Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MTU Aero Engines AG, DE000A0D9PT0

MÜNCHEN - Der Münchner Triebwerksbauer MTU rechnet nach dem Umsatzeinbruch in der Corona-Krise erst in einigen Jahren wieder mit kräftigem Wachstum.

19.11.2020 - 16:06:02

Triebwerksbauer MTU erwartet jahrelange Neustartphase - Aktie unter Druck. "Wir sehen die nächsten Jahre als eine Phase des Neustarts, in der wir unsere Technologieführerschaft, Innovationskraft und Flexibilität zum Ausbau unserer guten Ausgangsposition nutzen, um ab 2024 wieder überproportional am Wachstum der Branche teilzuhaben", sagte Vorstandschef Reiner Winkler bei einer Analystenveranstaltung am Donnerstag in München. Allerdings erwartet er auch für das kommende Jahr wieder steigende Erlöse. Die im Dax gelistete MTU-Aktie sackte nach den Nachrichten um bis zu drei Prozent ab.

und Airbus ihre Produktion wegen der Corona-Krise bereits deutlich gedrosselt. Viele Fluggesellschaften können neue Maschinen wegen des herben Einbruchs im Flugverkehr derzeit kaum gebrauchen. Im Gegensatz zum US-Konzern Boeing hat der europäische Hersteller Airbus bisher jedoch kaum Stornierungen kassiert. Die MTU-Führung hatte sich bei der Vorlage der Zwischenbilanz Ende Oktober ähnlich positiv geäußert. Die meisten Kunden wollten ihre Flugzeuge jedoch einige Monate oder Quartale später abnehmen, hieß es.

MTU ist bei den Kurz- und Mittelstreckenjets vor allem bei den Antrieben für den Airbus A320 und dessen Neuauflage A320neo im Geschäft - den Verkaufsschlagern des Flugzeugherstellers. In der Branche wird erwartet, dass der Flugverkehr auf der Kurz- und Mittelstrecke zuerst wieder anzieht. Das Geschäft mit Langstreckenflügen dürfte sich erst später erholen. MTU baut hier etwa an einem Antrieb für Boeings Großraumjet 787 "Dreamliner" und die noch größere neue 777X mit. Zudem liefert der Konzern Ersatzteile und wartet viele ältere Flugzeugtypen.

@ dpa.de