Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Siemens Gamesa, ES0143416115

MÜNCHEN - Der größte deutsche Industriekonzern Siemens legt am Donnerstag (7.00 Uhr) seine Jahreszahlen vor.

07.11.2019 - 05:46:24

Siemens legt Jahreszahlen vor - Gegenwind mitten im Umbruch. Vorstandschef Joe Kaeser wird die Geschäftsergebnisse in der Jahres-Pressekonferenz (9.00 Uhr) des Unternehmens erläutern. Siemens legt die Bilanz zum letzten Mal in der bisherigen Form vor. In einem Jahr wird der Konzern, der sich mitten im Umbruch befindet, anders aussehen. Läuft alles nach Plan, ist bis dahin das Energiegeschäft als Siemens Energy an die Börse gebracht. Dann dürfte auch über die Nachfolge und den Zeitplan für den Abschied von Konzernchef Kaeser entschieden sein. Dessen Vertrag läuft noch bis Anfang 2021.

Der Umbruch passiert in schwierigen Zeiten. Im dritten Geschäftsquartal von April bis Juni hatte das Unternehmen die negative Konjunkturentwicklung deutlich zu spüren bekommen, besonders im erfolgsverwöhnten Digitalisierungsgeschäft. "Die kommenden drei, vier Quartale erwarten wir eine anhaltende zyklische Abschwächung in der Autoindustrie und im Maschinenbau", hatte Finanzchef Ralf Thomas damals gesagt.

Relativ gut läuft es dagegen bei der teilweise an die Börse gebrachten Tochter Healthineers, die bereits am Montag Zahlen vorgelegt hatte. Dort stiegen Gewinn und Umsatz deutlich, was auch dem Mutterkonzern im vierten Quartal helfen dürfte. Das Windenergie-Joint-Venture Siemens Gamesa , an dem die Münchner die Mehrheit halten und das am Dienstag seine Zahlen präsentiert hatte, leidet dagegen unter einer sinkenden Profitabilität.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brief an Altmaier: Grüne kritisieren Windkraftpläne. "Wir appellieren dringend an Sie, die vorgesehenen Abstandsregelungen für Windkraftanlagen vollständig zurückzunehmen", heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag. Die geplanten "pauschalen Bauverbote für Windkraftanlagen im Abstand von weniger als 1000 Metern schon zu einer Handvoll von Häusern" führten zu einer "massiven Reduzierung des Windenergie-Ausbaupotenzials". BERLIN - Die Grünen im Bund und in neun Landesregierungen haben Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in einem gemeinsamen Brief aufgefordert, von umstrittenen Regeln für neue Windräder abzurücken. (Wirtschaft, 15.11.2019 - 06:12) weiterlesen...

Möglichst viele Jobs in Windbranche retten. Im Vordergrund stehe "ganz klar das Ziel, möglichst viele Arbeitsplätze in der Windenergiebranche zu erhalten beziehungsweise künftig auch wieder neue Jobs - insbesondere auch in Ostfriesland - zu schaffen", sagte der SPD-Politiker vor einem Treffen mit dem Chef des Anlagenbauers Enercon am Mittwoch. HANNOVER - Vor einem Krisentreffen zur Lage der Windindustrie hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil angekündigt, für die Jobs in der Branche zu kämpfen. (Boerse, 13.11.2019 - 06:32) weiterlesen...

Energiebranche macht Front gegen 1000-Meter-Regel für Windkraft. In einem Brief an die Bundesregierung schrieben der Industrieverband BDI, der Gewerkschaftsbund DGB, der Energieverband BDEW, der Windenergie-Verband (BWE), der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) und der Maschinenbauverbands VDMA: "Es ist uns unerklärlich, dass an einer Regelung zu bundeseinheitlichen Mindestabständen festgehalten wird, obwohl klar ist, dass damit das Ziel von 65 Prozent Erneuerbare Energien in 2030 nicht gehalten werden kann." Der Brief liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. BERLIN - Die Energie- und Wirtschaftsverbände machen Front gegen den geplanten Mindestabstand von 1000 Metern zwischen Windrädern und Wohnsiedlungen. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 05:46) weiterlesen...

Windkraft-Ausbau: Gesetzentwurf bleibt bei strikter Abstandsregelung. Das geht aus dem Referentenentwurf von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hervor, der nun zwischen den Ministerien abgestimmt wird und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Für die darin enthaltene Änderung des Baugesetzbuches ist aber das Bauministerium von Horst Seehofer (CSU) federführend. Der Abstand soll demnach auch eingehalten werden zu Wohnhäusern, die erst noch gebaut werden können. BERLIN - Die neue, bundesweite Regelung für den Abstand von 1000 Metern zwischen Windrädern und Wohnsiedlungen soll einem Gesetzentwurf zufolge schon gelten, wenn mehr als fünf Wohngebäude zusammenhängend stehen oder gebaut werden könnten. (Boerse, 12.11.2019 - 10:16) weiterlesen...

IG Metall Küste fordert Rettungsplan für Windindustrie. Mit Blick auf Zehntausende Jobs in strukturschwachen Regionen wie Ostfriesland, Bremerhaven, Magdeburg und Schleswig-Holstein sei ein "Rettungsplan für die Windindustrie in Deutschland" notwendig, teilte der IG-Metall-Bezirk Küste am Montag mit. Bezirkschef Meinhard Geiken schlug vor, die Bundesregierung könne "mit einer Verlängerung der Kurzarbeit von 12 auf 24 Monate für die Windbranche in der Strukturkrise kurzfristig eine Möglichkeit schaffen, um die Beschäftigten zu halten statt zu entlassen". HAMBURG/AURICH - Angesichts des Stellenabbaus beim Windanlagenbauer Enercon fordert die Gewerkschaft IG Metall politische Unterstützung für die Windindustrie. (Boerse, 11.11.2019 - 13:32) weiterlesen...

Windkraft-Krise: Enercon plant Gespräche mit Politik. Kommende Woche seien dazu Gespräche mit der Landes- und Bundespolitik geplant, sagte ein Enercon-Sprecher am Samstag im ostfriesischen Aurich. Enercon hatte am Freitag angekündigt, nach Einbrüchen beim Absatz bis zu 3000 Stellen abzubauen. Weltweit beschäftigt der Enercon-Verbund nach eigenen Angaben etwa 18 000 Mitarbeiter. AURICH/MAGDEBURG - Nach der Ankündigung von massivem Stellenabbau beim Windkraft-Anlagenbauer Enercon wollen Politik und Wirtschaft nach Auswegen aus der Krise suchen. (Boerse, 10.11.2019 - 14:51) weiterlesen...