AMAZON COM INC, US0231351067

MÜNCHEN - Beim US-Konzern Amazon wechselt nach 20 Jahren der Chef in den deutschsprachigen Ländern: Der seit Februar 2002 amtierende "Country Manager" Ralf Kleber wird im Januar seinen Posten an den 47 Jahre alten Rocco Bräuniger übergeben, der bislang für das europäische Konsumgüter-Geschäft verantwortlich ist.

07.12.2021 - 12:23:30

Amazon wechselt nach 20 Jahren Chef für deutschsprachige Länder. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Bräuniger wird in der neuen Position - wie bereits sein Vorgänger - Amazon nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz leiten.

Amazon ist in Deutschland seit 1998 aktiv, damals mit einigen Dutzend Mitarbeitern. Kleber trat 1999 ein, im Jahr 2000 wurde er zunächst Finanzchef, bevor er im Februar 2002 die Geschäftsführung übernahm. Heute beschäftigt Amazon in den drei Ländern mehr als 28 000 Menschen, die laut Unternehmen einen Jahresumsatz von knapp 30 Milliarden Dollar erwirtschaften.

Bräuniger ist langjähriger Amazon-Manager, er arbeitet seit 2006 für den Konzern. Kleber wird bis Mitte 2022 bei Amazon bleiben, um den Übergang zu begleiten.

Amazon expandiert nach wie vor rapide. Mittlerweile beschäftigt der Konzern weltweit knapp 1,5 Millionen Menschen, allein seit dem zweiten Quartal 2020 hat Amazon rund um den Globus fast 600 000 Menschen eingestellt. Der Großteil der Mitarbeiter - etwa eine Million - ist in den USA beschäftigt. Allein für die Weihnachtszeit suchte Amazon laut Quartalsmitteilung der US-Mutter international mehr als 300 000 Saisonkräfte, davon 50 000 in Europa.

Der künftige Chef Bräuniger betonte, Amazon sei sich seiner Verantwortung bewusst. "Dazu gehört der sehr faire und gute Umgang mit allen Beschäftigten sowie unser Versprechen, bis 2040 klimaneutral zu arbeiten." Amazon steht seit Jahren bei Gewerkschaften und Umweltschützern in der Kritik. Verdi hält Amazon die Ablehnung von Tarifverträgen vor, Umweltinitiativen zielen häufig auf den Verpackungsmüll. Amazon wies die Vorwürfe stets zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie. Der weltweit führende Internetknoten-Betreiber DE-CIX verzeichnete 2021 einen deutlichen Anstieg seines Datenverkehrs. An den Internetknoten wurden in diesem Zeitraum insgesamt über 38 Exabyte Daten ausgetauscht. Das entspricht der Speicherkapazität von mehr als 300 Millionen Smartphones mit jeweils 128 GB Speicherplatz. Die Datenmenge ist auch vergleichbar mit dem Volumen, das die Bevölkerung einer Kleinstadt verbraucht, wenn jeder Einwohner ein Leben lang einen hoch auflösenden Videostream schaut. FRANKFURT - Der Internetverkehr hat im zweiten Corona-Jahr weiter deutlich zugenommen. (Boerse, 21.01.2022 - 06:06) weiterlesen...

Falsche Bewertungen: Untersuchung zeigt Lücken auf vielen Websites. Bei fast zwei Dritteln der untersuchten Websites gebe es entsprechende Zweifel, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit. Für den Bericht hatten nationale Verbraucherschutzbehörden 223 Internetseiten wie Online-Shops, Suchmaschinen und Preisvergleichsdienste unter die Lupe genommen. Konkrete Namen der Seiten wurden nicht genannt. BRÜSSEL - Die Kundenbewertungen auf zahlreichen Internetseiten in der EU sind einer Untersuchung zufolge möglicherweise nicht vertrauenswürdig. (Boerse, 20.01.2022 - 16:44) weiterlesen...

Amazon will erstes Ladengeschäft für Kleidung eröffnen. Das Unternehmen kündigte am Donnerstag die Eröffnung einer ersten Filiale der Marke "Amazon Style" an, die in diesem Jahr in einem Einkaufszentrum nahe Los Angeles an den Start gehen soll. Kunden sollen über Amazons App Kaufempfehlungen erhalten und durch den Scan von QR-Codes auf den Artikeln Produktdetails sowie verfügbare Größen, Farben und Bewertungen angezeigt bekommen. Amazon will ein breites Sortiment an Kleidung anbieten. "Sie werden alles finden - von der 10-Dollar-Jeans bis zum Designer-Modell", sagte Managerin Simoina Vasen dem US-Sender CNBC. Amazon wolle jedes Budget bedienen. SEATTLE - Der Online-Riese Amazon dringt mit seinem ersten Ladengeschäft für Kleidung weiter in den klassischen Einzelhandel vor. (Boerse, 20.01.2022 - 14:38) weiterlesen...