Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

MÜNCHEN - Deutschlands Medienbranche trifft sich von Montag (13.00 Uhr) an eine Woche lang zu einer ihrer führenden Konferenzen in München.

25.10.2021 - 05:47:29

Medientage München beginnen - Branchentreff wieder in Präsenz. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist es der erste große Branchenkongress mit Präsenzveranstaltungen - parallel wird alles im Netz übertragen. Die Veranstalter rechnen bei der Hybrid-Konferenz mit rund 3000 Menschen vor Ort und rund 7000 Teilnehmenden per Video.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eröffnet die Medientage beim Auftakt-Gipfel. Zum Start diskutieren unter dem Kongressmotto "New Perspectives - neue Perspektiven" die Spitzen privater und öffentlich-rechtlicher Medien über die Zukunftsaussichten der Branche.

Neben einem TV- und einem Audio-Gipfel an den nächsten Tagen gibt es bis Freitag insgesamt rund 140 Fachveranstaltungen mit etwa 370 Podiumsgästen. Für die 35. Auflage sind die Medientage vom langjährigen Veranstaltungsort auf dem Messegelände am Rande Münchens ins Isarforum mitten in der Landeshauptstadt gezogen. Im vergangenen Jahr fand die Konferenz ausschließlich online statt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Bericht: Twitter-Chef Dorsey vor Rücktritt (Tippfehler in der Überschrift berichtigt) (Boerse, 29.11.2021 - 15:58) weiterlesen...

Bericht: Twitter-Chef Dorsay vor Rücktritt. Twitter-Chef Jack Dorsey steht vor seinem Rücktritt, wie der US-Wirtschaftssender "CNBC" am Montag berichtete. Dorsey führt aktuell auch das Mobile-Payment-Unternehmen Square. Zuletzt hatte sich der Unternehmer mit Kritik des Hedgefonds-Milliardärs Paul Singer konfrontiert gesehen, der infrage stellte, ob Dorsey beide Unternehmen führen sollte. Die Twitter-Aktien legt auf den Bericht hin um rund zehn Prozent zu. NEW YORK - An der Spitze des Kurznachrichtendienstes des Twitter könnten es laut einem Medienbericht bald einen Wechsel geben. (Boerse, 29.11.2021 - 15:50) weiterlesen...

Cancom will durch Übernahmen und Cloud weiter wachsen. Mittelfristig sieht der Vorstand um Konzernchef Rudolf Hotter dadurch Potenzial, den Konzernumsatz im Jahr 2025 auf 2,5 Milliarden Euro und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebidta) auf 275 Millionen Euro zu steigern, wie das Unternehmen am Montag in München anlässlich einer Kapitalmarktveranstaltung mitteilte. MÜNCHEN - Der IT-Dienstleister Cancom will in den kommenden Jahren dank Übernahmen im deutschsprachigen Bereich und der Weiterentwicklung seines Geschäftsmodells deutlich wachsen. (Boerse, 29.11.2021 - 15:07) weiterlesen...

Netzbetreiber kommen bei Mobilfunk-Abdeckung an Verkehrswegen voran. Diese Hauptverkehrswege würden nun vollständig mit dem LTE-Standard versorgt, teilte die Bundesnetzagentur am Montag mit. Die Regulierungsbehörde hatte geprüft, ob die Deutsche Telekom , Vodafone und Telefonica Deutschland (O2) Auflagen einer Mobilfunkauktion des Jahres 2015 erfüllen. Damals hatten sie sich verpflichtet, an den Routen 50 Megabit pro Sekunde im Download an der Antenne zu ermöglichen. Die Handynutzer wiederum müssen "in der Regel" mit mindestens 10 MBit pro Sekunde surfen können. BONN - Deutschlands Netzbetreiber haben ihre Mobilfunk-Abdeckung an Autobahnen und ICE-Strecken deutlich verbessert. (Boerse, 29.11.2021 - 14:37) weiterlesen...

MICROSOFT IM FOKUS: Sprudelnde Gewinne treiben Aktie von Rekord zu Rekord. Der seit 2014 amtierende Konzernchef Satya Nadella kann Quartal für Quartal die Früchte seiner eigenen Saat ernten. Er hatte den bis zu seinem Start in vielen Punkten alt aussehenden Software-Veteran neu ausgerichtet - inzwischen gilt Microsoft wieder als modern, und die Gewinne sprudeln. An der Börse wird der Konzern gefeiert wie schon lange nicht mehr. REDMOND - Bei Microsoft reiht sich weiter eine Erfolgsmeldung an die andere. (Boerse, 29.11.2021 - 13:03) weiterlesen...

Umfrage: Interesse an 'Smart Metern' in Deutschland steigt. Rund zwei Jahre nach der Markteinführung der modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsysteme nutzen bereits 16 Prozent einen Smart Meter oder können sich dies auf jeden Fall vorstellen, ergab eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom, die am Montag in Berlin veröffentlicht wurde. Weitere 29 Prozent können sich dies eher vorstellen. Während sich aktuell also 45 Prozent dieser Technologie gegenüber offen zeigen, lag die Zustimmung zu Beginn des Rollouts Anfang 2020 nur bei 36 Prozent. BERLIN - Fast die Hälfte der Menschen in Deutschland interessiert sich für so genannte Smart Meter, mit denen man den Energieverbrauch im eigenen Haushalt im Detail analysieren kann. (Boerse, 29.11.2021 - 12:46) weiterlesen...