Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

MÜNCHEN - Der Münchner Flughafen erwartet für die nächsten Jahre rasantes Wachstum von 1,5 bis 2 Millionen zusätzlichen Fluggästen pro Jahr.

10.07.2019 - 13:24:24

Flughafen München: Bis zu zwei Millionen Passagiere jährlich mehr. Bis Ende des kommenden Jahrzehnts könnte die Zahl der Passagiere so insgesamt um 15 bis 20 Millionen steigen, sagte am Mittwoch Michael Kerkloh, der Chef des nach Frankfurt zweitgrößten Luftverkehrsdrehkreuzes in Deutschland.

Grundlage der Prognosen ist die vom Internationalen Luftverkehrsverband IATA erwartete Verdopplung der weltweiten jährlichen Fluggastzahlen auf mehr als acht Milliarden Menschen bis 2037. "Es ist völlig illusorisch, zu glauben, dass man dieses Wachstum stoppen kann", sagte Kerkloh. Allein im ersten Halbjahr sei die Zahl der Passagiere in München um eine Million auf 22,7 Millionen gestiegen. Wachstum gibt es demnach vor allem auf den Fernstrecken mit großen Flugzeugen im Interkontinentalverkehr.

Der Ausbau des Flughafens mit einer dritten Startbahn wäre nach Kerklohs Einschätzung unbedingt erforderlich. "Irgendwann wird man's verstehen müssen, oder das System wird richtig schlecht", sagte der Manager. Rekordjahr bei den Starts und Landungen war bisher das Jahr 2008 mit 432 000 Flügen. Inzwischen sind es zwar wesentlich mehr Passagiere, doch nach wie vor weniger Flüge. "Damals hatten wir mehr Kleinflugzeuge, die konnten wir enger staffeln", sagte Kerkloh dazu.

Die aktuelle Konjunkturschwäche wird das Wachstum des Luftverkehrs aus Sicht der Flughafenchefs nicht stoppen. Möglich sei eine Dämpfung. "Einen Rückgang kann ich nicht sehen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kapsch TrafficCom AG. Kapsch TrafficCom AG / Vorläufige Ergebnisse des Q1 2019/20: Kapsch TrafficCom AG (Boerse, 20.07.2019 - 09:05) weiterlesen...

WDH 2/ROUNDUP 2: Iran beschlagnahmt britische Öltanker (Überschrift geändert) (Wirtschaft, 19.07.2019 - 22:36) weiterlesen...

Trump will sich nach Tankervorfall mit Großbritannien abstimmen. "Wir werden mit dem Vereinigten Königreich sprechen", sagte Trump am Freitag vor Journalisten. Er werde mit der Regierung in London zusammenarbeiten, fügte er hinzu. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will sich nach den jüngsten Zwischenfällen mit britischen Tankern im Golf von Hormus eng mit Großbritannien abstimmen. (Wirtschaft, 19.07.2019 - 22:20) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Iran beschlagnahmt unter britischer Flagge fahrende Öltanker (mehrere Tippfehler im ersten Absatz bereinigt) (Boerse, 19.07.2019 - 22:20) weiterlesen...

USA werfen Iran 'eskalierende Gewalt' gegen Großbritannien vor. "Uns sind Berichte bekannt, wonach iranische Kräfte einen britischen Öltanker beschlagnahmt haben", erklärte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates im Weißen Haus, Garrett Marquis. "Das ist das zweite Mal in etwas mehr als einer Woche, dass das Vereinigte Königreich Ziel eskalierender Gewalt durch das iranische Regime ist." Die USA würden weiterhin mit ihren Verbündeten zusammenarbeiten, "um unsere Sicherheit und Interessen gegen das bösartige Verhalten des Iran zu verteidigen", fügte er hinzu. WASHINGTON - Nach der Beschlagnahmung eines britischen Schiffs haben die USA dem Iran eskalierendes Verhalten gegen Großbritannien vorgeworfen. (Boerse, 19.07.2019 - 21:12) weiterlesen...

London sucht dringend Informationen zu aufgebrachtem Öltanker. "Wir sind dringend auf der Suche nach weiteren Informationen", teilte ein britischer Regierungssprecher am Freitagabend mit. LONDON/TEHERAN - Die Regierung in London hat sich nach Berichten über einen durch die Iranischen Revolutionsgarden aufgebrachten britischen Öltanker alarmiert gezeigt. (Wirtschaft, 19.07.2019 - 20:53) weiterlesen...