Kosmetik, Konsumgüter

MÜNCHEN - Bei der Forschung rund um das Plastik der Zukunft droht Deutschland von anderen Ländern abgehängt zu werden.

19.10.2021 - 08:03:27

Beim Plastik der Zukunft zeigt Deutschland Schwächen. Insbesondere bei Patenten für chemische und biologische Recyclingverfahren hat die Bundesrepublik einen verhältnismäßig geringen Anteil, wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Europäischen Patentamts (EPA) ergab. "Hier könnte mehr getan werden", sagt EPA-Chefvolkswirt Yann Ménière.

Deutschland sei dagegen stark bei Technologien, mit denen bereits bei der Herstellung und noch in der Fabrik wiederverwertet werde, sagt Ménière, zudem beispielsweise bei Themen wie der besseren Sortierung von Kunststoffabfall mit Hilfe optischer Erkennung und künstlicher Intelligenz.

Insgesamt dominieren Europa und die USA die Patentanmeldungen zum Thema Plastik der Zukunft. Jeweils ein knappes Drittel der zwischen 2010 und 2019 angemeldeten Patentfamilien in den Bereichen Kuststoff-Recycling und alternative Kunststoffe gehen auf ihr Konto. Japan kommt auf knapp 18 Prozent, Korea und China - in anderen Technologiefeldern oft sehr stark - kommen nur auf je rund 5 Prozent. Deutschland alleine steht für gut 8 Prozent der Anmeldungen.

Und Ménière sieht noch eine Schwierigkeit: "Europa ist beispielsweise bei alternativen Kunststoffen gut bei der Forschung. Wo es fehlt, ist die Umsetzung - das Ganze aus dem Labor in die Praxis zu bringen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt Adidas auf 'Kaufen' - Fairer Wert bleibt 300 Euro. Die vierte Welle der Coronavirus-Pandemie habe zuletzt auch den Aktienkurs des Sportartikelherstellers stark in Mitleidenschaft gezogen, schrieb Analyst Herbert Sturm in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er glaube aber, dass Adidas diese Wellen angesichts des hohen Anteils an Online-Umsätzen überstehen werde. Er sehe daher keinen Grund, seine Gewinnschätzungen für die kommenden Jahre zu senken. FRANKFURT - Die DZ Bank hat Adidas aus Bewertungsgründen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, aber den fairen Wert auf 300 Euro belassen. (Boerse, 02.12.2021 - 17:06) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Hermes und Richemont steigen in europäische Leitindizes auf. Dies teilte der zur Deutschen Börse gehörende Index-Anbieter Qontigo am Mittwochabend mit. Im währungsgemischten Stoxx Europe 50 ersetzt der Schweizer Luxuswarenkonzern Richemont den britischen Telekomkonzern Vodafone . PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 ersetzt im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 die Aktien der vom Medienkonzern Vivendi abgespaltenen Universal Music Group (UMG) . (Boerse, 01.12.2021 - 22:48) weiterlesen...

'HB': Werbevermarkter Ströer erwägt Verkauf von Asambeauty DÜSSELDORF - Der Werbevermarkter Ströer beauftragt, Optionen für die Firma zu prüfen, die auf 350 bis 400 Millionen Euro taxiert werde, schreibt das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf Finanzkreise. (Boerse, 01.12.2021 - 20:32) weiterlesen...

adidas AG. adidas AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung adidas AG (Boerse, 01.12.2021 - 16:20) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Luxushersteller im Dezember auf dem Weg in EuroStoxx und Stoxx 50. Zudem, so erwartet Gupta, dürfte der Schweizer Wettbewerber Richemont in den währungsgemischten Stoxx Europe 50 aufgenommen werden. PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 in den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx. (Boerse, 30.11.2021 - 21:43) weiterlesen...

INDEX-MONITOR/JPMorgan: Luxushersteller auf dem Weg in EuroStoxx und Stoxx 50. Zudem, so schreibt er nun in einer an diesem Montag veröffentlichten Studie, dürfte der Schweizer Wettbewerber Richemont in den währungsgemischten Stoxx Europe 50 aufgenommen werden. PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 in den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx, wie er Mitte November schrieb (wir berichteten). (Boerse, 29.11.2021 - 15:50) weiterlesen...