Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

MÜNCHEN / BERLIN - Die Autobauer BMW und Daimler wollen von ihrem gemeinsamen Carsharing-Unternehmen Share Now allmählich Gewinne sehen.

15.01.2020 - 13:32:24

Share Now soll schneller aus den roten Zahlen. Share-Now-Chef Olivier Reppert sagte am Mittwoch in Berlin: "Unsere Zielsetzung ist klar: Wir wollen uns schneller in Richtung Profitabilität bewegen." Dass die 7200 Share-Now-Mietautos in Deutschland seit Dienstag über eine einzige App buchbar seien, sei ein Meilenstein. Und nach dem Rückzug aus Nordamerika, London, Brüssel und Florenz werde man sich ab März "auf 17 Kernstädte in Europa konzentrieren, die ein klares Potenzial für ein langfristig profitables Wachstum versprechen", teilte Share Now mit.

Im vergangenen Jahr habe Share Now mit gut vier Millionen Kunden weltweit rund 25 Millionen Anmietungen gehabt, vier Prozent mehr als im Vorjahr. Die durchschnittliche Mietdauer betrage 35 Minuten. Die Share-Now-Flotte in bislang noch 26 Großstädten ist rund 20 000 Autos groß, 3200 davon elektrisch. Zu Umsatz und Verlust macht Share Now keine Angaben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mercedes-Benz-Bank profitiert von Zuwächsen im Nutzfahrzeuggeschäft. Dort wuchs das Neugeschäft mit Leasing und Finanzierung um fünf Prozent auf den bisherigen Höchstwert von 4,1 Milliarden Euro, wie die Bank in Stuttgart mitteilte. Im Pkw-Bereich lag das Neugeschäftsvolumen dagegen mit 9,2 Milliarden Euro um gut ein Prozent unter dem Niveau des Jahres 2018. Der Gesamtwert von 13,3 Milliarden Euro ist aber trotzdem eine neue Bestmarke für die Bank. Insgesamt standen zum Ende des Jahres Verträge mit einem Volumen von knapp 26 Milliarden Euro in den Büchern. STUTTGART - Vor allem das Nutzfahrzeuggeschäft hat Daimlers Mercedes-Benz-Bank 2019 einen Schub gegeben. (Boerse, 24.02.2020 - 06:47) weiterlesen...

Schwaches Jahr dämpft Einkommen der Daimler-Vorstände. Weil ein Teil ihrer Einkünfte an die Geschäftsentwicklung gekoppelt ist, bekommt die aktuelle Führungsriege des Autobauers für 2019 wie schon 2018 weniger Geld, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Die Zahlen sind jedoch nur eingeschränkt mit den Vorjahren vergleichbar, weil einige Posten 2019 neu besetzt wurden. STUTTGART - Das schwache Ergebnis des vergangenen Jahres dämpft auch die Vergütung der Daimler -Vorstände. (Boerse, 21.02.2020 - 13:07) weiterlesen...

Logistikriese DB Schenker steigt bei Volocopter ein. Das gaben die beiden Unternehmen am Freitag bekannt. Volocopter entwickelt autonom fliegende, elektrische Ultraleicht-Fluggeräte - für menschliche Passagiere und für Fracht. Mit der DB-Schenker-Investition soll unter anderem die zweite Generation der Lastdrohne Volodrone zur Marktreife geführt werden. Die hatte das Bruchsaler Unternehmen im Oktober präsentiert, sie befindet sich noch in der Testphase. BRUCHSAL/ESSEN - Der Logistikriese DB Schenker steigt bei dem Flugtaxi-Hersteller Volocopter ein. (Boerse, 21.02.2020 - 12:07) weiterlesen...

Daimler baut Führung der Autosparte um und verteilt Aufgaben neu. So ist Vorstandschef Ola Källenius künftig auch direkt für das Van-Geschäft zuständig, das zuletzt Milliardenverluste angehäuft hatte und bislang von Personalvorstand Wilfried Porth verantwortet wurde. Den Posten des Sparten-Finanzvorstandes übernimmt Konzern-Finanzchef Harald Wilhelm zusätzlich, wie Daimler am Donnerstag mitteilte. Der bisherige Finanzvorstand der Mercedes-Benz AG, Frank Lindenberg, verlässt das Unternehmen. STUTTGART - Daimler baut die Führung seiner wichtigsten Sparte Mercedes-Benz um und zieht wichtige Funktionen an der Konzernspitze zusammen. (Boerse, 20.02.2020 - 10:48) weiterlesen...

Telekom-Chef Höttges soll Daimler-Aufsichtsrat werden. Höttges soll in dem Gremium den Platz von Paul Achleitner übernehmen, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr kandidiert, wie Daimler am Mittwoch mitteilte. Achleitner ist auch Aufsichtsratschef der Deutschen Bank. STUTTGART - Telekom-Chef Tim Höttges soll künftig als Mitglied im Aufsichtsrat die Arbeit des Daimler -Vorstands kontrollieren. (Boerse, 19.02.2020 - 16:40) weiterlesen...

Daimler konzentriert Entwicklung von E-Bezahldienst in Deutschland. Man habe entschieden, die Kompetenzen im Bereich des sogenannten ePayment im Laufe der zweiten Jahreshälfte in Stuttgart und Berlin zu bündeln, bestätigte ein Sprecher am Mittwoch. Zuvor hatte das Portal "finanz-szene.de" darüber berichtet. Den rund 40 Mitarbeitern in Luxemburg sollen andere Stellen im Konzern angeboten werden. STUTTGART/LUXEMBURG - Der Autobauer Daimler konzentriert seine Aktivitäten rund um die elektronische Bezahl-Plattform Mercedes pay in Deutschland und gibt den Standort in Luxemburg auf. (Boerse, 19.02.2020 - 15:57) weiterlesen...