Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

MÜNCHEN - Der Mobilfunknetzbetreiber Telefonica Deutschland (O2) hat im dritten Quartal überraschend hohe Zuwächse verzeichnet.

04.11.2019 - 09:42:23

Telefonica Deutschland legt beim Umsatz deutlich zu - Aktie im Plus. Im Kerngeschäft mit Mobilfunkdienstleistungen erzielte die O2-Mutter das stärkste Wachstum seit der milliardenschweren Übernahme von E-Plus vor fünf Jahren, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte. Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskundenanschlüsse kletterte von Juli bis Ende September um 392 000, der Serviceumsatz legte bereinigt um Regulierungseffekte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozent zu.

Die Aktien profitierten am Vormittag. Nach Handelsstart gewannen sie 1,9 Prozent auf 2,898 Euro. JPMorgan-Analyst Akhil Dattani lobte vor allem die starken Umsätze im dritten Quartal sowie auch die "soliden Leistungskennzahlen", wobei er hier vor allem den Zuwachs der Vertragskunden im Mobilfunk hervorhob.

Langjährige Aktionäre der Tochter des spanischen Telekomriesen Telefonica dürfte das Kursplus allerdings nur leicht beschwichtigen. Zwar befinden sich die Papiere seit dem Jahrestief im August bei 2,119 Euro im Aufwind. Davor hatten die Anteilseigner aber seit Jahren nicht viel Freude, im September 2017 lag der Kurs beim Zwischenhoch von 4,873 Euro noch deutlich höher als aktuell.

Die Unsicherheit um die Mobilfunkfrequenzauktion in diesem Jahr und den möglichen neuen Netzbetreiber 1&1 Drillisch hatten den Kurs auch zu Beginn dieses Jahres noch deutlich belastet. Hauptaktionär ist mit 69,2 Prozent die spanische Muttergesellschaft, die vornehmlich an einer hohen Dividende interessiert ist.

Zuletzt konnte Telefonica Deutschland in einem gutachterlichen Verfahren von einem Schiedsspruch profitieren. Der Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch aus dem United-Internet-Konzern hatte sich Chancen auf rückwirkende Preissenkungen für die Netzmiete bei Telefonica ausgerechnet, daraus wurde aber nichts. Auch für weitere Verfahren dieser Art ist Telefonica-Deutschland-Chef Markus Haas zuversichtlich, wie er in einer Telefonkonferenz sagte. Bei den Vorleistungspreisen sehe er weiter keinen Anpassungsbedarf. Diese seien schließlich "fair".

Konzernweit stieg der Gesamterlös im dritten Quartal um 1,9 Prozent auf 1,87 Milliarden Euro. Das um Sonder- und Regulierungseffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag mit 601 Millionen Euro leicht über den Erwartungen von Analysten (Vorjahr 478 Mio).

Die Prognosen bestätigte Haas. Das Unternehmen hat in diesem Jahr mehr als 7000 Antennenstandorte mit LTE-Technik aufgerüstet, das sind jetzt schon mehr als im gesamten Vorjahr. Telefonica hat bei der Abdeckung mit dem Datenfunk einen Rückstand und will im Gesamtjahr 10 000 Sendestationen auf Stand bringen, um die von der Bundesnetzagentur geforderte Netzabdeckung zu erreichen.

Unter dem Strich stand im dritten Quartal mit 24 Millionen Euro ein etwas geringerer Verlust als vor einem Jahr mit 30 Millionen. Seit der Übernahme von E-Plus lasten hohe Abschreibungen für die Netze und den gezahlten Übernahmepreis auf Telefonica Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

United Internet stellt Quartalsergebnisse vor MONTABAUR - Die United-Internet-Gruppe nachteiligen Schiedsspruchs seine Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt. (Boerse, 12.11.2019 - 05:46) weiterlesen...

Allianz gegen 'weiße Flecken' - Mobilfunkbetreiber arbeiten zusammen. Die Unternehmen wollen bis zu 6000 neue Mobilfunkstandorte koordiniert aufbauen und nutzen, wie sie am Montag mitteilten. BERLIN - Allianz gegen "weiße Flecken" beim Mobilfunk: Die Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom , Telefónica Deutschland und Vodafone wollen ihre Kräfte bündeln, um Funklöcher schnellstmöglich zu schließen. (Boerse, 11.11.2019 - 16:14) weiterlesen...

Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - Netzkooperation geplant. Ziel sei eine bessere mobile Breitbandversorgung für die Kunden, insbesondere auf dem Land und entlang von Straßen, Schienen und Flüssen, hieß es von den Unternehmen am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung. Dafür sollen bis zu 6000 neue Mobilfunkstandorte koordiniert aufgebaut werden, wie die Unternehmen in einer Absichtserklärung vereinbarten. Die Bundesnetzagentur hatte im Rahmen der Frequenzauktion die Auflage gemacht, dass die typischerweise schlechter versorgten Gebiete besser angebunden werden müssen. BONN/DÜSSELDORF/MÜNCHEN - Die drei deutschen Mobilfunknetzbetreiber Deutsche Telekom , Vodafone und Telefonica Deutschland wollen künftig gemeinsam schlecht versorgte Gebiete ans Netz anschließen. (Boerse, 11.11.2019 - 12:44) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Kooperation stützt 1&1 Drillisch und Telefonica Deutschland. Ersterer stieg um 1 Prozent und Letzterer um 1,9 Prozent. Damit zählten sie zu den größten Gewinnern im MDax . FRANKFURT - Die Aussicht auf eine breit angelegte Kooperation beim Netzausbau hat am Dienstag die Kurse von Telefonica Deutschland und 1&1 Drillisch angetrieben. (Boerse, 11.11.2019 - 12:36) weiterlesen...