Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Osram, DE000LED4000

MÜNCHEN - Der österreichische Sensorhersteller AMS will durch die Übernahme des Lichtkonzerns Osram einen europäischen Weltmarktführer in der Beleuchtungselektronik aufbauen.

16.09.2019 - 12:37:24

AMS will mit Osram Champion in Optoelektronik schaffen - Zuversicht für Angebot. "Die Kombination schafft neue Märkte", sagte AMS-Vorstandschef Alexander Everke am Montag in München. "Wir haben die Möglichkeit, einen europäischen Champion zu schaffen." Als Beispiele nannte AMS die Entwicklung neuer optoelektronischer Produkte für Mobiltelefone, Autoindustrie und Medizintechnik.

Im Zuge der Übernahme will AMS "mehrere hundert Stellen" in Deutschland abbauen, aber auch einige hundert Ingenieure einstellen, wie Everke sagte. Den Widerstand der IG Metall und des Osram-Betriebsrats will AMS überwinden: "Wir wollen und werden dort nicht aufgeben und einen konstruktiven Dialog haben", sagte Everke. Der AMS-Chef gab sich siegesgewiss, dass der Übernahmeversuch trotz des Neins der Arbeitnehmer und gravierender Bedenken des Osram-Vorstands erfolgreich sein wird: AMS werde die Annahmeschwelle von 62,5 Prozent der Osram-Aktien überschreiten: "Wir kriegen sie (die Schwelle). Ich bin kein Fan von Plan B oder C."

Vorstand und Aufsichtsrat von Osram hatten den Aktionären des zum Verkauf stehenden Lichtkonzerns zuvor das Übernahmeangebot aus Österreich empfohlen - auch wenn das Management gravierende Bedenken äußerte sieht und die Arbeitnehmer es ablehnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AMS wagt neuen Anlauf zur Übernahme von Osram. Das Gebot solle wie die gescheiterte Offerte bei 41 Euro je Aktie liegen, teilte Osram am Freitag in München mit. Den Angaben zufolge will sich AMS diesmal damit zufriedengeben, mindestens 55 Prozent der Osram-Anteile zu erhalten. Der erste Anlauf war vor wenigen Tagen daran gescheitert, dass die Österreicher die selbst gesetzte Mindestschwelle von 62,5 Prozent der Anteile verfehlten. MÜNCHEN/PREMSTÄTTEN - Der österreichische Sensorspezialist AMS startet einen neuen Anlauf zur Übernahme des Lichtkonzerns Osram . (Boerse, 18.10.2019 - 18:25) weiterlesen...

Kreise: Angebot von Investoren für Osram unwahrscheinlich. Bain Capital wollte dies nicht kommentieren. AMS hält nach eigenen Angaben 19,99 Prozent an Osram. Solange das Unternehmen diesen Anteil nicht abgibt, wäre eine Übernahme durch andere Investoren kaum möglich, und AMS hat angekündigt, weiterhin selbst an der Übernahme von Osram interessiert zu sein. MÜNCHEN/PREMSTÄTTEN - Die Investoren Bain Capital und Advent werden wohl kein Übernahmeangebot für den Beleuchtungskonzern Osram an Osram bereits hat, "unwahrscheinlich", dass von Bain und Advent noch ein Angebot kommen wird. (Boerse, 18.10.2019 - 14:55) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Osram legen auf Tradegate zu - Spekulation über neue AMS-Offerte. Nachdem das erste Übernahmeagebot von 41 Euro je Aktie an der Mindestannahmeschwelle von 62,5 Prozent gescheitert war, wäre nun eine Senkung der Schwelle denkbar. FRANKFURT - Die Hoffnung auf eine neue Übernahmeofferte durch AMS hat die Aktien des Lichtkonzerns Osram wolle am Freitag auch über ein mögliches neues Gebot sprechen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. (Boerse, 18.10.2019 - 08:19) weiterlesen...

Kreise: AMS erwägt neue Offerte für Osram. Der AMS-Aufsichtsrat wolle einen solchen Schritt in seiner Sitzung an diesem Freitag besprechen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. PREMSTÄTTEN/MÜNCHEN - Der österreichische Sensorspezialist AMS denkt nach der geplatzten Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram laut Insidern über eine neue Offerte nach. (Boerse, 17.10.2019 - 19:29) weiterlesen...

OSRAM IM FOKUS: Trotz schwieriger Geschäfte heiß begehrter Lichtspezialist. Nach der gescheiterten Übernahme durch den Sensorspezialisten AMS dürfte der Bieterkampf um den angeschlagenen Konzern weitergehen, auch wenn die Geschäfte alles andere als rosig laufen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, wie Experten aufzeigen. Was bei Osram los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht. Die Zukunft von Osram mit seinen Lichtlösungen steht derzeit in den Sternen. (Boerse, 17.10.2019 - 09:31) weiterlesen...