Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

MÜNCHEN - Der ADAC rechnet für das Wochenende mit Ferienstaus auf Deutschlands Straßen.

13.07.2020 - 12:45:27

Ferienbeginn in fünf Bundesländern: ADAC erwartet Staus am Wochenende. Allerdings ist mit den Behinderungen den Angaben zufolge weniger als sonst auf den Autobahnen zu rechnen, sondern vor allem auf kleineren Straßen und Zufahrten zu Urlaubsgebieten.

An diesem Freitag beginnen in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie im Süden der Niederlande die Sommerferien, wie der ADAC am Montag mitteilte.

Insgesamt seien weniger Staus als in den vergangenen Jahren zu erwarten. Aufgrund der Corona-Pandemie entschieden sich mehr Menschen für einen Heimaturlaub, teilte der Club mit. Dennoch sei auf den Strecken ans Meer oder in die Berge mit erhöhtem Verkehr zu rechnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5000 Fluggästen. BERLIN/SCHÖNEFELD - Der Chef des neuen Hauptstadtflughafens BER, Engelbert Lütke Daldrup, rechnet für den ersten Betriebstag am 31. Oktober am Hauptterminal T1 mit rund 5000 Fluggästen. Wenn eine Woche später der Flughafen Tegel schließt, würden am T1 dann rund 16 000 Passagiere abgefertigt, sagte Lütke Daldrup am Montag. Weitere 8000 Fluggäste würden dann über den Flughafen Schönefeld reisen, der als Terminal 5 des BER dient. BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5000 Fluggästen (Boerse, 19.10.2020 - 16:51) weiterlesen...

Kein Bus- und Straßenbahnverkehr in vielen NRW-Städten. Insgesamt hätten knapp 8000 Beschäftigte die Arbeit niedergelegt, berichtete die Gewerkschaft Verdi am Montag. Für Dienstag kündigte sie noch mehr Warnstreiks im Nahverkehr des Bundeslandes an. DÜSSELDORF - In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen hat ein Warnstreik der Beschäftigen des Öffentlichen Nahverkehrs am Montag dafür gesorgt, dass Busse und Bahnen in den Depots blieben. (Boerse, 19.10.2020 - 15:26) weiterlesen...

Blablabus stellt Fernbus-Angebot in Deutschland bis zum Frühjahr ein. BERLIN - Das Fernbus-Unternehmen Blablabus stellt seine Fahrten in Deutschland voraussichtlich bis zum Frühjahr ein. Ab dem 26. Oktober sollen hierzulande keine Busse mehr unter der Marke unterwegs sein, teilte Geschäftsführer Christian Rahn Montag mit. Alle Fahrgäste, die bereits Fahrten ab dem 26. Oktober gebucht haben, bekämen eine automatische Stornierung und den Buchungspreis zurückerstattet. "Die globale Pandemie hat unsere Blablabus-Expansionspläne vorerst um ein paar Monate verschoben." Langfristig sei es aber weiterhin Ziel, auch das Fernbus-Angebot in Deutschland auszubauen. Blablabus stellt Fernbus-Angebot in Deutschland bis zum Frühjahr ein (Boerse, 19.10.2020 - 15:05) weiterlesen...

KORREKTUR: BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5000 Fluggästen. (Im 1. Satz wurde berichtigt, dass sich die Zahl von rund 5000 Fluggästen auf den ersten vollen Betriebstag am 1. November bezieht.) KORREKTUR: BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5000 Fluggästen (Boerse, 19.10.2020 - 14:38) weiterlesen...

Scheuer will EU-Maut auch für Lieferwagen - aber Schutz für Firmen. Hintergrund ist eine Reform der Eurovignetten-Richtline. Wie aus einem Papier hervorgeht, soll es mittelfristig verpflichtende Gebühren für alle Lastwagen über 3,5 Tonnen geben, also etwa Transporter. Scheuer plant aber "unbefristete Ausnahmemöglichkeiten" für Transporte des Werkverkehrs, die von Wagen zwischen 3,5 Tonnen und 7,5 Tonnen gemacht werden. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in einem neuen Kompromissvorschlag eine Maut auch für Lieferwagen - zugleich aber Ausnahmeregelungen für Mittelständler. (Wirtschaft, 19.10.2020 - 13:56) weiterlesen...

Israel und Emirate bauen direkte Verkehrsverbindungen aus. TEL AVIV - Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen bauen Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate ihre direkten Verkehrsverbindungen weiter aus. Am Montag landete erstmals ein kommerzieller Flug der emiratischen Fluggesellschaft Etihad in Israel, wie das Unternehmen mitteilte. "Schalom Tel Aviv! Danke für den sehr warmen Empfang in Israel", schrieb Etihad bei Twitter und veröffentlichte dazu Bilder des Flugzeugs und der Crew. Der Rückflug ist für den 21. Oktober geplant. Etihad hat auch eine Webseite auf Hebräisch eingerichtet und plant regelmäßige Flüge nach Israel. Israel und Emirate bauen direkte Verkehrsverbindungen aus (Boerse, 19.10.2020 - 12:43) weiterlesen...