ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

MÜNCHEN - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat kurz vor Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal seine Umsatzprognose gesenkt.

07.11.2018 - 23:11:36

ProSiebenSat.1 senkt Umsatzprognose. Der TV-Sender geht für das Jahr 2018 nun von einem Umsatzrückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich auf rund 4 Milliarden Euro aus (2017: 4,1 Mrd Euro), wie ProSiebenSat.1 am Mittwochabend mitteilte. Grund seien die Entkonsolidierungen des Video-on-Demand-Portals Maxdome, des Online-Fitness-Anbieters 7NXT und des Reiseveranstalters Tropo, die bis zum Ende des dritten Quartals erfolgt seien.

Bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte sollen die Erlöse im niedrigen einstelligen Prozentbereich wachsen. Zuvor war ProSiebenSat.1 von einem Anstieg des nicht bereinigten Konzernumsatzes im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich sowie des bereinigten Konzernumsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr ausgegangen.

Im dritten Quartal lag der Umsatz von ProSieben bei 892 Millionen Euro, ein Anstieg von einem Prozent zum Vorjahreszeitraum. Das Ebitda lag bei 187 Millionen Euro und damit 33 Prozent tiefer. Der bereinigte Konzernüberschuss lag bei 75 Millionen Euro, 24 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

ProSiebenSat.1 plant eine geringere Dividende. Für das Geschäftsjahr 2018 sollen nur 50 Prozent des bereinigten Konzernjahresüberschusses als Dividende ausgeschüttet werden, zuvor waren 80 bis 90 Prozent angepeilt gewesen. Die damit freiwerdenden Mittel sollen für Investitionen verwendet werden.

Des weiteren will der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 250 Millionen Euro mit einer Laufzeit von 12 bis 24 Monaten beginnen. Die erste Tranche mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro soll ab dem 9. November 2018 zurückgekauft werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

PROSIEBENSAT.1 IM FOKUS: TV-Sender in stürmischem Fahrwasser. Am Vorabend der Zahlen zum dritten Quartal senkte das Unternehmen den Jahresausblick und kürzte die Dividende. In Zukunft will das Medienhaus wieder ruhigere Gewässer ansteuern. UNTERFÖHRING - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat seinen Anlegern im November so einiges zugemutet. (Boerse, 16.11.2018 - 11:42) weiterlesen...

ProSiebenSat.1-Chef Conze verspricht: Keine bösen Überraschungen mehr. "Es wird keine bösen Überraschungen mehr geben", versprach Konzernchef Max Conze auf dem Kapitalmarkttag des Unternehmens am Mittwoch in Unterföhring. UNTERFÖHRING - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 will nach einem gesenkten Jahresausblick und gekürzter Dividende die Anleger besänftigen. (Boerse, 14.11.2018 - 12:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Macquarie hebt ProSiebenSat.1 auf 'Neutral' - Ziel bleibt 18 Euro. Der strukturelle Gegenwind sei inzwischen in den Markterwartungen enthalten, schrieb Analyst Giasone Salati in einer am Montagabend vorliegenden Studie. LONDON - Die australische Investmentbank Macquarie hat ProSiebenSat.1 von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel mit 18 Euro bestätigt. (Boerse, 13.11.2018 - 08:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt ProSiebenSat.1 auf 'Hold' - Ziel 18,50 Euro. Die Anleger könnten sich nicht sicher sein, dass sich die neuen Investitionen des Medienkonzerns auszahlen, schrieb Analystin Laurie Davison in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat ProSiebenSat.1 von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 30 auf 18,50 Euro gesenkt. (Boerse, 13.11.2018 - 08:22) weiterlesen...

VERMISCHTES: RTL-Familien-Show liegt vorn - Talent kommt vor Verbrechen. 2,53 Millionen schalteten die RTL-Familien-Show ab 20.15 Uhr ein. Das entspricht einem Marktanteil von 17,4 Prozent. Knapp dahinter lag das ZDF mit einer neuen Folge der Krimi-Serie "Stralsund". 2,34 Millionen Zuschauer (15,8 Prozent) verfolgten, wie die Kommissare Nina Petersen (Katharina Wackernagel) und Karl Hidde (Alexander Held) den Motiven eines Sprengstoffanschlags nachgehen. BERLIN - Ein tanzendes Kind, ein Gummi-Mensch, ein Akrobat, der sich aus einer Badewanne räkelt: "Das Supertalent" mit seinen Juroren Sylvie Meis, Dieter Bohlen und Bruce Darnell lag beim Fernseh-Publikum am Samstagabend vorn. (Boerse, 11.11.2018 - 14:44) weiterlesen...