Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BMW, DE0005190003

MÜNCHEN - Dank eines deutlichen Anstiegs in China und den USA hat der Autobauer BMW im Oktober mehr Fahrzeuge verkauft.

08.11.2019 - 09:23:23

Autobauer BMW legt im Oktober beim Absatz zu. Weltweit setzte der Dax -Konzern 204 295 Fahrzeuge ab und damit 1,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie BMW am Donnerstag in München mitteilte. Allerdings lief es in Europa mit einem Minus von 3,1 Prozent nicht rund.

BMW profitierte unter anderem von der weiterhin starken Nachfrage nach Stadtgeländewagen (SUV). Während die Stammmarke BMW im Oktober um 3 Prozent zulegte, verzeichnete die Kleinwagenserie Mini ein deutliches Minus von 6,2 Prozent. Positive Zahlen vermeldeten die Münchener mit Blick auf ihre Elektroautos, deren Absatz um 8,6 Prozent anstieg. BMW-Vertriebschef Pieter Nota verwies darauf, dass der Konzern seine Auslieferungen sowohl im Oktober als auch im bisherigen Jahresverlauf auf neue Bestwerte habe steigern können.

Im Zeitraum Januar bis Oktober beziffern sich die Auslieferungen der Marken BMW, Mini und Rolls Royce auf rund 2,07 Millionen Fahrzeuge. Das entspricht einem Gesamtplus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings ist der Mini-Absatz um 2,3 Prozent rückläufig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: BMW verlängert Produktionsstopp bis 30. April. Wegen der Corona-Pandemie sei "mit einem weiteren Rückgang der Nachfrage auf den weltweiten Automobilmärkten" zu rechnen, teilte BMW am Montag in München mit. Weil die Autohäuser geschlossen seien, "wird es noch länger dauern, bis die Märkte sich wieder erholen". MÜNCHEN - BMW hat den Produktionsstopp in seinen Werken in Europa und Nordamerika bis Ende April verlängert. (Boerse, 06.04.2020 - 12:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für BMW auf 48 Euro - 'Overweight'. In einer am Montag vorliegenden Branchenstudie kürzte Analyst Jose Asumendi nun schon zum zweiten Mal im Zuge der Covid-19-Krise seine Gewinnschätzungen für den europäischen Autosektor. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BMW von 50 auf 48 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 06.04.2020 - 07:01) weiterlesen...

Auto-Rabatte im Corona-Keller - Experte erwartet bald 'Sturm'. Hersteller und Händler verharrten im März mit ihren Aktionen auf dem bereits niedrigen Niveau des Vormonats, wie aus der am Samstag vorgestellten, regelmäßigen Marktstudie der Universität St. Gallen hervorgeht. FRANKFURT/ST.GALLEN - In der Corona-Krise geschlossene Autohäuser haben zu einer Pause in der Rabattschlacht für Neuwagen geführt. (Wirtschaft, 04.04.2020 - 09:03) weiterlesen...

BMW sieht wachsende Gefahr und achtet auf Liquidität. Vorstandschef Oliver Zipse sagte am Freitag in einem hausinternen Interview: "Ich will die Lage nicht kleinreden. Eine so ernste Situation kann selbst große Unternehmen in existenzielle Gefahr bringen - denn die Handelsbetriebe stehen außerhalb von China praktisch still." Absolute Priorität für den Konzern habe jetzt die Sicherstellung von Liquidität. MÜNCHEN - Die Corona-Krise setzt dem Autobauer BMW zu. (Boerse, 03.04.2020 - 14:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC senkt Ziel für BMW auf 61 Euro - 'Sector Perform'. Analyst Tom Narayan reduzierte in einer am Freitag vorliegenden Studie seine Schätzungen für die operative Gewinnmarge wegen Covid-19. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für BMW von 66 auf 61 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 03.04.2020 - 07:11) weiterlesen...

BMW mit deutlichem Absatzrückgang in den USA - Corona-Krise belastet. Der Absatz von BMW-Fahrzeugen sei zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 15,3 Prozent auf 59 455 Stück gesunken, teilte das Unternehmen am späten Mittwochabend (MESZ) in Woodcliff Lake mit. Der Absatz der Marke Mini sank sogar um 35,1 Prozent auf 8072 Fahrzeuge. WOODCLIFF LAKE - Der Autobauer BMW hat im ersten Quartal in den USA belastet von der Corona-Krise deutlich weniger Autos seiner Kernmarke verkauft. (Boerse, 01.04.2020 - 23:24) weiterlesen...