Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

MÜNCHEN - Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek warnt vor einem zu großen Einfluss privater Finanzinvestoren in der ambulanten Gesundheitsversorgung.

24.10.2021 - 14:04:30

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung. "Medizinische Versorgungszentren (MVZ) bergen neben allen Vorteilen das Risiko, dass renditeorientierte Investoren Einfluss auf die Gesundheitsversorgung nehmen. Aber Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein. Der Patient ist und bleibt zentral", sagte der CSU-Politiker in München. Die Bundesregierung müsse rasch handeln, da die Schutzmaßnahmen nicht ausreichten. "Ich werde das Thema auch in unseren regelmäßigen Beratungen der Gesundheitsministerinnen und -minister sowie -senatorinnen und -senatoren ansprechen", sagte Holetschek.

Er mahnte: "Wir brauchen zunächst größtmögliche Transparenz. Der Bund ist gefordert, dafür zu sorgen, dass Inhaber- und Trägerstrukturen der MVZ öffentlich ersichtlich sind." Denkbar sei, ein MVZ-Register einzuführen und eine Kennzeichnung etwa auf dem Praxisschild verpflichtend zu machen. "Bisher sind die entsprechenden für Ärztinnen und Ärzte geltenden Vorschriften nicht unmittelbar auf die Kapitalgesellschaften der Träger anwendbar. Hier sollte nachgesteuert werden." Holetschek ist noch bis zum Jahresende Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz.

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) gibt es alleine in Bayern im vertragsärztlichen Bereich mittlerweile 860 MVZ (Stand 01. Oktober 2021). Allein seit 2015 ist die Zahl den Angaben zufolge um 447 gestiegen (plus 108 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pflege-Verbände fordern mehr Anstrengungen gegen Fachkräftemangel. "Der Pflegenotstand ist längst da - Corona hat ihn noch einmal massiv verschärft", sagte der Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Diakonie-Präsident Ulrich Lilie, am Montag in Berlin. "Die bisherigen Reformmaßnahmen haben nicht zu den gewünschten Verbesserungen geführt." Immer noch fehlten Hunderttausende Pflegekräfte. Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt, forderte eine umfassende Fachkräftestrategie für den gesamten Sozial- und Gesundheitsbereich. BERLIN - Die Verbände der Wohlfahrtspflege haben SPD, Grüne und FDP zu einem entschlossenen Kampf gegen den Fachkräftemangel in der Pflege aufgerufen. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 12:02) weiterlesen...

Kabinette von Bayern und Sachsen beraten gemeinsam über Corona-Lage. Das teilte ein Regierungssprecher am Montag in München mit. Im Anschluss wollen die Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Michael Kretschmer (CDU) über die Ergebnisse der Beratungen informieren - in zeitgleichen Pressekonferenzen, bei denen der jeweils andere Regierungschef virtuell zugeschaltet ist. MÜNCHEN/DRESDEN - Die Kabinette von Bayern und Sachsen wollen an diesem Dienstag in einer virtuellen Sitzung gemeinsam über die aktuelle Corona-Lage beraten. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:55) weiterlesen...

Italien bereitet Impfstart für Kinder vor. ROM - Italien bereitet sich darauf vor, von Weihnachten an auch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren gegen Corona zu impfen. Das sagte der Vorsitzende des Covid-Gesundheitsrates, Franco Locatelli, am Montag dem TV-Sender Sky TG24. Noch in dieser Woche werde die Erlaubnis der nationalen Arzneimittelagentur Aifa erwartet, nachdem zuletzt die europäische Behörde Ema Grünes Licht für eine Zulassung gegeben hatte. Die Impfungen in Italien beginnen dann "am 23. Dezember, vielleicht einen Tag früher oder später", sagte Locatelli. Italien bereitet Impfstart für Kinder vor (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:55) weiterlesen...

Söder: Unsere Maßnahmen beginnen wohl zu wirken. "Wenn sie heute die Inzidenz sehen, dann sehen Sie, dass sie in Deutschland steigt und in Bayern leicht sinkt. Und das ist ein Trend, der sich seit einigen Tagen ergibt", sagte der CSU-Chef am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Daran erkenne man, "dass unsere Maßnahmen wohl beginnen zu wirken". MÜNCHEN - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sieht anhand der Inzidenzen im Freistaat eine erste Wirkung der Corona-Maßnahmen. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:54) weiterlesen...

Lauterbach stellt Schließung von Bars und Clubs in Aussicht. Es werde "noch in dieser Woche" entsprechende Vorschläge geben, kündigte Lauterbach am Montag im Fernsehsender Phoenix an. Angesichts hoher Infektionszahlen ist nach Lauterbachs Einschätzung eine Schließung von Bars, Clubs und Diskotheken unumgänglich. Darüber hinaus werde es wahrscheinlich eine verbindliche Maskenpflicht an Schulen geben sowie weitere Einschränkungen für Ungeimpfte. BERLIN - Die Ampel-Koalition will nach den Worten des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach die Corona-Maßnahmen kurzfristig verschärfen. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:48) weiterlesen...

Sorge wegen Omikron: Philippinen beginnen großangelegte Impfaktion. Von Montag an sollen binnen drei Tagen neun Millionen Menschen geimpft werden. "Es ist unser bisher ehrgeizigstes Ziel", sagte Carlito Galve, Leiter der landesweiten Impfkampagne. MANILA - Mit einer gewaltigen Impfkampagne wollen die Philippinen die Ausbreitung des Coronavirus samt der Omikron-Variante eindämmen. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 11:48) weiterlesen...