Regierungen, Medizintechnik

MÜNCHEN - Das bayerische Gesundheitsministerium sieht im Süden des Freistaats eine grundsätzlich größere Skepsis gegenüber jeglichen Impfungen als in anderen Regionen.

21.11.2021 - 14:07:30

Bayerisches Gesundheitsministerium: 'Ausgeprägtere Impfskepsis' im Süden Bayerns. "Das zeigen bereits bisherige Erfahrungen wie beispielsweise bei der Schutzimpfung gegen Masern", sagte eine Ministeriumssprecherin in München. Es liege "die Vermutung nahe", dass diese grundsätzliche Skepsis auch zur Ablehnung von Corona-Schutzimpfungen am Alpenrand beitrage.

Die Impfskeptiker seien dabei "nicht selten gut situiert, gut gebildet und offen gegenüber alternativmedizinischen Behandlungsmethoden", sagte die Ministeriumssprecherin. "Im Umkehrschluss bedeutet das aber nicht, dass gut gebildete Personen überwiegend impfskeptisch eingestellt sind." Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, es gebe bei den Impfquoten auch innerhalb Bayerns ein "Nord-Süd-Gefälle".

Viele Regionen mit besonders hohen Inzidenzen im Süden Bayerns wie der niederbayerische Landkreis Rottal-Inn und der Landkreis Berchtesgadener Land in Oberbayern hatten zuletzt Impfquoten deutlich unter dem bayerischen Landesschnitt von rund 65,9 Prozent gemeldet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Putin: Entscheidung über weitere Amtszeit noch nicht gefallen. "Gemäß der Verfassung habe ich das Recht, für eine neue Amtszeit gewählt zu werden", sagte der 69 Jahre alte Kremlchef am Dienstag bei einem Wirtschaftsforum. "Ob ich das tun werde oder nicht, habe ich selbst für mich noch nicht entschieden." Doch alleine die Möglichkeit seines Weiterregierens über 2024 hinaus stabilisiere die innenpolitische Situation Russlands, meinte Putin. MOSKAU - Russlands Präsident Wladimir Putin weiß eigener Aussage zufolge noch nicht, ob er nach 2024 weiterregieren will. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 15:27) weiterlesen...

FDP-Fraktionsvize Theurer gegen generellen Corona-Lockdown. Theurer sagte am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Durch 3G am Arbeitsplatz und im ÖPNV sehen wir ein zunehmendes Einbrechen des R-Werts. Er liegt bereits für die ersten Tage des Inkrafttretens unserer Maßnahmen unter 1. BERLIN - Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Theurer hat sich gegen einen generellen Corona-Lockdown in Deutschland ausgesprochen. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 15:27) weiterlesen...

Buschmann zu Verfassungsgericht: 'Anderes Ergebnis gewünscht'. Für die zur FDP gehörenden Beschwerdeführer sagte er aber, dass "wir uns natürlich insbesondere mit Blick auf die Ausgangssperren ein anderes Ergebnis gewünscht hätten". Die Entscheidung zeige, dass eine Bundesregierung "einen sehr weiten Spielraum bei der Beurteilung der Lage und auch bei der Wahl der Instrumente zur Bekämpfung der Pandemie" habe, sagte Buschmann, derzeit noch Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion, am Dienstag in Berlin. BERLIN - Der designierte Justizminister Marco Buschmann (FDP) sieht nach Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Corona-Notbremse keine Notwendigkeit für eine Kurskorrektur der Ampel-Parteien. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 15:08) weiterlesen...

Scholz zeigt Sympathien für allgemeine Impfpflicht. Die Abstimmung darüber im Bundestag solle ohne Fraktionszwang stattfinden, sagte Scholz in der Runde, wie die Deutsche Presse-Agentur übereinstimmend aus mehreren Quellen erfuhr. Andere Medien hatten zuerst darüber berichtet. BERLIN - Der voraussichtliche neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat in einer Bund-Länder-Schalte am Dienstag Sympathien für eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona gezeigt. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 15:06) weiterlesen...

Straßburg und weiteres Umland feiern ohne Böller Silvester. STRASSBURG - Die Menschen in Straßburg und in der weiteren Umgebung sollen in diesem Jahr ohne Böller und Raketen Silvester feiern. Aus Sorge vor Ausschreitungen, Unfällen und Corona-Gefahren verbot die zuständige Präfektur am Dienstag im gesamten Département Bas-Rhin Verkauf und Gebrauch von Feuerwerkskörpern. Das Verbot gilt den Angaben zufolge zwischen dem 1. Dezember und dem 3. Januar. Erlaubt bleibt professionell veranstaltetes Feuerwerk. Straßburg und weiteres Umland feiern ohne Böller Silvester (Wirtschaft, 30.11.2021 - 15:02) weiterlesen...

Umweltschützer: Öko-Regelungen der EU-Agrarreform meist unwirksam. Dabei sei Deutschland aber verglichen mit anderen EU-Ländern besser aufgestellt, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Analyse des Naturschutzverbands WWF, des Europäischen Umweltbüros und der Vogelschutzorganisation Birdlife hervorgeht. Nur bei 19 Prozent der von den Staaten geplanten Öko-Regelungen sei davon auszugehen, dass sie ihre erklärten Umweltziele erreichen würden. Die Öko-Regelungen sind ein Instrument, mit dem Natur-, Klima- und Umweltschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft stärker vergütet werden sollen. BRÜSSEL - Die mit der Reform der milliardenschweren EU-Agrarpolitik eingeführten Öko-Regelungen sind laut Umweltorganisationen insgesamt wenig wirksam. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 15:00) weiterlesen...