DEUTSCHE POST AG, DE0005552004

MÜNCHEN - Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet in den kommenden zehn Jahren.

26.03.2017 - 14:18:25

Bayerischer Handelsverband: Lebensmittel im Internet nur eine Frage der Zeit. "Ich halte es für realistisch, dass der Anteil der Online-Verkäufe von Lebensmitteln in zehn Jahren bei 10 bis 20 Prozent liegt", sagte der Sprecher des Verbands, Bernd Ohlmann.

ins Geschäft mit Lebensmitteln. Amazon habe sich mit der Deutsche Post -Tochter DHL verbündet und wolle im April zunächst in Berlin mit der Lieferung von frischen Lebensmitteln beginnen, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf Branchenkreise.

Ohlmann glaubt, dass der Online-Handel und speziell eine Offensive von Amazon den Lebensmittelhandel deutlich verändern wird. "Wenn sich das Projekt von Amazon richtig etabliert, wird das nicht ohne Folgen bleiben für den stationären Einzelhandel." Dass der Online-Handel mit Lebensmitteln kommen würde, sei aber nur eine Frage der Zeit gewesen.

Die Metzger im Freistaat wollen Amazon als Mitbewerber wie bereits Supermärkte und Discounter ansehen, sollte der US-Konzern ins Lebensmittelgeschäft einsteigen. Die Zahl der produzierenden Fleischerbetriebe hat sich in den vergangenen 20 Jahren in Bayern halbiert. "Es ist letztlich die Frage, worauf der Kunde wert legt", sagt Landesinnungsmeister Konrad Ammon. Immerhin könne der Metzger vor Ort mit Frische und persönlicher Bedienung punkten.

Auch die Verbraucherzentrale Bayern rechnet mit Problemen bei der Produktauswahl etwa hinsichtlich der Reife und Frische von Obst und Gemüse. "Enttäuschungen sind hier vorprogrammiert und Reklamationen zeitaufwendig", sagt eine Sprecherin. Es könnte daher sein, dass die Kunden den Onlinehändlern schneller verloren gehen. Die Verbraucherzentrale weist zudem darauf hin, dass Angaben zum Mindesthaltbarkeitsdatum erst zum Zeitpunkt der Lieferung vorgeschrieben seien. Probleme könnten auch beim Widerrufsrecht entstehen. Für individuell zugeschnittene oder schnell verderbliche Waren bestehe kein Widerrufsrecht.

Die Gesetzeslage in Bayern sorgt aber auch für einen Vorteil für die Lebensmittelbestellung per Amazon: "Weil hier alle Supermärkte um 20 Uhr schließen", sagt Ohlmann. Eine Lebensmittelbestellung im Internet könnte den Verbrauchern daher zu mehr Flexibilität verhelfen. "In anderen Bundesländern hat sich gezeigt, dass der Lebensmitteleinzelhandel ein großer Profiteur von längeren Öffnungszeiten ist", sagt Ohlmann.

Für die Zukunft rät der Bayerische Handelsverband allen Lebensmittelhändlern, sich zweigleisig aufzustellen. Auch wenn nicht jeder Anbieter einen Online-Shop aufbauen könne, müsse er zumindest für die Kunden sichtbar sein. "Man muss online zum Beispiel einen Einblick ins Sortiment geben, damit der Kunde dann zielgerichtet ins Geschäft kommen kann."

Unter den traditionellen Handelsketten ist Rewe bislang der unangefochtene Vorreiter beim Thema Internet-Handel. Das Kölner Unternehmen bietet bereits in rund 75 Städten die Möglichkeit, auch frische Lebensmittel im Internet zu ordern und dann nach Hause geliefert zu bekommen. Deutlich zurückhaltender agiert der Konkurrent Edeka. Er ist bislang bei frischen Produkten vor allem über die Online-Angebote selbstständiger Händler im Netz präsent. Lidl beschränkt sich im Internet-Verkauf auf haltbare Lebensmittel, Aldi verzichtet komplett auf Online-Handel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Warnstreik bei Post in Baden - Brief- und Paketzustellung betroffen. Betroffen seien Teile der Brief- und Paketzustellung in den Regionen Karlsruhe, Pforzheim, Mannheim, Heidelberg, Freiburg und Offenburg, wie Verdi mitteilte. Demnach geht die Gewerkschaft davon aus, dass in diesen Regionen Brief- und Paketsendungen ihre Empfänger teilweise nicht erreichen. Zu einer Kundgebung in Karlsruhe erwartet die Gewerkschaft am Vormittag etwa 500 Streikende. KARLSRUHE - Wegen des Tarifkonflikts mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi am Freitag in weiten Teilen Badens zu Warnstreiks aufgerufen. (Boerse, 23.02.2018 - 06:23) weiterlesen...

Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern. Die Gewerkschaft rief für Donnerstag Zusteller in fünf Bundesländern zu Warnstreiks auf. Rund 1500 Post-Mitarbeiter sollten in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und dem Saarland vorübergehend die Arbeit niederlegen und sich an Kundgebungen beteiligen. Streikkundgebungen waren unter anderem in München, Köln, Kaiserslautern und Neumünster geplant. Für Freitag kündigte Verdi weitere Aktionen an. BONN - Im Tarifkonflikt bei der Post erhöht Verdi den Druck. (Boerse, 22.02.2018 - 10:56) weiterlesen...

Warnstreiks bei der Post in Nordrhein-Westfalen. Die Gewerkschaft rief am Donnerstagmorgen Zusteller an zehn NRW-Standorten dazu auf, ihre Arbeit vorübergehend niederzulegen. In den vergangenen Wochen hatten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter dreimal getroffen und dabei keine Einigung erzielt. Verdi fordert sechs Prozent mehr Geld für die rund 130 000 Tarifbeschäftigten in Deutschland, was der Post-Chefetage zu viel ist. Man sei mit der Geduld am Ende, hieß es von Verdi. Man erwarte "ein verhandlungsfähiges Angebot". BONN - Im Tarifkonflikt bei der Post erhöht Verdi den Druck. (Boerse, 22.02.2018 - 07:29) weiterlesen...

Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis - Verdi droht mit Warnstreiks. In der vierten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche müsse endlich ein Ergebnis her - "das werden unsere Mitglieder in den nächsten Tagen deutlich machen", sagte die Verdi-Vizechefin Andrea Kocsis am Dienstagabend nach der dritten Gesprächsrunde in Wiesbaden. Das Treffen war ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen. Wann und wo es die zeitlich befristeten Arbeitsausstände in dieser Woche geben könnte, sagte Kocsis nicht. WIESBADEN - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post droht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks. (Boerse, 20.02.2018 - 19:09) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Post für Leerverkäufer wieder interessant - Astec Analytics. Bereits seit Anfang Januar dieses Jahres hätten Short Seller Positionen in den Papieren des Logistikkonzerns aufgebaut, schrieben die auf Leerverkäufe spezialisierten Experten in ihrem am Dienstag erschienenen, wöchentlichen Newsletter. Die Short Seller hätten darauf gesetzt, dass den zuvor bereits stark gestiegenen Anteilscheinen allmählich die Luft ausgehe. FRANKFURT - Die Aktien der Deutschen Post zählen laut dem Finanzdienstleister FIS Astec Analytics wieder zu den fünf Werten, die in der Region Europa-Arabien-Afrika in den vergangenen sieben Tagen das größte Interesse von Leerverkäufern (Short Seller) auf sich gezogen haben. (Boerse, 20.02.2018 - 16:49) weiterlesen...

Hunderte britische KFC-Filialen wegen Lieferproblemen geschlossen. Das geht aus einer Mitteilung von KFC hervor. WOKING - Hunderte Filialen der Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken in Großbritannien und Irland waren am Montag wegen Lieferproblemen beim Logistikunternehmen DHL geschlossen. (Boerse, 19.02.2018 - 19:02) weiterlesen...