die Container am Ende der Vertragslaufzeit zurückzukaufen.

Nach der ersten Bestandsaufnahme des Insolvenzverwalterteams verkaufte P&R in den vergangenen Jahren einen Teil der Containerbestände, um Mieten zu zahlen und die versprochenen Rückzahlungen an die Anleger überweisen zu können. Deswegen sind nun offensichtlich zu wenige Container im Portfolio, um die finanziellen Verpflichtungen gegen die Anleger noch zu erfüllen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

VW startet gut ins Jahr - Unbeirrt von Dieselkrach und Konzernumbau WOLFSBURG - Ob Turbulenzen an der Unternehmensspitze, drohende Fahrverbote oder das Diesel-Desaster: Aller Unbilden zum trotz startet Volkswagen solide ins laufende Jahr und will im Gesamtjahr einen Gang höher schalten. (Boerse, 26.04.2018 - 15:45) weiterlesen...

EWE will Zukunftsfähigkeit der Region stärken. Dies stärke die Zukunftsfähigkeit der Region, sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Dohler am Donnerstag bei der Vorstellung des jüngsten Geschäftsberichts. Demnach sollen 1,2 Milliarden Euro in den Ausbau des Glasfasernetzes fließen, weitere Summen in erneuerbare Energien, Mobilität und Lösungen, um Energie zu speichern. OLDENBURG - Der Oldenburger Energieanbieter EWE will weiter in eine nachhaltige Energieversorgung und schnelles Internet investieren. (Boerse, 26.04.2018 - 15:45) weiterlesen...

Radar-Spezialist Hensoldt will mit Drohnenfängern Geld verdienen. So habe man eine schnelle Drohne entwickelt, die andere Drohnen aufspüren und einfangen kann - etwa wenn sie eine Bedrohung über Menschenansammlungen darstellen, wie Vorstandschef Thomas Müller am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA in Schönefeld sagte. Dort zeigt das Taufkirchner Unternehmen einen neuen Passivradar. Er sendet keine eigenen Signale, sondern erkundet den Luftraum anhand von Rundfunksignalen. SCHÖNEFELD - Der deutsche Sensor- und Radartechnik-Hersteller Hensoldt baut mit der Abwehr von Drohnen ein weiteres Geschäftsfeld auf. (Boerse, 26.04.2018 - 15:45) weiterlesen...

Unbeirrt von Dieselkrach und Konzernumbau: VW startet gut ins Jahr (Boerse, 26.04.2018 - 15:42) weiterlesen...

Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb setzt sich höhere Ziele. Der Konzern hob nach einem unerwartet guten Ergebnis im ersten Quartal einige seiner Ziele an. Allerdings dürften steigende Forschungskosten in diesem Jahr das Ergebnis stärker belasten als zunächst gedacht, teilte Bristol-Myers Squibb am Donnerstag mit. Konzernchef Giovanni Caforio sieht sein Unternehmen gut gerüstet für weiteres Wachstum. NEW YORK - Das florierende Geschäft mit dem wichtigen Krebsmittel Opdivo sorgt beim US-Pharmakonzern Bristol Myers Squibb für weiterhin gute Laune in der Vorstandsetage. (Boerse, 26.04.2018 - 15:38) weiterlesen...

Sport und Serien bescheren Time Warner Geschäftszuwächse NEW YORK - Der US-Unterhaltungskonzern Time Warner derzeit mit den US-Kartellwächtern vor Gericht streitet, am Donnerstag in New York mit. (Boerse, 26.04.2018 - 15:13) weiterlesen...