FRAPORT AG, DE0005773303

MÜNCHEN - An mehreren deutschen Flughäfen kam es zu Beginn der Feriensaison im Juni zu chaotischen Zuständen, weil Personal bei der Gepäckabfertigung fehlte.

17.08.2022 - 15:21:28

Nur Flughäfen München und Nürnberg erwarten Helfer aus der Türkei. Die Bundesregierung erlaubte daraufhin, 2000 Aushilfskräfte aus der Türkei anzuheuern. Aber nun sind München und Nürnberg nach Angaben des Branchenverbandes BDL die beiden einzigen Flughäfen, die davon Gebrauch machen: Sie erwarten zusammen 60 bis 65 Aushilfen. Die ersten könnten in den kommenden Tagen eintreffen, sagten Flughafensprecher am Mittwoch.

verzichtet auf die Aushilfskräfte aus der Türkei, weil die angebotenen Kräfte nicht die erwarteten Qualifikationen hätten. Es fehle an Flughafenerfahrung und Deutschkenntnissen, hatte ein Sprecher gesagt. Seit Jahresbeginn habe Fraport bereits mehr als 1000 Leute eingestellt, die nach und nach in den benötigten Funktionen ankämen.

Die Branchenverbände hatten im Juni darauf gedrängt, 2000 Aushilfen aus der Türkei zu erleichterten Bedingungen etwa für die Gepäckdienste anheuern zu dürfen. Nach Abstimmung dreier Bundesministerien wird auf die eigentlich vorgeschriebene Prüfung verzichtet, ob für die Jobs deutsche Arbeitnehmer zur Verfügung stehen. In Bayern war die Zahl der Arbeitslosen im Juli auf 239 000 gestiegen und in Deutschland auf 2,47 Millionen.

@ dpa.de