SIEMENS AG, DE0007236101

MÜNCHEN - Beschäftigte von Siemens haben am Donnerstag gegen den geplanten Stellenabbau in zwei Sparten des Elektrokonzerns protestiert.

09.11.2017 - 10:26:25

Siemens-Beschäftigte protestieren vor Konzernzentrale. Vor der Konzernzentrale fanden sich zur Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens rund 50 Mitarbeiter ein. Sie breiteten ein Transparent mit Fotos von rund 600 Beschäftigten aus der Kraftwerkssparte aus. "Wir sind hier, weil Siemens sich seit Wochen ziert, offen zuzugeben, dass wahrscheinlich mehrere Tausend Stellen abgebaut werden sollen im Kraftwerksbereich", sagte ein IG-Metall-Sprecher. Mit dem Transparent wolle man Gesichter zeigen, die von den Einschnitten betroffen sein könnten.

Siemens wird in der Kraftwerkssparte sowie im Geschäftsfeld Prozessindustrie und Antriebe wohl mehrere Tausend Jobs streichen. Bis zu 4000 gefährdete Stellen sind im Gespräch. Die IG Metall hatte Widerstand gegen die Pläne angekündigt.

Die Arbeitnehmervertreter sollen am 16. November über Details informiert werden. Die IG Metall appellierte erneut an die Geschäftsführung, sich an ein Abkommen zur Standort- und Beschäftigungssicherung zu halten, das die Mitarbeiter vor betriebsbedingten Kündigungen schützen soll. "Der Pakt steht. Die einzig mögliche Ausnahme ist, wenn es wirtschaftlich bedrohliche Änderungen für Siemens gibt. Das ist nach den Zahlen, die hier heute vorgelegt werden, wirklich nicht der Fall", so der Sprecher.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH: Siemens klagt gegen Auftragsvergabe für U-Bahnen (Schreibfehler korrigiert) (Boerse, 21.02.2018 - 12:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Siemens profitieren vom angekündigten Healthineers-Börsengang. Im frühen Xetra-Handel stiegen die Papiere des Industriekonzerns um fast 0,6 Prozent und gehörten so zur erweiterten Spitzengruppe im Dax , der moderat mit 0,12 Prozent im Plus lag. Mit erwarteten Einnahmen von mehreren Milliarden Euro wäre der Börsengang einer der größten der vergangenen Jahre in Deutschland. FRANKFURT - Siemens-Aktien haben am Montag vom offiziellen Startschuss für eine Börsennotiz der Medizintechniksparte Healthineers profitiert. (Boerse, 19.02.2018 - 09:50) weiterlesen...

IPO/ROUNDUP: Siemens gibt Startschuss für Börsengang von Medizintechniktochter. Das Unternehmen veröffentlichte am Montag die sogenannte "Intention to Float". Der milliardenschwere Börsengang, einer der größten in den vergangenen Jahren in Deutschland, könnte so noch im März über die Bühne gehen. Voraussetzung ist, dass das Kapitalmarktumfeld mitspielt. Die Siemens-Aktie legte zu Handelsbeginn rund ein Prozent zu. MÜNCHEN/ERLANGEN - Der Industriekonzern Siemens hat offiziell den Startschuss für den Börsengang seiner Medizintechniktochter Healthineers gegeben. (Boerse, 19.02.2018 - 09:39) weiterlesen...

IPO/Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang. Das Unternehmen veröffentlichte am Montag die sogenannte "Intention to Float". MÜNCHEN/ERLANGEN - Der Industriekonzern Siemens hat offiziell den Startschuss für den Börsengang seiner Medizintechniktochter Healthineers gegeben. (Boerse, 19.02.2018 - 08:19) weiterlesen...

Kaeser hält Einschnitte nur für Vorgeschmack auf Industrie-Wandel. "Das, was wir bei uns heute an Strukturveränderungen im fossilen Energieerzeugungsumfeld bewältigen, das wird in fünf bis zehn Jahren im Vergleich zu den Auswirkungen der industriellen Digitalisierung eher als Randnotiz gewertet werden müssen", sagte Kaeser der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Sicherheitskonferenz in München. Siemens gehe diese Themen vorausschauender und proaktiver an als viele andere Unternehmen in Deutschland. MÜNCHEN - Die Einschnitte im Kraftwerksgeschäft von Siemens sind aus Sicht von Konzernchef Joe Kaeser nur ein Vorgeschmack auf die Folgen des tiefgreifenden Wandels der Industrie. (Boerse, 18.02.2018 - 14:23) weiterlesen...