Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Kosmetik, Produktion

MÜHLAU - Der Trend zur günstigeren Unterwäsche macht deutschen Wäscheherstellern zu schaffen.

05.08.2019 - 05:24:23

Wäschehersteller setzen wegen Preisverfalls auf Nischenmärkte. Laut Gesamtmasche, dem Gesamtverband der deutschen Maschenindustrie, ist Deutschland weltweit der fünfgrößte Wäschemarkt. "Allerdings sinkt die Zahlungsbereitschaft", sagte Verbandsgeschäftsführerin Silvia Jungbauer. Während die Umsätze stagnierten, ginge gleichzeitig die Zahl der verkauften Teile nach oben. Bei den Männern waren es im vergangenen Jahr rund 178 Millionen Stück, bei den Frauen 274 Millionen. Zusammen kam die deutsche Wäschebranche 2018 auf rund 4 Milliarden Euro Umsatz.

"Deutsche Bodywear-Hersteller sind im globalen Preiswettbewerb chancenlos", sagte der Geschäftsführer des Branchenverbands vti, Jenz Otto. Als Mittelständler müssten sie sich daher spezielle Marktsegmente wie Funktionskleidung oder ausgefallene Designer-Wäsche erschließen.

Deutschlands Wäsche-Hochburg ist den Angaben zufolge der Südwesten, wo Traditionsfirmen wie Triumph, Mey oder Schiesser ihren Sitz haben. In der ostdeutschen Textilbranche mit derzeit 16 000 Beschäftigten gibt es laut vti aktuell acht Wäsche-Hersteller. Zu den bekannteren Wäscheherstellern aus Sachsen gehört Bruno Banani. Allerdings stellt das Unternehmen seine Fertigung von Herrenwäsche und Bademode in Chemnitz zum Jahresende ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Brückeneinsturz von Genua tritt Holding-Chef zurück. Der 60-jährige Manager erhält im Zuge einer Aufhebungsvereinbarung eine Abfindung in Höhe von gut 13 Millionen Euro, wie Atlantia am Dienstagabend nach einer mehr als fünfstündigen Sitzung des obersten Führungsgremiums mitteilte. Bis zur Ernennung eines neuen Vorstandschefs führt ein fünfköpfiges Komitee das Unternehmen an. ROM - Gut ein Jahr nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua ist der Vorstandschef der italienischen Holdinggesellschaft Atlantia, Giovanni Castelucci, zurückgetreten. (Boerse, 17.09.2019 - 22:21) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Platzierung schockt erfolgsverwöhnte Zalando-Anleger FRANKFURT - Eine Aktienplatzierung hat am Dienstag die rasante Aufholjagd der Zalando-Aktien der mittelgroßen Werte. (Boerse, 17.09.2019 - 11:47) weiterlesen...

Großaktionär Kinnevik verkauft Zalando-Aktien - Kurs rauscht ab (Boerse, 17.09.2019 - 11:09) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Zalando auf 'Hold' - Ziel 45 Euro. Analyst Christian Salis begründete dies in einer am Dienstag vorliegenden Studie nach dem guten Lauf der Aktien mit dem geringen Restpotenzial zu seinem unveränderten Kursziel von 45 Euro. Zudem sieht der Experten den Höhepunkt guter Nachrichten erreicht. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Zalando von "Buy" auf "Hold" abgestuft. (Boerse, 17.09.2019 - 08:48) weiterlesen...

Großaktionär Kinnevik schließt Platzierung von Zalando-Aktienpaket ab. Der Großaktionär platzierte ein Paket von 13,13 Millionen Zalando-Aktien, wie Kinnevik am Dienstag in Stockholm mitteilte. Der Platzierungspreis lag bei rund 42,50 Euro. Am Montag hatte die Zalando-Aktie bei 45,47 Euro auf Xetra geschlossen. STOCKHOLM - Der schwedische Investor Kinnevik hat eine größere Beteiligung am Online-Versandhändler Zalando auf den Markt geworfen. (Boerse, 17.09.2019 - 07:22) weiterlesen...

Großaktionär Kinnevik bietet Zalando-Aktienpaket an STOCKHOLM - Der schwedische Investor Kinnevik will eine größere Beteiligung am Online-Versandhändler Zalando und Goldman Sachs ein Paket von 13,1 Millionen Zalando-Aktien an, das 5,2 Prozent des Aktienkapitals des Online-Händlers entspricht, wie Kinnevik am Montag nach Börsenschluss in Stockholm mitteilte. (Boerse, 16.09.2019 - 18:23) weiterlesen...