Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Produktion

MÜNCHEN - Deutschlands größter Verein ist etwas kleiner geworden: Der ADAC hatte Ende November 21 194 036 Mitglieder - also 11 317 weniger als zu Beginn des Jahres.

22.12.2020 - 06:10:29

ADAC verliert Mitglieder. Wegen des neuen Corona-Lockdowns rechne der Club bis Ende des Jahres mit einer Stagnation der Mitgliederzahlen, sagte eine Sprecherin in München.

In den vergangenen Jahrzehnten war der Autofahrerclub stetig gewachsen: 1990 zählte er zehn Millionen Mitglieder, 2010 waren es schon 17,3 Millionen, und im vergangenen Jahr wuchs er um eine weitere halbe Million auf 21,2 Millionen. Nur einmal gab es einen Dämpfer: Nach Aufdeckung der Schummeleien beim ADAC-Preis "Gelber Engel" war die Mitgliederzahl 2014 um 20 000 gesunken.

Dieses Jahr kamen gleich mehrere Dinge zusammen. Zum einen hat der ADAC im April seine Beiträge erhöht. Die bisher von den meisten Mitgliedern gewählte Plus-Mitgliedschaft wurde 10 Euro teurer und kostet jetzt 94 Euro im Jahr. Die Vereinszeitschrift "Motorwelt" bekommen die Mitglieder nicht mehr monatlich in den Briefkasten - sie erscheint nur noch vierteljährlich und liegt nur noch in ADAC-Geschäftsstellen, Edeka- und Netto-Läden aus. Wegen Corona waren und sind die Geschäftsstellen jetzt wieder geschlossen. Das Reisen ist stark beschränkt. Veranstaltungen fielen reihenweise aus.

ADAC-Vorstand Lars Soutschka betonte aber, der Club habe seine Leistungen weitestgehend aufrechterhalten können. Mitgliederanfragen würden telefonisch und per Mail beantwortet, die Pannenhilfe sei uneingeschränkt verfügbar; für systemrelevante Berufsgruppen sogar kostenlos, auch ohne Mitgliedschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Baader Bank senkt Sixt-Stämme auf 'Reduce' - Ziel 100 Euro. Die meisten guten Nachrichten seien bei dem Autozulieferer bekannt und die Luft bei den Aktien nach starkem Lauf raus, argumentierte Analyst Christian Obst in einer am Montag vorliegenden Studie für die Abstufung des Autovermieters. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Sixt-Stammaktien von "Add" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 70 auf 100 Euro angehoben. (Boerse, 08.03.2021 - 18:33) weiterlesen...

WDH/AKTIEN IM FOKUS: Volkswagen elektrisiert - Tesla verliert (Marktwerteinbuße im ersten Absatz konkretisiert) (Boerse, 08.03.2021 - 17:45) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Volkswagen elektrisiert - Tesla verliert. Während die Papiere der US-Elektroautoschmiede vom Ende Januar erreichten Rekordhoch von etwas mehr als 900 Dollar stark abfielen und ein Drittel und damit mehr als 230 Milliarden Dollar an Börsenwert einbüßten, ging es für die Vorzüge des deutschen Automobilriesen in dieser Zeit um rund ein Viertel bergauf. NEW YORK/FRANKFURT - Unterschiedlicher könnte die Kursentwicklung von Tesla und Volkswagen in den zurückliegenden Wochen kaum gewesen sein. (Boerse, 08.03.2021 - 17:38) weiterlesen...

Audi haftet nicht automatisch für Abgasbetrug im VW-Konzern. (Az. KARLSRUHE - Diesel-Besitzer, die anstelle von Volkswagen entwickelte Skandalmotor EA189 auch von Audi in einigen Modellen eingesetzt wurde, reiche allein noch nicht aus, entschieden die obersten Zivilrichter in Karlsruhe in einem Musterfall aus Sachsen-Anhalt. (Boerse, 08.03.2021 - 17:32) weiterlesen...

Bundesgerichtshof setzt hohe Hürden für Diesel-Klagen gegen Audi. Es bräuchte konkrete Anhaltspunkte dafür, dass die Verantwortlichen bei Audi zumindest von der illegalen Abgastechnik wussten oder die strategische Entscheidung zu deren Einsatz selbst mitgetragen hätten. In dem entschiedenen Musterfall sei beides nicht festgestellt worden. (Az. KARLSRUHE - Der Autobauer Audi haftet als Konzerntochter von Volkswagen entwickelte Skandalmotor EA189 auch von Audi in einigen Modellen eingesetzt wurde, reiche allein nicht aus, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Montag. (Boerse, 08.03.2021 - 14:52) weiterlesen...

ADAC meldet sechsstellige Zahl neuer Kfz-Versicherungskunden. Ende 2020 waren 851 000 Autos bei dem Automobilclub versichert, fast 100 000 mehr als ein Jahr zuvor. Das teilte die ADAC SE am Montag in München mit. Der ADAC kooperiert seit zwei Jahren in der Kfz-Versicherung mit der Allianz , seither ist die Zahl der versicherten Fahrzeuge von 650 000 auf nunmehr über 850 000 gestiegen, also ein Plus von fast einem Drittel. Erklärtes Ziel ist es, Nummer eins unter den 21 Millionen Mitgliedern zu werden, davon ist der ADAC aber noch ein gutes Stück entfernt. MÜNCHEN - Der ADAC macht mit seiner Expansion in der Kfz-Versicherung Fortschritte. (Boerse, 08.03.2021 - 14:45) weiterlesen...