Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BMW, DE0005190003

MÜNCHEN - BMW will in China von seinem angeschlagenen Partner Brilliance zusätzliche BMW-Autos bauen lassen - als Auftragsfertiger, außerhalb des bestehenden Gemeinschaftsunternehmens BMW Brilliance Auto (BBA).

16.02.2021 - 17:45:26

BMW lässt in China zusätzliche Autos von Partner bauen. Der Münchner Autokonzern bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Branchenzeitschrift "Automobilwoche", ließ allerdings offen, ob es um mehr als 100 000 Fahrzeuge pro Jahr gehe.

BMW habe die Chance gesehen, sich zusätzliche Produktionskapazitäten im boomenden Markt China zu sichern, erklärte die Sprecherin. In der Volksrepublik müssen Produktionskapazitäten von der Provinzregierung genehmigt werden. "Wir können mehr bauen, Brilliance hat mehr Aufträge: Eine win-win-Situation", sagte die BMW-Sprecherin. Welche Modelle BMW in Shenyang von Brilliance produzieren lasse, sei in der nun unterzeichneten Absichtserklärung noch nicht festgelegt.

BMW verkauft jedes dritte seiner Autos in China. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz in der Volksrepublik um 7 Prozent auf 777 000 Autos.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BMW nach starkem Quartal vorsichtig bei den Aussichten für Autosparte. Im Kerngeschäft mit dem Autobau setzt das Management um Chef Oliver Zipse angesichts drohender weiterer Belastungen aus höheren Rohmaterialpreisen und knapper Halbleiterversorgung weiter auf Vorsicht. Die Münchener behielten am Dienstag den Ausblick für die Profitabilität in der Sparte bei. Für die Finanzdienstleistungen erwartet der Dax-Konzern hingegen deutlich mehr Rendite. Beim freien Finanzmittelzufluss rechnet BMW nun sogar mit einem Bestwert. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW wird nach einem unerwartet starken zweiten Quartal nur in Teilen zuversichtlicher. (Boerse, 03.08.2021 - 10:00) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: BMW vorbörslich schwächer - UBS: Vorsichtiger Ausblick. Auf der Handelsplattform Tradegate fielen die Papiere im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs zuletzt um 1,9 Prozent auf 83,25 Euro. FRANKFURT - Die Aktien von BMW haben am Dienstag vorbörslich mit Verlusten auf aktuelle Zahlen und den kurzfristigen Ausblick des Autobauers reagiert. (Boerse, 03.08.2021 - 08:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt BMW auf 'Neutral' - Ziel 93 Euro. Die Münchner hätten auf bereinigter Basis die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Patrick Hummel am Dienstag auf die Ergebnisse des zweiten Quartals. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 93 Euro belassen. (Boerse, 03.08.2021 - 08:25) weiterlesen...

BMW warnt nach starkem Quartal vor Belastungen - Prognose bleibt vorsichtig. Bei der von Anlegern stark beachteten Jahresprognose für die Ergebnismarge vor Zinsen und Steuern in der Autosparte geht das Management um Chef Oliver Zipse im Gesamtjahr wie bisher von einem Wert am oberen Ende der Bandbreite von 7 bis 9 Prozent aus, hieß es vom Dax -Konzern am Dienstag in München. Analysten rechnen bereits mit Werten von um die 10 Prozent. Mit zunehmender Dauer von Lieferengpässen werde die Situation um eine knappe Halbleiterversorgung angespannter, hieß es von Finanzchef Nicolas Peter. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW warnt nach einem unerwartet starken zweiten Quartal vor Belastungen durch höhere Rohmaterialpreise und knappe Chipversorgung in der zweiten Jahreshälfte. (Boerse, 03.08.2021 - 07:59) weiterlesen...