Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Deutschland, Branchen

MÜNCHEN - Der Medienkonzern Burda übernimmt von Holtzbrinck das Online-Portal Netdoktor.de. Dieses informiert über Krankheiten, Symptome, Medikamente, Behandlungsmethoden und Laborwerte.

05.08.2019 - 11:00:25

Burda übernimmt Netdoktor.de. "Alle Inhalte werden von Ärzten, Biologen und Fachjournalisten erstellt", teilte Burda am Montag weiter mit.

Mit 21 Millionen Besuchern im Monat sei Netdoktor.de heute "das digitale Gesundheitsangebot im deutschsprachigen Raum schlechthin" - vor Apotheken-Umschau.de und Onmeda.de, sagte BurdaLife-Geschäftsführer Kay Labinsky. Das Portal sei profitabel, sagte eine Sprecherin. Angaben zu Umsatz und Kaufpreis machte sie nicht. Burda übernehme das komplette Netdoktor-Team. Standort bleibe München.

Der Konzern investiert gerade kräftig in den Ausbau seiner ebenfalls profitablen Ärzteplattform Jameda. Sie bietet Terminvereinbarungen und Sprechstunden online an und soll ihren Umsatz von 20 Millionen Euro im laufenden Jahr bis 2025 auf etwa 100 Millionen Euro steigern. Burda-Vorstand Philipp Welte sagte, die Gesundheitsbranche stehe durch die Digitalisierung vor einem Umbruch. Mit Netdoktor "bauen wir unsere Kompetenz auf diesem Gebiet weiter aus".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann. FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. (Boerse, 16.09.2019 - 04:47) weiterlesen...

Trump droht Urhebern von Angriff auf Saudi-Arabien mit Vergeltung. Zugleich dementierte Trump am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter seine eigene Aussage, dass er ohne Vorbedingungen zu einem Treffen mit der iranischen Führung bereit sei. Am Samstag hatte US-Außenminister Mike Pompeo den Iran für die Angriffe in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht, obwohl sich davor die Huthi-Rebellen im benachbarten Jemen ausdrücklich dazu bekannt hatten. Teheran bestritt jegliche Beteiligung. WASHINGTON - Nach den Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien hat US-Präsident Donald Trump den Urhebern mit einem Vergeltungsschlag gedroht. (Wirtschaft, 16.09.2019 - 04:22) weiterlesen...

Trump genehmigt Freigabe nationaler Ölreserven bei Bedarf. Ausgehend von dem Angriff, "der sich auf die Ölpreise auswirken könnte", habe er, falls erforderlich, die Freigabe genehmigt, schrieb Trump am Sonntagabend auf Twitter. Die Menge habe er noch nicht festgelegt, aber sie werde ausreichend sein, "um die Märkte gut zu versorgen". Er habe zudem die zuständigen Behörden informiert, um die Genehmigungsverfahren für die Ölpipelines in Texas und anderen Staaten zu beschleunigen. WASHINGTON - Nach den Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien hat US-Präsident Donald Trump die Freigabe nationaler Ölreserven im Falle von Engpässen bewilligt. (Wirtschaft, 16.09.2019 - 04:22) weiterlesen...

Scholz: Bundesregierung wird 'sehr ehrgeiziges' Klimapaket vorlegen. BERLIN - Finanzminister Olaf Scholz ist zuversichtlich, dass sich die Koalition bis zum Treffen des Klimakabinetts am 20. September auf ein großes Gesamtkonzept einigt. "Das sieht alles danach aus, dass wir das schaffen können. Ich spüre bei allen Koalitionspartnern den Willen, tatsächlich etwas zustande zu bringen, das der Größe der Aufgabe gerecht wird", sagte der SPD-Politiker am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". Zu Medienberichten über ein Volumen von etwa 40 Milliarden Euro bis 2023 sagte der Vizekanzler, niemand könne gegenwärtig eine genaue Summe nennen. "Aber was auf alle Fälle richtig ist, dass wir ein sehr ehrgeiziges Paket vorhaben." Scholz: Bundesregierung wird 'sehr ehrgeiziges' Klimapaket vorlegen (Wirtschaft, 15.09.2019 - 20:31) weiterlesen...

Compugroup senkt Gewinnprognose wegen abgeblasener Übernahme. Die Gespräche seien beendet worden, doch würden Transaktionskosten im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich überwiegend das zweite Halbjahr belasten. Nun rechnet der Vorstand um Chef Frank Gotthardt noch mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 175 bis 190 Millionen Euro. Vorher standen 190 bis 205 Millionen Euro im Plan. Beim Umsatz strebt die Compugroup weiter einen Wert zwischen 720 und 750 Millionen Euro an. KOBLENZ - Der auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierte Softwarehersteller Compugroup notierte Unternehmen am Sonntag in Koblenz mit. (Boerse, 15.09.2019 - 20:14) weiterlesen...

'WSJ'/Saudis: Ein Drittel der verlorenen Ölkapazität schnell wieder ans Netz. "Wir sollten in der Lage sein, 2 Millionen Barrel pro Tag morgen wieder am Netz zu haben", sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person dem "Wall Street Journal" am Sonntag. Der Angriff auf die größte Raffinerie im Land hatte nach offiziellen Angaben eine tägliche Produktionskapazität von 5,7 Millionen Barrel (159 Liter) lahmgelegt. Das sind rund 5 Prozent des weltweiten Ölangebots. Experten rechnen beim Handelsstart zur neuen Woche mit Turbulenzen am Ölmarkt, Analysten kalkulieren mit einem Ölpreisanstieg von bis zu zwischen 5 und 10 US-Dollar je Fass. NEW YORK - Der von einem Drohnenangriff auf die Raffinerie Abkaik schwer getroffene Ölproduzent Saudi-Arabien will einem Pressebericht zufolge einen Teil der verlorenen Produktionskapazität schnell wiedererlangen. (Boerse, 15.09.2019 - 20:03) weiterlesen...