Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
RWE AG(NEU), DE0007037129

MÜLHEIM-KÄRLICH - Der rund 80 Meter hohe Rest des Kühlturms des früheren Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich ist am Freitag wie geplant zum Einsturz gebracht worden.

09.08.2019 - 16:00:25

Kühlturm des AKW Mülheim-Kärlich wie geplant eingestürzt. Zuvor hatten zwei ferngesteuerte Bagger - einer mit einem Meißel und einer mit einer Zange - mehrere von insgesamt 72 Stützen am unteren Ende des Turms weggerissen. In den Tagen zuvor hatten ihn Experten bereits gezielt geschwächt, indem sie Schlitze in den Beton sägten. Mit dem Kühlturm, der früher sogar den Kölner Dom überragte, verschwindet das augenfälligste Bauwerk des im Jahr 1988 nach nur 13 Monaten Laufzeit stillgelegten 1300-Megawatt-Reaktors am Rhein nördlich von Koblenz. Auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) war am Freitag nach Mülheim-Kärlich gekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Proteste am Wochenende am Tagebau Garzweiler erwartet. Die Aktionsgruppe "Kohle Ersetzen" ruft im Rahmen des so genannten Klimacamps am Tagebau Garzweiler zu einer Sitzblockade auf, die sich gegen die Kohleverstromung richtet. "Wir gehen nicht davon aus, dass es zu massiven Störaktionen kommen wird", sagte Polizeisprecher Paul Kemen. Die Aachener Polizei werde bei dem Einsatz von Kräften aus Nordrhein-Westfalen unterstützt. ERKELENZ - Klima-Aktivisten haben für dieses Wochenende Blockade-Aktionen im Rheinischen Braunkohlerevier angekündigt. (Boerse, 23.08.2019 - 13:40) weiterlesen...

Kretschmer: Keine Kompromisse beim Kohleausstieg mit den Grünen. "Mit ihrem Ziel, aus der Kohleverstromung in ganz kurzer Zeit auszusteigen, würden die Grünen diesem Land großen Schaden zufügen", sagte Kretschmer der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag). "Wir brauchen diese 20 Jahre", sagte er mit Blick auf das Ausstiegsdatum 2038. Das sei auch für die Energieversorgung wichtig. AUGSBURG/DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat angekündigt, auch bei einer grünen Regierungsbeteiligung nach der Landtagswahl nicht früher als geplant aus der Kohleverstromung auszusteigen. (Boerse, 23.08.2019 - 06:08) weiterlesen...

Risiko Atomkraft: Bund kauft knapp 190 Millionen Jodtabletten. Wie eine Sprecherin des Bundesamtes für Strahlenschutz in Salzgitter am Donnerstag erläuterte, wurden bisher Jodtabletten für die Bevölkerung vorgehalten, die weniger als 20 Kilometer von einem Kernkraftwerk entfernt lebt. Im Umkreis von 100 Kilometern sollten zusätzlich Kinder und Jugendliche sowie Schwangere versorgt werden. SALZGITTER - Für den Fall eines schweren Atomunfalles hat Deutschland 189,5 Millionen Jodtabletten beschafft. (Boerse, 22.08.2019 - 17:09) weiterlesen...

Pinkwart lobt Gesetzentwurf zu Milliarden-Hilfen für Kohleregionen. Damit leiste das Bundeswirtschaftsministerium "einen wichtigen Beitrag zur Konkretisierung der vom Bund beabsichtigten Unterstützung der Kohlereviere", sagte er am Donnerstag. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hat den Gesetzentwurf zu Milliarden-Hilfen für den Strukturwandel in den Kohleregionen begrüßt. (Wirtschaft, 22.08.2019 - 16:47) weiterlesen...

DGB: Versprechen an Beschäftigte in Kohleregionen einlösen. Die sozialen Sicherungsversprechen an die Beschäftigten in den Kohleregionen müssten eingelöst werden. Eine entsprechende Erklärung übergab die Gewerkschaft am Donnerstag auf einer DGB-Konferenz in Schwarzheide den Ministerpräsidenten Brandenburgs und Sachsens, Dietmar Woidke (SPD) und Michael Kretschmer (CDU). SCHWARZHEIDE - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert mit Blick auf den Strukturwandel in der Lausitz, beim Kohleausstieg gute Arbeit in den betroffenen Regionen zu sichern. (Boerse, 22.08.2019 - 13:05) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: RWE kratzen nach UBS-Studie am Hoch seit 2014. Die Papiere des Essener Versorgers gewannen dabei an der Dax-Spitze 2,4 Prozent. Mit seinem auf 27,50 Euro aufgestockten Kursziel signalisiert der UBS-Experte Sam Arie für die Papiere des künftigen "Anführers im Bereich Erneuerbare Energien" nun wieder Spielraum nach oben. FRANKFURT - RWE-Papiere sind am Mittwoch nach einem positiven UBS-Kommentar wieder an ihr jüngstes Hoch seit 2014 bei 25,92 Euro zurückgekehrt. (Boerse, 21.08.2019 - 10:08) weiterlesen...