Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

MOSKAU - Nach sechs Jahren Pause hat die Raumfahrtnation Russland erneut ihre schwere Trägerrakete Angara-A5 getestet.

14.12.2020 - 15:57:27

'Sie fliegt': Russland testet Trägerrakete Angara-A5. Der Start sei am Montag vom militärischen Weltraumbahnhof Plessezk in Nordrussland erfolgt, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Alles sei nach Plan verlaufen. "Sie fliegt", schrieb der Chef der Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, bei Twitter. Im nächsten Jahr seien zwei weitere Starts geplant.

Roskosmos zufolge ist der Raketentyp umweltfreundlicher, weil er keine "aggressiven und giftigen Kraftstoffkomponenten" verwendet. Dabei kommt eine Mischung aus Sauerstoff und Kerosin zum Einsatz.

Die Rakete gilt als Hoffnungsträger und als Herzstück der ehrgeizigen Pläne der Raumfahrtnation. Sie ist die erste, die Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion entwickelt hat. Die Angara soll die Proton-Rakete ablösen. Mit der neuen Rakete können Nutzlasten wie Satelliten ins All gebracht werden. Der erste Test war Ende 2014. Danach gab es immer wieder Verzögerungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Niederlande wollen Corona-Pass. Eine entsprechende App fürs Handy werde zur Zeit entwickelt, sagte Gesundheitsminister Hugo de Jonge dem TV-Sender NOS am Montag in Den Haag. Damit könnten Bürger zum Beispiel reisen, ein Konzert oder Festival besuchen oder ins Restaurant oder Kino gehen. DEN HAAG - Die Niederlande wollen einen Corona-Pass einführen und damit geimpften oder negativ getesteten Bürgern mehr Freiheiten geben. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 16:19) weiterlesen...

Keine Landesbürgschaft für Takko - Regierung wehrt sich gegen Vorwurf. Takko müsse sich "nun um eine andere Lösung bemühen, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern", hieß es in einer Mitteilung am Montag. Während Takko die Schuld dem Land zuschrieb, wehrte sich die Regierung am Montag: Takko selbst habe das Angebot der staatlichen Bürgen nicht angenommen. DÜSSELDORF/TELGTE - Die Verhandlungen des Modediscounters Takko mit dem Land Nordrhein-Westfalen über eine Bürgschaft über mehrere Millionen Euro sind nach Angaben des Unternehmens "de facto gescheitert". (Boerse, 08.03.2021 - 16:08) weiterlesen...

Finnland schränkt öffentliches Leben weiter ein. In vielen Regionen des Landes müssen Studenten und Schüler der Oberstufen für die nächsten drei Wochen zu Hause unterrichtet werden. Trainings- und Freizeitaktivitäten für Kinder über 12 Jahren wurden eingestellt. Es wird empfohlen, dass sich nicht mehr als sechs Personen an einem Ort treffen. HELSINKI - In Finnland sind am Montag weitere Maßnahmen eingeführt worden, die eine Verbreitung des Corona-Virus stoppen sollen. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 16:05) weiterlesen...

Affäre um FFP2-Masken in Österreich: Bruch zwischen Herstellern. Der Faserhersteller Lenzing erklärte am Montag, er werde seine beiden Geschäftsführer aus dem Joint Venture zurückziehen und abberufen. Als Grund wird genannt, dass man keinen vollständigen Zugang zur Aufklärung der Vorwürfe nötiger Unterlagen habe. WIEN - In der österreichischen Affäre um FFP2-Masken, die fälschlicherweise als heimische Ware etikettiert worden sein sollen, ist es zum offenen Bruch zwischen den beiden Firmeneigentümern gekommen. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 15:51) weiterlesen...

Spahn will Beteiligte an Maskendeals öffentlich nennen. Dies soll aber erst nach Rücksprache mit der Bundestagsverwaltung geschehen. "Wir wollen volle Transparenz in einem geordneten Verfahren ermöglichen", sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag). Weil aber die Persönlichkeitsrechte von Abgeordneten berührt seien, habe er den Bundestag gebeten, mit ihm einen Verfahrensvorschlag zu entwickeln. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Namen aller Bundestagsabgeordneten öffentlich machen, die im Zusammenhang mit der Beschaffung von Corona-Schutzmasken gegenüber seinem Ministerium in Erscheinung getreten sind. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 15:31) weiterlesen...

Löbel tritt wegen Maskenaffäre aus CDU aus. Das berichtete die Rhein-Neckar-Zeitung am Montag unter Berufung auf Parteikreise. Claudius Kranz, der Fraktionschef der CDU im Mannheimer Gemeinderat, sowie Löbels Wahlkreisbüro bestätigten der Deutschen Presse-Agentur den Parteiaustritt. Zuvor hatte Löbel erklärt, wegen der Maskenaffäre sein Bundestagsmandat sofort niederzulegen. STUTTGART - Der wegen Geschäften mit Corona-Masken in die Kritik geratene Politiker Nikolas Löbel ist aus der CDU ausgetreten. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 15:14) weiterlesen...